FinanzenForex

Goldpreisprognose: Fonds gehen Netto-Short in Gold um

Goldanalyse und Neuigkeiten:

  • Gold STruggles trotz USD-Pullback
  • Funds Flip Net Short in Gold

Gold kämpft trotz USD-Pullback

Trotz der Korrekturbewegung des US-Dollars nach unten hatte Gold Mühe, Unterstützung zu finden, und wurde stattdessen innerhalb einer sehr engen Spanne gehandelt. Das Problem, mit dem Gold konfrontiert ist, ist die anhaltende aggressive Straffungspolitik der Zentralbanken, der sich andere Banken, darunter die EZB und die BoE, mit einer Erhöhung um 50 Basispunkte anschließen wollen. Daher werden die Abwärtsrisiken für Gold mit einem Fokus auf 1685-90 $ fortbestehen. Die hartnäckige Inflation hält die Zentralbanken restriktiv und robuste Beschäftigungsdaten halten die drohenden Rezessionsrisiken vorerst in Schach.

An anderer Stelle sind Managed Money Funds laut den neuesten CFTC-Daten zum ersten Mal seit 2019 netto short gegangen. Rückblickend auf die letzten vier Fälle, in denen dies seit 2010 vorgekommen war, hat Gold in den kommenden Wochen im Allgemeinen gelitten, anstatt eine zu liefern kurzfristig konträres Signal, wie in der folgenden Tabelle dargestellt.

Quelle: DailyFX, Refinitiv

Abgesehen davon hat das Risiko-Ertrags-Verhältnis bei einem 3-Monats-Vorausblick die Aufwärtsbewegung mit einem durchschnittlichen Drawdown von 1,6 % begünstigt, was auf 1670-75 $ gegenüber dem aktuellen Niveau von 1710 $ und einem maximalen Drawdown von etwa 5 % (1625 $ vom aktuellen Stand) hindeutet Ebenen).

Goldpreisprognose: Fonds gehen Netto-Short in Gold um

Obwohl es für Ausführungszwecke besser sein könnte, darauf zu warten, dass die Fonds wieder auf Netto zurückgehen, da die Positionierung oft einfach dem Preis folgen kann. Hervorgehoben in der Tabelle unten.

Goldpreisprognose: Fonds gehen Netto-Short in Gold um

Quelle: Refinitiv

Quelle:
Justin McQueen,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"