FinanzenKrypto

Die in Singapur ansässige Kryptowährungsbörse Crypto.com tritt durch Akquisitionen in Südkorea ein

Die in Singapur ansässige Kryptowährungsplattform Crypto.com hat zwei Startups in Südkorea – den Zahlungsdienstleister PnLink und den Anbieter virtueller Vermögenswerte OK-BIT – für einen nicht genannten Betrag erworben, sagte Crypto.com.

Das Unternehmen gab am Montag auch bekannt, dass es Registrierungen nach dem südkoreanischen Gesetz über elektronische Finanztransaktionen und als Anbieter von Diensten für virtuelle Vermögenswerte erhalten hat.

„Wir sind bestrebt, mit den Regulierungsbehörden zusammenzuarbeiten, um unsere Produkte und Dienstleistungen weiterhin auf den Markt zu bringen, insbesondere in Ländern wie Südkorea, in denen die Verbraucher großes Interesse an digitalen Währungen gezeigt und diese angenommen haben“, sagte Kris, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Crypto.com Marszalek.

Die Nachricht markiert eine Verschiebung für Crypto.com, dessen CEO Marszalek im Juni sagte, dass dies der Fall sein würde 260 Mitarbeiter entlassenwas 5 % der Belegschaft entspricht, um langfristig ein kontinuierliches und nachhaltiges Wachstum zu gewährleisten.

Das singapurische Unternehmen, das weltweit mehr als 50 Millionen Benutzer hat, möchte nach eigenen Angaben eine direkte Beziehung zu koreanischen Benutzern aufbauen. Südkorea ist ein wichtiger Markt für Crypto.com in Bezug auf den Fortschritt der Blockchain-Technologie und hochrangige Krypto-Interessen, sagte Patrick Yoon, General Manager von Crypto.com in Südkorea.

Crypto.com hatte mehrere Genehmigungen erhalten, Krypto-Austauschprodukte und -dienste anzubieten, darunter grundsätzliche Genehmigung der Monetary Authority of Singapore und vorläufige Genehmigung seiner Virtual-Asset-Lizenz von der Dubai Virtual Asset Regulatory Authority im Juni, sowie behördliche Genehmigung durch die Cyprus Securities and Exchange Commission im Juli.

Crypto.com erweitert Venture-Arm auf 500 Millionen US-Dollar, um Web3-Startups in der Frühphase zu unterstützen



Quelle: Kate Park von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"