FinanzenKrypto

Der Kryptomarkt ist ein heißes Durcheinander. Hier ist, was Investoren darüber wissen sollten, wie Kryptowährung tatsächlich funktioniert

Der Kryptowährungsmarkt wuchs von weniger als 200 Milliarden US-Dollar auf fast 3 Billionen US-Dollar im Jahr 2021 und zog dabei eine Flut neuer Krypto-Investoren an.

Aber dann brach in der ersten Hälfte des Jahres 2022 alles zusammen. Während der Kryptomarkt immer noch einen Wert von etwa 900 Milliarden US-Dollar hat, sind die Risiken für Anleger, die von dieser aufstrebenden Anlageklasse angezogen wurden, in den letzten Monaten überdeutlich geworden.

Aus diesem Grund ist es für Investoren wichtiger denn je, ihrer Due Diligence nachzugehen und zu verstehen, in was sie investieren. Wenn Sie darüber nachdenken, in Krypto zu investieren, fragen Sie sich vielleicht: Was genau ist Kryptowährung? Und wie funktioniert es?

Hier ist, was Investoren darüber wissen sollten und wie Sie mit Ihren Krypto-Investitionen klug umgehen können.

Was ist Kryptowährung?

Kryptowährung ist eine Form von digitaler Währung, die theoretisch zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden kann, in der Praxis jedoch häufiger als Investition gekauft und verkauft oder zum Betrieb von Softwareprojekten für dezentrale Finanzen (DeFi) auf verschiedenen Blockchains verwendet wird.

Bitcoin war die erste Kryptowährung, und in den Jahren seit ihrer Einführung ist die Anzahl der zum Kauf verfügbaren Coins auf über 19.000 angewachsen. Bitcoin wurde für digitale Zahlungen entwickelt, obwohl Investoren es mittlerweile eher als Wertaufbewahrungsmittel denn als praktische digitale Währung ansehen. Es wird oft als eine Form von „digitalem Gold“ bezeichnet. Der Allzeithochpreis von Bitcoin lag im November 2021 bei etwa 69.000 $, obwohl ein starker Rückgang im Jahr 2022 ihn auf etwa 20.000 $ gedrückt hat.

Ethereum ist die zweitgrößte Kryptowährung, funktioniert aber im Gegensatz zu Bitcoin eher wie eine Softwareplattform. Entwickler kaufen sich in das Ethereum-Netzwerk ein, um kryptoorientierte Apps und Softwareprogramme zu erstellen. Auch Ethereum erreichte im November 2021 sein Allzeithoch und erreichte 4.878 $. Aber wie Bitcoin ist sein Wert im Jahr 2022 gesunken und wurde kürzlich um die 1.000 $ gehandelt.

Was ist Blockchain und wie hängt sie mit Krypto zusammen?

Kryptowährungen werden von Blockchain-Netzwerken betrieben. Eine Blockchain ist im Wesentlichen ein digitales Hauptbuch, das aus expandierenden Datenblöcken besteht.

Mit dem verteilten Hauptbuch einer Blockchain werden Aufzeichnungen über mehrere Computer in einem Netzwerk geführt. Jeder Computer wird als Knoten bezeichnet, und diese Knoten überprüfen und speichern die Daten. Wenn neue Transaktionen abgeschlossen sind, werden sie einem „Datenblock“ hinzugefügt, und dieser Block wird dann der Kette hinzugefügt. Das gesamte Hauptbuch kann aktualisiert werden, wenn neue Transaktionen auftreten.

Viele Krypto-Enthusiasten sagen, dass die Blockchain-Technologie das Potenzial hat, die nächste Evolution des Internets zu untermauern, die manchmal als web3 bezeichnet wird. Es ist möglich, die Blockchain-Technologie für Spiele, Finanzen und andere Zwecke zu verwenden. Und um Transaktionen abzuschließen, müssen Sie in der Lage sein, die entsprechende Gebühr in der entsprechenden Kryptowährung zu zahlen.

Was ist der Wert einer Kryptowährung und wie wird er bestimmt?

Der Wert einer Kryptowährung hängt von mehreren verschiedenen Faktoren ab. Bei so vielen Kryptowährungen kann es schwierig sein, herauszufinden, welche wirklich wertvoll sind.

Wie bei vielen anderen Vermögenswerten ist die Nachfrage einer der Haupttreiber, der zum Wert einer Kryptowährung beiträgt. Wenn mehr Menschen eine Münze oder eine mit einer Münze verbundene Blockchain verwenden, ist es wahrscheinlicher, dass der Preis steigt.

Etablierte Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum werden von mehr Menschen verwendet, sodass sie einen höheren wahrgenommenen Wert haben. Da mehr Menschen diese Netzwerke nutzen, sind die Preise von Bitcoin und Ethereum höher als bei anderen Kryptowährungen. Einige Experten weisen auch auf den First-Mover-Vorteil von Bitcoin und Ethereum hin, wenn es darum geht, den Markt überhaupt erst zu etablieren.

Das Angebot kann auch den Preis der Kryptowährung oder zumindest die Wertwahrnehmung der Anleger beeinflussen. Viele Experten sagen, dass Bitcoin seinen Wert eher behält, weil es eine Obergrenze dafür gibt, wie viele Bitcoins existieren können. Es können nur 21 Millionen existieren, sodass angenommen wird, dass Knappheit zu ihrem Wert beiträgt, im Gegensatz zu einer Kryptowährung, die keine Obergrenze hat.

Bei der Überlegung, in welche Kryptowährungen investiert werden soll, ist es gut, sich Coins anzusehen, die einen starken Anwendungsfall und eine größere Wahrscheinlichkeit einer breiteren Akzeptanz haben. Einer der Gründe, warum Ethereum als wertvoll angesehen wird (nach Bitcoin an zweiter Stelle), ist, dass seine Smart-Contract-Fähigkeit es ermöglicht, eine Reihe von Anwendungen zu erstellen, einschließlich für Finanzen und Spiele.

Wie können Sie Kryptowährung verwenden?

Es ist möglich, Bitcoin und andere Kryptowährungen zu verwenden, um Dinge in der realen Welt zu kaufen, aber Experten sagen, dass dies für die meisten Menschen keinen Sinn macht. Die Volatilität und Wertschwankung von Krypto bedeutet, dass der Preis, den Sie heute bezahlen, morgen effektiv viel höher oder niedriger sein könnte.

Über die Verwendung von Krypto als Investition hinaus kann es auch verwendet werden, um Zugang zu Blockchain-Netzwerken wie Ethereum und anderen Netzwerken zu erhalten, auf denen Entwickler Software aufbauen können.

„Es ist möglich, mit Kryptowährung auch für die Nutzung von Netzwerken zu bezahlen“, sagt Adam Blumberg, CFP, Mitbegründer und Präsident von Interaxis, einer Firma, die Finanzberater über Krypto-Assets ausbildet. „Wenn ich eine intelligente Vertragstransaktion auf Ethereum möchte, muss ich Ether verwenden, um für die Nutzung des Netzwerks zu bezahlen.“

Es stehen auch verschiedene Krypto-Debit- und Kreditkarten zur Verfügung, die mit Börsenkonten verknüpft sind und es Ihnen ermöglichen, Einkäufe in der realen Welt in Ihr Krypto-Portfolio zu integrieren. Sogar PayPal ermöglicht es Ihnen, mit Kryptowährung online zu bezahlen.

Aber die häufigste Verwendung für Kryptowährungen sind Investitionen. Und es gibt Anzeichen für eine wachsende Mainstream-Verfügbarkeit solcher Krypto-Investitionen. Beispielsweise hat Fidelity kürzlich Pläne angekündigt, Bitcoin zu seinen 401(k)-Plänen hinzuzufügen. Es gibt auch selbstgesteuerte IRA-Depotbanken, die sich mit einer Börse wie Coinbase verbinden, um Ihnen eine Möglichkeit zu bieten, Ihre Kryptowährung in steuerbegünstigte Altersvorsorgepläne zu investieren.

Wie wird Kryptowährung abgebaut?

Kryptowährungs-Mining ist ein Prozess, bei dem Rechenleistung genutzt wird, um Transaktionen auf einer Blockchain zu validieren. Miner stellen dem Netzwerk ihre Rechenleistung zur Verfügung, um Transaktionen abzuschließen. Im Gegenzug können diejenigen, die kryptografische Rätsel lösen und andere Rechenaufgaben erledigen, mit mehr Kryptowährung belohnt werden.

Krypto-Mining ist im Laufe der Jahre immer herausfordernder – und wettbewerbsfähiger – geworden. Um die Rechenleistung bereitzustellen, die in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld benötigt wird, bauen oder kaufen viele Bergleute Spezialausrüstung. Dies kann kostspielig sein und garantiert nicht, dass Sie die Belohnung für das Mining erhalten. Es gibt auch Umweltbedenken, die mit dem Krypto-Mining einhergehen, dank der enormen Mengen an Strom, die erforderlich sind, um immer ausgefeiltere und leistungsfähigere Mining-Computer zu betreiben.

Wie wird Kryptowährung gespeichert?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Kryptowährung zu speichern. Bei vielen Krypto-Börsen können Sie Ihre Coins auf der Börse aufbewahren. Wenn sich Ihre Coins jedoch an einer Börse befinden, können sie anfällig für einen Hack sein. Während einige Börsen Versicherungen unterhalten, um Verluste zu mindern, ist es wichtig zu beachten, dass Krypto-Investitionen nicht die gleichen staatlichen Schutzmaßnahmen und Garantien haben wie Ihr herkömmliches Aktienportfolio.

Die sicherste Art, Kryptowährung aufzubewahren, ist eine Krypto-Wallet. Es gibt zwei Haupttypen von Wallets:

  • Heiße Geldbörsen sind mit dem Internet verbunden und können über Ihren Browser oder Ihr Telefon aufgerufen werden. Sie sind leicht zugänglich und Sie können sie mit verschiedenen Online-Marktplätzen verbinden. Sie können Ihre Kryptowährung schnell von einer Börse an eine Hot Wallet senden und sie separat aufbewahren. Hot Wallets werden manchmal auch als Software-Wallets bezeichnet.
  • Kalte Geldbörsen nicht mit dem Internet verbunden sind. Dies sind Hardware-Geldbörsen, die einem USB-Laufwerk ähneln. Cold Wallets sind oft teurer als Hot Wallets, gelten aber als sicherer. Da sie nicht mit dem Internet verbunden sind, sind sie nicht so anfällig für Hacker. Aber das bedeutet auch, wenn Sie Ihre Cold Wallet verlieren, können Sie Ihre Krypto für immer verlieren.

Bei der Wahl zwischen Hot Wallet und Cold Wallet ist es wichtig, die damit verbundenen Risiken zu verstehen.

Ein Hot Wallet bietet Ihnen oft eine Möglichkeit, verlorene Schlüssel wiederzufinden. Sie können sie normalerweise wie ein anderes Konto mit einem Passwort verwenden. Solange Sie die richtigen Passphrasen haben, können Sie oft wieder reinkommen. Allerdings müssen Sie bereit sein, die Sicherheitsrisiken auf sich zu nehmen.

Mit einer Cold Wallet sind Sie weniger anfällig für Hacks, aber Sie haben möglicherweise nicht die einfache Wiederherstellung. Wenn Sie die für den Zugriff auf Ihre Brieftasche erforderlichen Schlüssel vergessen, können Sie möglicherweise nicht auf Ihre Krypto-Assets zugreifen. Wenn die Hard Wallet ohne Backup zerstört wird, können Sie außerdem Ihr Vermögen verlieren.

Wenn Sie Ihre Krypto speichern, ist es wichtig, ein System zu finden, das für Sie funktioniert. Für den Handel kann es sinnvoll sein, Coins an einer Börse zu halten. Möglicherweise möchten Sie jedoch auch eine Hot Wallet für Online-Transaktionen und den Transport Ihrer Kryptowährungen. Für die langfristige Aufbewahrung könnte eine Cold Wallet die beste Wahl sein, da Experten Cold Wallets für höchste Sicherheit empfehlen. Sie können eine Kombination von Speicheroptionen verwenden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Basierend auf unserer eigenen Recherche und dem Input von Experten glauben wir, dass dies die besten Krypto-Wallets für die meisten langfristigen Investoren sind:

  • Coinbase Wallet – Beste Krypto-Wallet für Anfänger
  • Electrum – Beste Bitcoin-Wallet
  • Exodus – Beste Krypto-Wallet für Altcoins
  • Trezor Model T – Bestes Krypto-Wallet für Sicherheit
  • Ledger Nano X – Beste Cold Wallet, die weniger kostet
  • MetaMask – Beste Hot Wallet für Ethereum und Web3-Kompatibilität

Quelle: Miranda Marquit vom Time Magazine

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"