FinanzenKrypto

Mitarbeiter der S.Korea Busan Bank veruntreut 1,1 Millionen US-Dollar und investiert in Bitcoin: Bericht

Ein Mitarbeiter des Devisenteams der südkoreanischen BNK Busan Bank hat angeblich 1,48 Milliarden koreanische Won (1,1 Millionen US-Dollar) an Kundengeldern unterschlagen, um in Bitcoin zu investieren, berichteten lokale Medien.

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Illegale Devisengeschäfte mit Bitcoin „Kimchi Premium“ in Südkorea untersucht

Kurzinformation

  • Der Mitarbeiter, dessen Name nicht veröffentlicht wurde, soll das Geld vom 9. Juni bis zum 25. Juli dieses Jahres mehrfach unterschlagen haben, indem er Gelder, die Kunden aus dem Ausland erhalten haben, auf ein persönliches Konto seines/ihres romantischen Partners eingezahlt hat.

  • Lokale Medien berichteten, der Mitarbeiter habe die veruntreuten Gelder in Bitcoin und andere Kryptowährungen investiert.

  • Die BNK Busan Bank wird gemäß ihrer Offenlegung rechtliche Schritte gegen den Mitarbeiter einleiten, zusammen mit einer Selbstprüfung.

  • In diesem Jahr gab es in Südkorea mehr als 10 Fälle von Unterschlagung durch Bankangestellte, wo ein Mitarbeiter der Woori Bank angeblich fast 70 Milliarden Won (53,6 Millionen US-Dollar) aus dem Jahr 2012 unterschlagen hatte, nur um Anfang dieses Jahres entdeckt zu werden.

  • Die südkoreanische Finanzaufsicht bereitet derzeit strengere Richtlinien für das interne Kontrollsystem von Banken vor, um weitere Vorfälle zu verhindern.

Bisher in den Schlagzeilen zum Thema: Südkorea verhaftet Mann wegen angeblichen Diebstahls von Krypto basierend auf persönlichen Daten

Quelle: von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"