FinanzenKrypto

Der Krypto-Kreditgeber Celsius ist auf dem besten Weg, bis Oktober kein Bargeld mehr zu haben

Celsius Network, der Krypto-Kreditgeber, der im Juli Insolvenz angemeldet hat, scheint sich in einer noch schlimmeren finanziellen Notlage zu befinden als zuvor angekündigt.

Ein neuer Gerichtsantrag, der am Montag von Kirkland & Ellis, einer Anwaltskanzlei, die der Krypto-Kreditgeber mit der Leitung seiner Umstrukturierungsbemühungen beauftragt hatte, eingereicht wurde, enthielt finanzielle Prognosen, dass Celsius bis Oktober kein Geld mehr haben werde.

Die beim US-Konkursgericht für den südlichen Bezirk von New York vor einer bevorstehenden Anhörung eingereichte Einreichung besagt auch, dass der Krypto-Kreditgeber 2,8 Milliarden Dollar weniger an Krypto hält, als er den Einlegern schuldet.

„Mein erster Gedanke war: ‚Wow, das ist ein großes Loch.‘ Es ist ziemlich schwierig“, sagte Thomas Braziel, Gründer von 507 Capital, einer Investmentfirma, die Finanzierungen rund um Insolvenzen und Reorganisationen anbietet, gegenüber CoinDesk.

Celsius wurde von der diesjährigen Kryptokrise erfasst, die zu Auszahlungssperren und Insolvenzen verschiedener Kreditgeber, Börsen und Investmentgesellschaften führte. Celsius stoppte im Juni alle Benutzerabhebungen unter Berufung auf „extreme Marktbedingungen“.

Letzten Monat meldete Celsius Insolvenz nach Kapitel 11 an und räumte ein, dass es ein Loch in Höhe von 1,2 Milliarden Dollar in seiner Bilanz hatte – Verbindlichkeiten, die Vermögenswerte überstiegen – nachdem es seine Schulden gegenüber dezentralen Finanzprotokollen zurückgezahlt hatte. Diese Berechnung umfasste den geschätzten Wert der Bergbauausrüstung des Unternehmens und nicht näher bezeichnete „andere“ Vermögenswerte.

Weiterlesen: Celsius legt bei der ersten Insolvenzanhörung einen auf den Bergbau ausgerichteten Reorganisationsplan vor

Pleite gehen

Die jüngste Offenlegung zeigte, dass Celsius über Bargeld verfügt, das für weniger als drei Monate ausreicht, und es wurde prognostiziert, dass dem Unternehmen bis Ende Oktober das Geld ausgehen wird.

In der monatlichen Cashflow-Prognose gab das Unternehmen Anfang August einen anfänglichen Barbestand von fast 130 Millionen US-Dollar bekannt.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Betriebskosten und sonstigen Kosten des Unternehmens, einschließlich der Ausgaben für Umstrukturierungsbemühungen, in den nächsten drei Monaten voraussichtlich auf insgesamt 137 Millionen US-Dollar belaufen werden, würde der Saldo im Oktober negativ werden. Bis dahin prognostiziert das Unternehmen eine Liquidität von minus 33,9 Millionen US-Dollar.

Der Krypto-Kreditgeber geht davon aus, dass ihm bis Oktober das Geld ausgehen wird. (Kirkland & Ellis)

„Sie [Celsius] könnte eine Finanzierung im Eigenbesitz erhalten oder Vermögenswerte verkaufen“, sagte Brandon M. Hammer, Anwalt bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, einer Anwaltskanzlei, gegenüber CoinDesk. „Um solche Schritte zu unternehmen, bräuchten sie jedoch eine gerichtliche Genehmigung, die eine Ankündigung und eine Möglichkeit für interessierte Parteien wie Kunden und den Gläubigerausschuss erfordert, Widerspruch einzulegen.“ (Weder Hammer noch die Anwaltskanzlei sind an dem Insolvenzverfahren beteiligt.)

Bitcoin-Loch

Das Dokument zeigte auch, dass die Krypto-Verbindlichkeiten von Celsius gegenüber Kunden 6,6 Milliarden US-Dollar übersteigen, während der Kreditgeber nur 3,3 Milliarden US-Dollar an digitalen Münzen hält – mit einer Differenz von 2,8 Milliarden US-Dollar zum 29. Juli.

„Das Münzdefizit scheint etwas größer zu sein als die Verluste, die in den Offenlegungen des ersten Tages beschrieben wurden“, sagte Hammer. „Es scheint auch, dass das Unternehmen wahrscheinlich Vermögenswerte zu niedrigen Preisen verkaufen musste, um Kundenabhebungen vor der ‚Pause‘ zu bewältigen. Solche Verkäufe sind in Bank-Run-Situationen üblich und können je nach Sachverhalt einem Clawback-Risiko unterliegen.“

Am alarmierendsten ist das Loch in den Bitcoin-Beständen. Celsius gab bekannt, dass es 2,5 Milliarden Dollar in Bitcoin (104.962 BTC) schuldet, während das Unternehmen 348 Millionen Dollar in Bitcoin (14.578 BTC) und 557 Millionen Dollar in einer Art Bitcoin-Derivat (23.348 WBTC) hält.

„Das Bitcoin-Loch ist riesig, viel größer, als ich vermutet hätte“, sagte Braziel.

Die Verbindlichkeiten von Celsius gegenüber den Nutzern für digitale Münzen übersteigen sein Vermögen um 2,8 Milliarden US-Dollar.  (Kirkland & Ellis)
Die Verbindlichkeiten von Celsius gegenüber den Nutzern für digitale Münzen übersteigen sein Vermögen um 2,8 Milliarden US-Dollar. (Kirkland & Ellis)

Der Kreditgeber hält auch 1 Milliarde US-Dollar weniger in Ether (ETH), als er den Benutzern schuldet, obwohl die 410.000 stETH, ein Ether-Derivat-Token, immer noch im Besitz des Unternehmens sind. Das Loch in den USDC-Stablecoin-Beständen beläuft sich auf 700 Millionen Dollar.

Das Problem mit dem CEL-Token

Laut der Einreichung hat Celsius 658 Millionen CEL-Token in seiner Schatzkammer; Dies ist das Utility-Token der Plattform. Celsius schuldet Kunden 279 Millionen der Token, sodass das Unternehmen einen Überschuss von 379 Millionen hat. Zu aktuellen Marktpreisen wäre die CEL-Nettoposition fast 1 Milliarde US-Dollar wert, mehr als doppelt so viel wie in dem Dokument angegeben, da sich der Token mitten in einem von sozialen Medien getriebenen Short-Squeeze-Versuch befindet.

Dennoch hilft der Kursanstieg dem Unternehmen nicht, sein Bilanzproblem zu lösen. Der größte Teil des Angebots an Token ist auf der Plattform eingeschlossen und die Liquidität an den Börsen ist gering. Wenn das Unternehmen versuchen würde, CEL zu verkaufen, um einen Teil des Lochs in seiner Bilanz zu decken, würden die Preise wahrscheinlich sinken.

„Die Vermögensseite der CEL-Beteiligung ist wahrscheinlich null wert“, sagte Braziel und fügte hinzu, dass die Verbindlichkeiten immer noch da seien, weil die Besitzer von CEL-Token wahrscheinlich versuchen würden, Celsius nachzufolgen und 1 Dollar pro Token zu fordern.

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"