FinanzenKrypto

MicroStrategy meldet Wertminderungsaufwand in Höhe von 918 Millionen US-Dollar für Bitcoin-Bestände im 2. Quartal

MicroStrategy (MSTR) nahm im zweiten Quartal eine nicht zahlungswirksame Wertminderung digitaler Vermögenswerte in Höhe von 917,8 Millionen US-Dollar auf seine Bitcoin (BTC)-Bestände vor, gegenüber 170,1 Millionen US-Dollar im ersten Quartal und 424,8 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2021, so die jüngste Ergebnisbericht.

Das Unternehmen für Unternehmenssoftware gab außerdem bekannt, dass es Phuong Le, den Präsidenten des Unternehmens, ernannt hat, um Michael Saylor als CEO zu ersetzen. Saylor, der seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1989 als CEO und Vorstandsvorsitzender von MicroStrategy tätig war und das Unternehmen 1998 an die Börse brachte, wird weiterhin als Vorstandsvorsitzender fungieren und auch die neue Rolle des Vorstandsvorsitzenden übernehmen.

Während Tesla (TSLA), ein weiteres prominentes Unternehmen mit Bitcoin in seiner Bilanz, im zweiten Quartal rund 75 % seiner Beteiligungen verkaufte, um Barmittel zu beschaffen, hat MicroStrategy seine Position trotz des starken Rückgangs von Bitcoin im Laufe des Jahres gehalten und sogar ausgebaut letzten Monaten. Im Zeitraum vom 3. Mai bis 28. Juni kaufte MicroStrategy weitere 480 Bitcoins für etwa 10 Millionen US-Dollar – ein Durchschnittspreis von 20.817 US-Dollar pro Münze.

Das Unternehmen für Unternehmenssoftware sicherte sich im März einen befristeten Kredit in Höhe von 205 Millionen US-Dollar, um möglicherweise zusätzliche Bitcoins zu kaufen, aber Saylor, ein Bitcoin-Maximalist, hat festgestellt, dass das Unternehmen Tausende von Bitcoins hat, die es bei Bedarf als zusätzliche Sicherheit verpfänden kann.

Die Wertminderung digitaler Vermögenswerte von MicroStrategy spiegelt den Rückgang des Bitcoin-Preises gegenüber dem Preis wider, zu dem der Bitcoin erworben wurde. Nach den üblichen Rechnungslegungsvorschriften muss der Wert digitaler Vermögenswerte wie Kryptowährungen zu ihren Kosten erfasst und nur dann angepasst werden, wenn ihr Wert beeinträchtigt ist oder sinkt. Aber wenn der Preis steigt, wird das nicht gemeldet, es sei denn, ein Vermögenswert wird verkauft.

Die 129.699 Bitcoins des Unternehmens, die am Ende des 30. Juni 2022 gehalten wurden, wurden für etwa 4 Milliarden US-Dollar erworben, was durchschnittlichen Kosten pro Bitcoin von etwa 30.664 US-Dollar entspricht, berichtete das Unternehmen. Beim aktuellen Preis von Bitcoin von etwa 23.000 US-Dollar beträgt der Wert dieser Bestände etwa 3 Milliarden US-Dollar. Die gesamte Marktkapitalisierung von MicroStrategy beträgt rund 3,2 Milliarden US-Dollar.

MicroStrategy-Aktien notierten im nachbörslichen Handel am Dienstag unverändert bei 278,01 $, nachdem sie zunächst um 2 % bis 3 % gefallen waren. Die Aktien sind im bisherigen Jahresverlauf um rund 46 % gefallen, knapp unter dem Rückgang von Bitcoin um rund 50 % im gleichen Zeitraum.

MicroStrategy plant, um 17.00 Uhr ET eine Telefonkonferenz mit Analysten abzuhalten, um die Ergebnisse zu besprechen.

Weiterlesen: Michael Saylor sagt, MicroStrategy Margin Call Talk sei „viel Lärm um nichts“

Quelle: Nelson Wang von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"