FinanzenKrypto

„Wen Flippen?“ Krypto-Fans wetten darauf, dass Ether Bitcoin übertrifft

(Bloomberg) – Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, hat im Land der digitalen Assets schon immer die Oberhand behalten. Aber jetzt, dank eines atemberaubenden Anstiegs von Ether, beleben Fans des Token Nr. 2 nach Marktwert die Vorhersagen, dass es dazu bestimmt ist, eines Tages den Thron zu übernehmen.

Meistgelesen von Bloomberg

  • Pelosis Asien-Route überspringt die Erwähnung des Zwischenstopps in Taiwan

  • Der Krypto-Zusammenbruch hat den Markt mit Rolex und Patek überschwemmt

  • Die Aktivität der chinesischen Fabrik sieht eine Schockkontraktion bei Ausbrüchen

  • Die Eskapaden von Elon Musk bringen Eigentümer und potenzielle Käufer gegen Tesla auf

Im Krypto-Jargon ist es als „Flippen“ bekannt – und es ist wahrscheinlich noch ein weiter Weg, wenn es passiert. Der Marktwert von Ether von rund 210 Milliarden US-Dollar ist weniger als halb so groß wie der von Bitcoin, selbst nachdem Ether im vergangenen Monat um 50 % gestiegen ist. Und doch werden die Gläubigen mit frischem Optimismus beflügelt, wenn sich ein Meilenstein nähert, von dem sie sagen, dass er die Chancen dafür erhöhen wird – vielleicht eher früher als später.

„Ich höre immer wieder, wie Leute die Frage ‚Wen flippen?‘ wiederholen“, schrieb der Gründer und Chief Executive Officer von Quantum Economics, Mati Greenspan, in einer Notiz und benutzte den Krypto-Slang, der von Markttreuen verwendet wird. „Obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass dies jemals passieren wird, scheint es, wenn man sich nur die Zahlen ansieht, dass dieses Ereignis von Tag zu Tag näher rückt.“

Booster von Ethereum haben die Blockchain als eine bessere Version von Bitcoin angepriesen, fast seit sie 2014 vom Programmierer Vitalik Buterin konzipiert und ein Jahr später eingeführt wurde. Das Whitepaper von Bitcoin wurde 2008 veröffentlicht und Satoshi Nakamoto zugeschrieben, dem Namen, der von der mutmaßlich pseudonymen Person oder Gruppe verwendet wurde, die es entwickelt hat.

Ether ist in den letzten Wochen stark gestiegen, da der Optimismus über sein lang erwartetes Software-Upgrade wächst, das den Übergang vom derzeitigen System der Verwendung von Bergleuten zu einem energieeffizienteren System mit Einsatz von Coins erleichtern wird. Die Umstellung auf dieses sogenannte Proof-of-Stake-System wird voraussichtlich im September erfolgen, nachdem es mehrere Jahre lang auf der Strecke geblieben war. Ethereum-Entwickler haben kürzlich weitere Fortschritte beim Testen des neuen Systems signalisiert und veranstalten in den kommenden Wochen eine Reihe von Veranstaltungen für potenzielle Staker und andere Community-Mitglieder.

QCP, ein Krypto-Trading-Shop, sagte, dass sein Desk in den letzten Tagen „eine unglaubliche Menge“ von Ether-Call-Optionen gehandelt habe, und fügte hinzu, dass Hedgefonds große Käufer seien. „Wir gehen davon aus, dass diese Nachfrage anhalten wird, wenn wir uns der Fusion im September nähern“, schrieben sie in einem Markt-Update auf Telegram.

Ether hat seit Mitte Juni um etwa 50 % zugelegt, und auch Ethereum-bezogene Vermögenswerte sind gestiegen. Uniswap, eine dezentrale Krypto-Börse, die bei Ethereum am beliebtesten ist, ist im letzten Monat um etwa 70 % gestiegen, wie von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen. Inzwischen ist die Dominanz von Bitcoin laut CoinMarketCap von 70 % im Januar letzten Jahres auf rund 40 % des Marktes geschrumpft.

„Wir mögen Ether und denken, dass es ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist“, sagte Joe DiPasquale, CEO von BitBull Capital, das Kryptowährungs-Hedgefonds verwaltet. „Bitcoin war der Hundert-Pfund-Gorilla, aber Ether ist wirklich der andere Hundert-Pfund-Gorilla. Alles andere hinkt hinterher.“ Seine Firma hält Ether und hat gekauft, während die Münze von 1.000 $ auf 1.500 $ kletterte. DiPasquale hat seine Position letzte Woche aufgestockt.

Das Flippen „ist sehr gut möglich“, sagte Bodhi Pinkner, Analyst beim Krypto-Asset-Manager Arca. „Wir haben eine positive Meinung zu Ethereum“, sagte er und fügte hinzu, dass es nach der Fusion zu einem deflationären Vermögenswert werden wird. „Diese sich ändernde Dynamik ist also theoretisch ein gutes Zeichen für den Preis von Ethereum im Vergleich zu Bitcoin, insbesondere in einem Umfeld der Straffung.“

Das ist freilich keine neue Entwicklung. Krypto-Massen haben lange nach Anzeichen dafür gesucht, dass die Dominanz von Bitcoin nachlassen könnte, wenn andere Projekte und Token auftauchen. Und obwohl die Arbeit an der Fusion schon seit Jahren läuft, hat sie sich viele Male verzögert. Sie war zuletzt für Juni geplant, wurde aber erneut verschoben.

„Die Fusion selbst ist ein äußerst riskantes Ereignis, und es kann eine ganze Reihe von Dingen schief gehen“, sagte Greenspan von Quantum. „Wie immer auf den Märkten kann ein höheres Risiko mit höheren Renditen einhergehen. Und sie nennen es nicht Risiko, weil es flauschig und sicher ist.“

Henry Elder, Head of Decentralized Finance bei Wave Financial, stimmt zu.

„Die Fusion ist aus ETH-Preissicht übertrieben“, sagte er. „Es ist eine unglaublich wichtige technologische Veränderung für Ethereum, aber 99,99 % der Benutzer werden bis Monate oder Jahre später keinerlei Unterschied feststellen. In der Zwischenzeit wird es eine Weile dauern, bis die Auswirkungen der Reduzierung und Umverteilung der Emission auf die ETH-Preise durchschlagen.“

Er weist auf den Halbierungsprozess von Bitcoin hin, bei dem es sich um ein vorprogrammiertes Update handelt, das die Bitcoin-Belohnungen für Miner etwa alle vier Jahre halbiert. Es kann auch Monate dauern, bis sich die Auswirkungen eines solchen Ereignisses auf dem Markt bemerkbar machen, sagte er.

„Ich wäre nicht überrascht, wenn die Preise in die Fusion steigen würden, aber ich glaube nicht, dass dies vor der zweiten Hälfte des Jahres 2023 ein nachhaltiger Katalysator ist“, sagte Elder.

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

  • Jazzercise lebt und schlägt Jahrzehnte, nachdem es begonnen hat

  • Der CEO von Axie Infinity hat Krypto-Token verschoben, bevor das Unternehmen den Hack enthüllte

  • Der Kampf der indischen Regierung gegen „Fake News“ zielt auf politische Dissens ab

  • Der Juggernaut „Jetzt kaufen, später bezahlen“ steht kurz vor dem Test

  • US-Banken haben den jüngsten Stresstest bestanden, sind aber immer noch unzufrieden

©2022 Bloomberg-LP

Quelle: Vildana Hajric and Olga Kharif von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"