FinanzenKrypto

Der brandheiße Inflationsbericht vom Juni brachte die Preise von Bitcoin und Ethereum durcheinander. Was das für Krypto-Investoren bedeutet

Die historische Inflation scheint heutzutage die Preise für alles in die Höhe zu treiben, und selbst der Kryptomarkt ist nicht immun gegen ihren Einfluss.

Die Preise von Bitcoin und Ethereum erholten sich am Donnerstag, nachdem sie am Mittwoch nach der Veröffentlichung des Inflationsberichts vom Juni, der zeigte, dass die Preise im Jahresvergleich um 9,1 % gestiegen waren, deutlich gefallen waren. Bitcoin stieg am Donnerstag wieder über 20.000 $ und Ethereum wurde über 1.100 $ gehandelt – beide sind in den letzten 24 Stunden um mehr als 5 % gestiegen. US-Aktien wurden härter getroffen und haben sich immer noch nicht erholt, was Anleger dazu veranlassen könnte, sich zu fragen, ob Bitcoin und andere Kryptowährungen weiterhin den traditionellen Finanzmärkten wie in den letzten Monaten folgen oder davon abweichen werden.

„Einen Tag nach der Veröffentlichung des CPI haben wir keine massive Blutung auf dem Markt und keinen Bitcoin-Dump gesehen, was uns zu der Annahme veranlasst, dass wir möglicherweise ein nachhaltiges Niveau erreicht haben, von dem sich Bitcoin deutlich erholen kann“, sagt Martin Hiesböck , Leiter der Blockchain- und Kryptoforschung bei Uphold.

Bitcoin zeigt einige Anzeichen einer Stabilisierung, aber „Verkäufer beobachten gespannt, ob die Juni-Tiefs halten werden“, so Edward Moya, ein leitender Marktanalyst beim Devisenmakler Oanda.

Während Kryptoexperten und Investoren Bitcoin, die ursprüngliche und größte Krypto, als Inflationsabsicherung angepriesen haben, bleibt abzuwarten, wie sich die anhaltende Inflation auf sie und den Rest des Kryptomarktes auswirken wird, aber kurzfristigere Volatilität ist eine sichere Sache.

Was bedeutet der Inflationsbericht vom Juni für Krypto-Investoren?

Der Kryptomarkt wurde in diesem Jahr stark und beständig von breiteren Makrobedingungen beeinflusst, die die US-Wirtschaft stützen, wie z. B. steigende Inflation, ein wackeliger Aktienmarkt, steigende Zinsen und eine mögliche Rezession.

Der jüngste Inflationsbericht war ein weiteres Beispiel dafür, dass makroökonomische Faktoren den Kryptomarkt durcheinanderwirbelten. Die Inflation erreichte im Juni ein neues Vier-Jahrzehnte-Hoch, obwohl Ökonomen erwarteten, dass sie sich etwas verlangsamen würde.

Im Juni galten die Inflationsdaten vom Mai als einer der Hauptkatalysatoren dafür, dass Bitcoin unter 30.000 $ fiel. Eine ähnliche Situation ereignete sich diese Woche vorübergehend, aber die größte Krypto kratzte sich innerhalb eines Tages stetig wieder über 20.000 $, ein Schlüsselpreisniveau. Andere Kryptowährungen folgten dem Beispiel von Bitcoin.

Also, wie ist dieses Mal anders? Einige Experten sagen, dass sich der Kryptomarkt nach mehreren Monaten des Rückgangs endlich stabilisieren könnte, während andere sagen, dass die hohe Inflation dieses Mal möglicherweise bereits in den Kryptomarkt eingepreist wurde, da viele Investoren und Händler damit gerechnet hatten. Mit anderen Worten, da die Anleger wahrscheinlich vorsichtig bleiben werden, solange die Prognosen pessimistisch sind, bewegt sich der Markt möglicherweise nicht wesentlich. Es ist jedoch unmöglich, es genau zu wissen.

„Ein wichtiges Bitcoin-Bodensignal ist für mich, wenn wir Daten sehen, die uns zeigen, dass die Inflation überzeugend nach unten biegt“, sagte Marcus Sotiriou, Analyst beim Digital Asset Broker GlobalBlock, gegenüber CoinDesk. „Ich wäre vorsichtig, bis die Inflation zu sinken beginnt, da wir gelernt haben, dass die Federal Reserve der König ist, wenn es um Risikoanlagen wie Krypto geht, und der Schmerz der quantitativen Straffung sich noch viele Monate hinziehen könnte.“

Was sollten Krypto-Investoren jetzt tun?

Egal, ob Sie ein erfahrener Krypto-Investor sind oder gerade erst anfangen, jetzt könnte ein guter Zeitpunkt sein, um in bekannte etablierte Kryptos wie Bitcoin und Ethereum zu investieren, während die Preise niedrig sind. Beachten Sie jedoch, dass die Preise weiter fallen könnten.

Recherchieren Sie immer, bevor Sie in Bitcoin oder andere Kryptowährungen investieren. Fragen Sie sich, was Sie mit Ihrer Teilnahme an diesem besonders volatilen Markt erreichen möchten und warum. Preisschwankungen sind zu erwarten und große Einbrüche sind kein Grund zur Sorge, wenn Sie eine Buy-and-Hold-Strategie anwenden.

Experten empfehlen, nur das zu investieren, was Sie verlieren können, und Ihre Kryptowährungsinvestitionen unter 5 % Ihres Portfolios zu halten, solange Ihre Kryptoinvestitionen Ihren anderen finanziellen Zielen nicht im Wege stehen. Priorisieren Sie immer das Sparen für den Notfall, die Tilgung hochverzinslicher Schulden und den Beitrag zu einem traditionellen Altersvorsorgeplan, bevor Sie jemals in Krypto investieren, da es sich um einen sehr volatilen und riskanten Vermögenswert handelt.

Der Weg zu langfristigem Vermögen und Sparen für den Ruhestand ist am häufigsten erfolgreich für Menschen mit diversifizierten Anlagen wie kostengünstigen Indexfonds, wobei Krypto einen sehr kleinen Teil ausmacht.

Quelle: Alex Gailey vom Time Magazine

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"