Reisen

Georgiens neue rautenförmige Hängebrücke ist nichts für schwache Nerven

Georgiens neue 240 Meter lange Touristenattraktion ist vielleicht nur für diejenigen reserviert, die eine Neigung für Nervenkitzel haben.

Die Brücke, die über dem Dashbashi Canyon hängt – zwei Autostunden von der Hauptstadt Tiflis entfernt – könnte Sie dazu inspirieren, einen Drink zu sich zu nehmen und die Aussicht auf die gigantische mehrstöckige Diamantbar in ihrer Mitte zu genießen oder mit einem an einem Reißverschluss befestigten Fahrrad hinüberzufahren Linie.

„Es ist erstaunlich und verrückt zugleich. Es ist stark, es wird nicht fallen“, sagte Gal Gvaral, nachdem er lässig Rad gefahren war, während er etwa 280 Meter über der Schlucht schwebte.

Die Behörden wollten aufregende Touristen anziehen, die Abenteuer in freier Wildbahn genießen und gleichzeitig die natürliche Umgebung fördern.

Die georgisch-israelische Investmentgruppe Kass baute die Brücke drei Jahre lang für 37 Millionen Euro.

Die Eigentümer behaupten, die Brücke sei das längste und höchste freihängende Bauwerk der Welt.

Der Komplex umfasst auch Wege zum Canyon und seinen Wasserfällen, Panoramablick, eine Riesenschaukel sowie Cottages und ein Hotel.

Das Naturschutzgebiet Tsalka, in dem sich die Brücke befindet, ist auf den Touristenpfaden noch relativ unbekannt, aber Investoren hoffen, dass diese auffällige Attraktion mehr Besucher in die Gegend bringen wird.

„Dies ist eines der spektakulärsten Resorts, die wir je gebaut haben“, sagt Yossi Tenery, der Israels größte Reisegruppe ISSTA Group vertritt.

„Wir hoffen, dass viele Menschen kommen, dieses Stück Schönheit berühren, riechen und genießen.“

Quelle: Daniel Bellamy von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"