FinanzenKrypto

Das Anwesen von Biggie Smalls wird mit Musiklizenz-NFTs kryptografisch

Der Marktplatz für nicht fungible Token (NFT) OneOf bringt Biggie Smalls in die Blockchain und veröffentlicht seine erste Zusammenarbeit mit dem Nachlass der verstorbenen Rap-Legende.

Jede Ausgabe der Generative Profile Picture (PFP)-Sammlung „Sky’s the Limit“ gewährt ihren Inhabern das Stimmrecht über den Vertrieb eines zuvor nicht lizenzierten Notorious BIG (mit bürgerlichem Namen Christopher Wallace) Freestyle. Laut einer Pressemitteilung können Künstler „mit Zustimmung und Aufsicht des Kollektivs (und des Nachlasses)“ die Kür in ihrer eigenen Musik probieren.

Dieser Inhalt ist aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht verfügbar.

Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen hier, um sie anzuzeigen.

Die Zusammenarbeit ist die erste NFT-Veröffentlichung dieser Art für den Nachlass des Rappers. Die NFTs werden den Inhabern auch Zugang zu The Brook Metaverse geben, einem weiteren Projekt aus dem Nachlass, das bald als „Kultur-, Musik- und Unterhaltungs-Metaverse“ veröffentlicht wird.

Die Abstimmungsvorschläge des Kollektivs werden laut Website über einen privaten, tokengesteuerten Discord-Kanal kommuniziert, wobei alle Einnahmen aus der Probenahme des Freestyles direkt an die Plattform zurückfließen.

Wayne Barrow, der Manager des Anwesens, sagte gegenüber CoinDesk, er arbeite seit einem Jahrzehnt mit der Mutter des ermordeten Rapper zusammen. „Wir versuchen immer, das zu maximieren, wo wir sind, und innovativ zu sein, wie wir die Dinge für die Zukunft angehen“, sagte Barrow.

Da Web3-Partnerschaften im Unterhaltungsbereich immer beliebter werden, haben sich die Nachlässe verstorbener Legenden schnell an der neuen Technologie versucht. Der Nachlass von Elvis Presley unternahm seinen ersten Vorstoß in das Metaversum im vergangenen Januar in Partnerschaft mit Decentraland als Teil einer größeren Anstrengung, einen Web3-„Tresorraum“ des geistigen Eigentums des Künstlers zu schaffen.

Auch wenn sich die Partnerschaften von OneOf in den letzten Monaten über den Musikbereich hinaus erstreckten, sieht Josh James, der Mitbegründer des Unternehmens, die Zusammenarbeit mit Biggies Nachlass als die bisher größte an.

„Nachdem wir den Deal abgeschlossen hatten, haben wir alle dieses Gewicht gespürt. Wow, wir machen das mit Biggie“, sagte James in einem Interview mit CoinDesk. „Wir mussten sicherstellen, dass wir sein Vermächtnis respektieren, und ich denke, wir fühlten uns verpflichtet, dies so authentisch und echt wie möglich zu tun.“

Die Drop-Party der Plattform findet in Zusammenarbeit mit EmpireDAO statt, einem kürzlich eröffneten Krypto-Co-Working-Space im unteren Manhattan von New York.

Weiterlesen: EmpireDAO erstellt ein WeWork für Web 3

OneOf, dessen NFTs auf den Blockchains von Polygon und Tezos basieren, hat im Mai letzten Jahres eine Finanzierungsrunde in Höhe von 63 Millionen US-Dollar eingeworben.

Quelle: Eli Tan von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"