FinanzenKrypto

Die Rentabilität der Bitcoin-Miner könnte sich verringern, da die Mining-Schwierigkeiten in diesem Jahr den zweitgrößten Anstieg erreichen

Die Schwierigkeit, einen Bitcoin-Block abzubauen, stieg am Mittwoch um 9,26 % und war damit der zweitgrößte Anstieg in diesem Jahr, was wahrscheinlich zu geringeren Gewinnmargen für die Branche führen wird.

Die Metrik passt sich automatisch an, um die Zeit, die zum Schürfen eines Bitcoin-Blocks benötigt wird, auf etwa 10 Minuten zu begrenzen, abhängig von der Rechenleistung im Netzwerk. Je höher die Hashrate, desto höher die Schwierigkeit, was die Rentabilität der Bergleute senkt. Anfang dieses Sommers schränkten Bergleute in den USA und in Texas, einem Drehkreuz der Branche, ihren Betrieb ein, um mit Hitzewellen fertig zu werden, was zu geringeren Schwierigkeiten und einer geringeren Netzwerk-Hashrate beitrug.

Heute erreichte die Schwierigkeit 30,97 Billionen, da die Hashrate laut Daten von CoinWarz über 230 Exahash pro Sekunde (EH/s) schwankte. Der Schwierigkeitsgrad liegt laut Daten des Mining-Pools BTC.com knapp unter seinem Allzeithoch im Mai von 31,25 Billionen.

Weiterlesen: Bitcoin-Mining-Schwierigkeit droht bei den meisten seit Januar bei kälterem Wetter zu steigen

Wenn die Schwierigkeit zunimmt, werden die Gewinnspannen der Miner unter Druck gesetzt, da sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen Block erfolgreich abbauen und die Belohnungen ernten. Die Bergleute spürten bereits in diesem Jahr den Druck, da der Preis für Bitcoin in diesem Jahr um mehr als 50 % gefallen ist, die Strompreise (ein großer Kostenfaktor für die Bergleute) gestiegen sind und die Kapitalbeschaffung sehr teuer geworden ist. Die Zunahme der Schwierigkeit könnte die Sorgen der Bergleute noch verstärken.

Die Aktien einiger der größten börsennotierten Bitcoin-Miner, darunter Core Scientific (CORZ), Marathon Digital (MARA) und Riot Blockchain (RIOT), sind in diesem Jahr bereits um mehr als 60 % gefallen.

Der Hashpreis, eine vom Mining-Dienstleistungsunternehmen Luxor Technologies geprägte Metrik, die den Umsatz pro Terahash Rechenleistung misst, ist im letzten Monat und insbesondere in den letzten Stunden nach der Schwierigkeitsanpassung dramatisch gesunken. Im Monat August sanken die Einnahmen in US-Dollar pro Terahash um etwa 24 %, während der Hashpreis am Mittwoch um 8 % fiel.

Dieser Inhalt ist aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht verfügbar.

Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen hier, um sie anzuzeigen.

Quelle: Eliza Gkritsi von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"