FinanzenKrypto

US-Verbraucherschutzbehörde prüft Krypto-Zahlungen, Big Tech wird Finanzdirektor

Von Katanga Johnson und Michelle Price

WASHINGTON (Reuters) – Die oberste US-Verbraucheraufsichtsbehörde plant, die Verwendung von Kryptowährungen für Echtzeitzahlungen zu prüfen und die Aufsicht über Big-Tech-Unternehmen zu verstärken, wenn sie in den traditionellen Finanzsektor expandieren, sagte ihr Direktor gegenüber Reuters.

Das Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) wird in diesem Herbst auch einen Bericht über „Jetzt kaufen, später bezahlen“- oder BNPL-Produkte veröffentlichen und erwartet, Anfang nächsten Jahres eine Regel vorzuschlagen, um den Wettbewerb bei der Verbraucherfinanzierung anzukurbeln, sagte Rohit Chopra in einem Interview .

„Ist Amerika bereit dafür, dass Big Tech in Finanzdienstleistungen einsteigt? Wir haben bereits begonnen zu sehen, wie die Branche Zahlungen einführt. Wir beginnen zu sehen, wie Interesse in anderen Bereichen besteht“, sagte Chopra und verwies auf Markenkredite und Prepaid-Unternehmen von Unternehmen Karten. „Das wirft wirklich viele Fragen über die Zukunft der Finanzdienstleistungen auf“, insbesondere den Datenschutz, sagte er.

Kryptowährungen wurden in den letzten Monaten unter die Lupe genommen, nachdem der Markt eingebrochen war und einige Kryptounternehmen gestürzt waren.

Große Online-Unternehmen könnten die weit verbreitete Einführung von Kryptowährungen für Echtzeitzahlungen vorantreiben, was ein „starker“ Fokus für die Agentur wäre, sagte Chopra und fügte hinzu, dass die Agentur besorgt über die Risiken von Hacks, Fehlern und Betrug sei.

„Die Aufsichtsbehörden hatten alle einen Weckruf, als Facebook sein Libra-Projekt vorschlug, das möglicherweise eine Währung sein könnte, die sich schnell über die Netzwerke von Facebook ausbreitet“, sagte Chopra.

Dies veranlasste die Agentur im vergangenen Jahr, unter anderem Facebook, Amazon.com, Apple und Alphabets Google zu bitten, Informationen darüber bereitzustellen, wie sie Verbraucherzahlungsdaten sammeln und verwenden, sagte er.

Facebook hat sein Libra-Projekt schließlich aufgrund von behördlichem Widerstand aufgegeben.

Chopra, ein langjähriger Verbraucherschützer, wurde letztes Jahr von US-Präsident Joe Biden zum Leiter der CFPB ernannt. Davor war er demokratischer Kommissar bei der Federal Trade Commission, wo er Big-Tech-Unternehmen wegen Wettbewerbsbedenken ins Visier nahm.

Auch große Online-Unternehmen treiben die Einführung von BNPL-Finanzierungsprodukten voran. Das CFPB hat im Dezember Daten von BNPL-Unternehmen eingeholt, um ihre Praktiken besser zu verstehen, und wird seine Ergebnisse später in diesem Jahr veröffentlichen, sagte Chopra.

Während BNPL Alternativen zu anderen Kreditprodukten anbietet, sagte Chopra, dass es an Transparenz mangelt, da die Kredite normalerweise nicht in Verbraucherkreditberichten enthalten sind, worüber sich Hypotheken- und Autokreditgeber beschwert haben, sagte er.

„Sie sollten damit rechnen, dass dieser Bericht eine ganze Reihe von Daten über Branchentrends enthält, um Orte zu identifizieren, an denen … möglicherweise Risiken für Verbraucher bestehen“, sagte er.

Die Agentur hat auch an einer „Open Banking“-Regel gearbeitet, die den Zugang der Amerikaner zu Finanzdienstleistungen verbessern könnte. Dies wurde durch Datenschutzbedenken verzögert, berichtete Reuters.

Die Agentur prüft derzeit die Auswirkungen der Regel auf Datenschutz und Wettbewerb und rechnet mit der Veröffentlichung eines Entwurfs, nachdem sie später in diesem Jahr Rückmeldungen von kleinen Unternehmen erhalten hat, sagte Chopra.

Er steht unter dem Druck von Progressiven in der Demokratischen Partei, die CFPB wiederzubeleben, die ihrer Meinung nach unter dem ehemaligen republikanischen Präsidenten Donald Trump von der Durchsetzung und harten Politikgestaltung zurückgezogen wurde.

Konzerne haben Chopra jedoch vorgeworfen, ideologisch getrieben, hartnäckig und nicht bereit zu sein, sich mit der Branche zu beschäftigen, Kritik wies er zurück.

„Wir haben uns mit Hunderten von Banken und Kreditgenossenschaften getroffen und wirklich viel mehr Anleitung gegeben, wie wir die bestehenden Befugnisse ausüben werden“, sagte er.

(Berichterstattung von Katanga Johnson und Michelle Price in Washington; Redaktion von Bill Berkrot)

Quelle: Katanga Johnson and Michelle Price von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"