FinanzenKrypto

Indische Behörden sperren das Bankkonto der Krypto-Börse Bitbns

Die indische Krypto-Börse Bitbns teilte am Donnerstag mit, dass Abhebungen in indischen Rupien (INR) verzögert wurden, da Strafverfolgungsbeamte ihr Bankkonto gesperrt haben.

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Die indischen Behörden frieren das Vermögen der Vauld-Börse im Wert von 46,5 Millionen US-Dollar ein

Kurzinformation

  • „Wenn ein Fall von Cyberkriminalität auch nur für einen Betrag von 10.000 indischen Rupien (125 US-Dollar) erhoben wird, kann der Strafverfolgungsbeamte (Polizeibeamte) das gesamte Konto sperren“, sagte Gaurav Dahake, CEO der Börse, in einer Erklärung.

  • „Die meisten Strafverfolgungsbeamten verstehen die Schwere einer solchen Entscheidung nicht. Anstatt nur den relevanten Betrag für einen Fall zu sperren, wird der gesamte Betrag abgebucht“, sagte er.

  • Bitbns sagte, dass seine Krypto-Abhebung wie gewohnt funktioniert, sodass Benutzer von jedem „anderen Ziel“ abheben können, ohne zu klären, welche anderen Ziele. Die Börse sagte, sie werde USDT P2P (Peer-to-Peer) hinzufügen, damit Benutzer sofort abheben können.

  • „Zahlungsabwickler unterstützen Krypto nicht. Die einzige Lösung für Kryptounternehmen besteht darin, Gelder auf Bankkonten zu akzeptieren“, sagte Dahake.

  • Bitbns ist seit über einem Monat mit diesem Problem konfrontiert. Die Börse gab a Erklärung im Juli 9 zu sagen, dass sich INR-Abhebungen aufgrund „einiger Probleme der zuständigen Behörden“ verzögern.

  • Indiens Enforcement Directorate, die Wirtschaftskriminalitätseinheit des Landes, untersucht Berichten zufolge mehr als 10 Kryptowährungsbörsen in Indien wegen angeblicher Wäsche von über 10 Milliarden Rupien (125 Millionen US-Dollar).

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Indien befragt das von Binance unterstützte WazirX zu Devisenverstößen



Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"