FinanzenKrypto

EZB beendet Negativzinspolitik mit Anhebung um 50 Basispunkte; Bitcoin stabil

Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöhte am Donnerstag zum ersten Mal seit elf Jahren die Kreditkosten und beendete damit die sechsjährige Ära der Negativzinspolitik (NIRP).

Die Frankfurter Notenbank hob den Einlagesatz bzw. Leitzins um 50 Basispunkte (0,5 Prozentpunkte) von -0,5 % auf null an. Der Anstieg war größer als der Anstieg um 25 Basispunkte, den Ökonomen im Durchschnitt prognostiziert hatten, und die EZB kündigte eine „weitere Normalisierung“ an.

„Das Vorziehen des Ausstiegs aus Negativzinsen ermöglicht es der EZB, bei Zinsentscheidungen zu einem Meeting-by-Meeting-Ansatz überzugehen“, sagte die Zentralbank und fügte hinzu, dass die Entscheidung auf der aktualisierten Einschätzung der Inflationsrisiken durch die EZB basiere.

Die EZB sagte, sie werde ein neues Programm zum Ankauf von Anleihen auflegen, um dem Risiko einer Fragmentierung der Wirtschaftsunion oder einer ungeordneten Bewegung der Anleiherenditen im gesamten gemeinsamen Währungsraum entgegenzuwirken. In jüngster Zeit erlebten die Anleihemärkte in hochverschuldeten Ländern wie Italien eine erhöhte Volatilität im Vergleich zu deutschen Anleihen, was auf eine mögliche Fragmentierung der Europäischen Union hindeutet.

Die Zinserhöhung der EZB erfolgt vier Monate, nachdem die US-Notenbank (Fed) ihren Straffungszyklus eingeleitet hat. Seitdem hat die Fed die Zinsen um 150 Basispunkte angehoben und die Vermögensmärkte unter Druck gesetzt.

Der Ausstieg der EZB aus dem NIRP ist von entscheidender Bedeutung, da die unorthodoxe Praxis, die Fremdkapitalkosten unter Null festzusetzen, von vielen als Zeichen für Risse im traditionellen Finanzsystem angesehen wurde – ein häufiges Thema unter Kryptowährungsanalysten.

Bitcoin, die nach Marktwert führende Kryptowährung, hat sich stabil um 22.700 $ gehalten, seit die EZB um 12:15 UTC eine Zinserhöhung angekündigt hat, die größer als erwartet war. Der Euro, die gemeinsame Währung von 19 von 27 Ländern der Europäischen Union, stieg um 0,7 % von 1,0198 $ auf 1,0250 $.

Quelle: Omkar Godbole von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"