FinanzenKrypto

Crypto Exchange dYdX blockierte Konten, die sogar kleine Beträge von Tornado Cash erhalten haben

Die Kryptowährungsbörse dYdX sagte, sie habe Benutzerkonten mit sogar einem Token-Link zu Tornado Cash blockiert, dem Krypto-Mischdienst, der am Montag vom US-Finanzministerium sanktioniert wurde.

Die Maßnahmen des Finanzministeriums führten zu einem erheblichen Anstieg der vom Compliance-Anbieter von dYdX gemeldeten Konten, die verwendet werden, um Konten hervorzuheben, die möglicherweise mit Ransomware, Malware, Material über sexuellen Missbrauch von Kindern, bekannten Kriminellen und Sanktionslisten in Verbindung gebracht werden, sagte das Unternehmen dYdX in einem Blogbeitrag.

Die dYdX-Konten wurden anschließend gesperrt, obwohl die Eigentümer möglicherweise nie direkt mit Tornado Cash zu tun hatten. Die Nutzer kennen nicht unbedingt die Herkunft der an sie überwiesenen Gelder, so die Börse.

„Viele Konten wurden gesperrt, weil eine bestimmte Position des Geldes der Brieftasche (in vielen Fällen sogar unbedeutende Beträge) irgendwann mit Tornado Cash in Verbindung gebracht wurde“, sagte dYdX.

Laut dem Finanzministerium wurde Tornado Cash von der Lazarus Group verwendet, einer nordkoreanischen Hacking-Gruppe, die im März mit dem 625-Millionen-Dollar-Hack des Ronin-Netzwerks von Axie Infinity in Verbindung gebracht wurde. Zig Millionen Dollar sind durch den Mixer geflossen, der die Herkunft der Gelder verschleiern sollte.

DYdX hat Benutzer, die der Meinung sind, dass ihre Konten zu Unrecht gesperrt wurden, gebeten, sich an sein Compliance-Team zu wenden.

CoinDesk hat weitere Kommentare von dYdX angefordert.

Weiterlesen: Was passiert, wenn Sie versuchen, ein Protokoll wie Tornado Cash zu sanktionieren

Quelle: Jamie Crawley von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"