FinanzenKrypto

Das Haus des Terra-Gründers wird durchsucht, während Korea die Krypto-Fehlersonde ausweitet

(Bloomberg) – Südkoreanische Staatsanwälte durchsuchten das Haus des Mitbegründers von Terraform Lab, Daniel Shin, und vertieften die Untersuchung der Vorwürfe illegaler Aktivitäten hinter dem Zusammenbruch der Stablecoin TerraUSD.

Meistgelesen von Bloomberg

  • Amerikaner, die sich keine Häuser leisten können, ziehen stattdessen nach Europa

  • Musk Lieutenant bei interner Tesla-Kaufprobe unter die Lupe genommen

  • Dies sind die leistungsstärksten (und schwächsten) Reisepässe der Welt im Jahr 2022

  • Biden beauftragt Covid, da die Pandemie ihr Durchhaltevermögen zeigt

  • Ex-Coinbase-Manager in US-Krypto-Insider-Trading-Fall festgenommen

Eine Reihe von Razzien bei Krypto-Börsen und Büros am Mittwoch umfasste auch Shins Haus und seine Zahlungs-App Chai Corp., teilte die Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul per SMS mit und bestätigte damit einen früheren Bericht von MBC News. Die Polizei besuchte auch zwei verbundene Unternehmen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft und lehnte es ab, weitere Einzelheiten in einer laufenden Untersuchung anzugeben.

Politiker auf der ganzen Welt haben sich angesichts der Turbulenzen auf den Kryptomärkten, insbesondere des Zusammenbruchs des beliebten TerraUSD-Tokens im Mai, auf Stablecoins konzentriert. Dies löste eine Debatte darüber aus, ob Explosionen von Krypto-Experimenten ein Risiko für das gesamte Finanzsystem darstellen könnten, zusammen mit Forderungen nach einer stärkeren Regulierung.

In Korea führten Staatsanwälte diese Woche Razzien in 15 Gebieten durch, darunter sieben lokale Börsen wie Upbit, Bithumb und Gopax. Die Aktion findet etwa einen Monat statt, nachdem die Behörden aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern von Terraform Labs verboten haben, das Land zu verlassen. Die Staatsanwälte haben einen ehemaligen Beamten einer Einheit von Terraform Labs zur Befragung vorgeladen, berichtete der KBS-Fernsehbericht.

Die Staatsanwaltschaft untersucht auch, ob der Firmengründer Do Kwon Steuern hinterzogen hat, indem er Gewinne aus Kryptowährungstransaktionen auf ein Offshore-Konto verlagerte, berichtete die lokale Nachrichtenagentur Yonhap.

Shin und Kwon, von denen angenommen wird, dass sie sich in Singapur aufhalten, antworteten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren. Seit TerraUSD implodiert ist, hat Shin einen Hinweis auf seiner App angebracht, in dem er sich von Kwon und TerraLabs distanziert.

Lesen Sie mehr: Koreanische Staatsanwälte überfallen Krypto-Börsen, Häuser in Terra Probe

TerraUSD stürzte Anfang Mai von seiner Dollarbindung ab, als das komplexe algorithmusbasierte System mit dem Schwester-Luna-Token, das die Bindung sichern sollte, nicht wie geplant funktionierte.

Diese Münze, auch bekannt als UST, sollte durch einen Algorithmus und den Handel mit Luna eine 1-zu-1-Bindung an den Dollar aufrechterhalten. Das Modell unterschied sich von anderen Stablecoins, die vorgeben, durch Bargeld und ähnliche Vermögenswerte gedeckt zu sein. Aber die Implosion machte Luna fast wertlos und löste eine Flucht auf den Kryptowährungsmärkten aus.

Einige Luna-Investoren reichten im Mai eine Beschwerde bei der südkoreanischen Staatsanwaltschaft ein, in der sie behaupteten, Kwon und sein Unternehmen hätten Betrug begangen und sich an illegaler Geldbeschaffung beteiligt.

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

  • Sam Bankman-Fried verwandelt Krypto-Rout im Wert von 2 Billionen US-Dollar in eine Kaufgelegenheit

  • Die USA haben sich bei Computerchips verirrt

  • Die postmortale Spermienentnahme verwandelt Tote in Väter

  • Hypothekenboykott zeigt, wie tief Chinas Immobilienkrise geht

  • Brain-Computer Interface Startup implantiert erstes Gerät in US-Patienten

©2022 Bloomberg-LP

Quelle: Hooyeon Kim von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"