FinanzenKrypto

Der Krypto-Kreditgeber Celsius sagt, dass 70 Millionen Dollar Bargeldhilfe die Bemühungen unterstützen werden, das Jahr zu überleben

Der Krypto-Kreditgeber Celsius Network, der sich im Insolvenzverfahren befindet, sagte, dass ein frisch gefundener Haufen Bargeld in Höhe von 70 Millionen Dollar dem Unternehmen wahrscheinlich helfen würde, bis Ende 2022 weiterzumachen.

Laut einem Dokument, das der Rechtspartner der Firma, Kirkland & Ellis, am Donnerstag für eine glanzlose dritte Insolvenzverhandlung vor dem US-Konkursgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht hat, erwartet Celsius „ungefähr 70 Millionen Dollar an Erlösen aus der Rückzahlung von auf USD lautenden Darlehen. ”

Während der Anhörung sagte ein Anwalt von Kirkland & Ellis, es sei fälschlicherweise angenommen worden, dass es sich bei den Darlehen um an Dollar gebundene Stablecoins handelt, die der Kreditgeber nicht zur Finanzierung seiner Geschäfte hätte verwenden können.

Die aktualisierte Cashflow-Prognose zeigt, dass der Cash-Stapel von Celsius kaum das ganze Jahr über reichen wird. (Kirkland & Ellis)

Das zusätzliche Geld bedeutet einen dringend benötigten Schub für die knappe Liquidität von Celsius und wird seine Laufbahn verlängern, um seine Geschäfts- und Umstrukturierungskosten zu bezahlen, während es versucht, eine dauerhaftere Lösung für sein Problem der Liquiditätskrise zu finden. Die Kosten des Unternehmens übersteigen bei weitem die Einnahmen aus seinem Bitcoin-Mining-Betrieb, der noch nicht rentabel ist.

Gemäß der Bestimmung von Celsius erwartet das Unternehmen, den Großteil der Rückzahlung bis zum 7. Oktober zu erhalten. Die Prognose zeigt, dass sein verfügbares Barguthaben bis Ende November 42 Millionen US-Dollar betragen wird. Wenn man die wöchentlichen Netto-Cashflows hochrechnet, wird der Cash-Stapel nur knapp bis Ende dieses Jahres reichen.

Das Unternehmen hatte zunächst – ohne Berücksichtigung der Kreditrückzahlungen – prognostiziert, dass ihm bis Oktober die liquiden Mittel ausgehen würden. Später revidierte es seine Prognose, um zu sagen, dass es wahrscheinlich bis Ende des Jahres überleben würde, und führte fällige Kredite in Höhe von 61 Millionen US-Dollar an. Das Dokument, das die neueste Cashflow-Prognose enthält, gab eine etwas höhere Zahl an, nämlich 70 Millionen US-Dollar.

Der angeschlagene Kreditgeber befand sich mitten in einer jüngsten Insolvenzkrise in der Kryptoindustrie. Das Unternehmen beantragte im Juli Insolvenzschutz nach Kapitel 11 und gab später bekannt, dass es 2,8 Milliarden US-Dollar an Krypto-Beständen fehlte, die es seinen Kunden schuldete.

Weiterlesen: Der Fall des Celsius-Netzwerks: Eine Zeitleiste des Abstiegs des Krypto-Kreditgebers in die Insolvenz

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"