FinanzenForex

Wie Zentralbanken den Devisenmarkt beeinflussen

Bewertet von Nick Cawley am 9. Dezember 2021

Die Rolle der Zentralbanken auf dem Devisenmarkt

Die Zentralbanken sind hauptsächlich dafür verantwortlich, die Inflation im Interesse eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums aufrechtzuerhalten und gleichzeitig zur allgemeinen Stabilität des Finanzsystems beizutragen. Wenn die Zentralbanken es für notwendig erachten, werden sie im Einklang mit dem definierten „Monetary Policy Framework“ in die Finanzmärkte eingreifen. Die Umsetzung einer solchen Politik wird von Forex-Händlern, die versuchen, einen Vorteil aus den daraus resultierenden Währungsbewegungen zu ziehen, streng überwacht und erwartet.

Dieser Artikel konzentriert sich auf die Rolle der großen Zentralbanken und wie sich ihre Politik auf den globalen Devisenmarkt auswirkt.

Was ist eine Zentralbank?

Zentralbanken sind unabhängige Institutionen, die von Nationen auf der ganzen Welt genutzt werden, um bei der Verwaltung ihrer Geschäftsbankenbranche zu helfen, Zentralbankzinssätze festzulegen und die finanzielle Stabilität im ganzen Land zu fördern.

Zentralbanken greifen in den Finanzmarkt ein, indem sie Folgendes nutzen:

  • Offenmarktgeschäfte: Offenmarktgeschäfte (OMO) beschreiben den Prozess, bei dem Regierungen Staatsanleihen (Anleihen) auf dem offenen Markt kaufen und verkaufen, mit dem Ziel, die Geldmenge im Bankensystem zu erweitern oder zu verringern.
  • Der Zentralbankzins: Der Zentralbankzinssatz, oft als Diskontsatz oder Federal Funds Rate bezeichnet, wird vom geldpolitischen Ausschuss mit der Absicht festgelegt, die Wirtschaftstätigkeit zu steigern oder zu verringern. Dies mag kontraintuitiv erscheinen, aber eine überhitzte Wirtschaft führt zu Inflation, und die Zentralbanken wollen diese auf einem moderaten Niveau halten.

Zentralbanken fungieren auch als Kreditgeber der letzten Instanz. Wenn eine Regierung eine bescheidene Verschuldung hat BIP und es nicht gelingt, Geld über eine Anleiheauktion zu beschaffen, kann die Zentralbank der Regierung Geld leihen, um ihren vorübergehenden Liquiditätsmangel zu decken.

Eine Zentralbank als Kreditgeber der letzten Instanz stärkt das Vertrauen der Anleger. Die Anleger sind beruhigter, dass die Regierungen ihren Schuldenverpflichtungen nachkommen werden, und dies trägt dazu bei, die Kreditkosten der Regierung zu senken.

Devisenhändler können Monitor Zentralbankmitteilungen über die Zentralbankkalender

Große Zentralbanken

Federal Reserve Bank (Vereinigte Staaten)

Amerikanische Flagge, die die US-Zentralbank darstellt

Das Bundesreservebank oder „The Fed“ präsidiert laut der Triennial Central Bank Survey, 2016, die am häufigsten gehandelte Währung der Welt. Maßnahmen der Fed haben nicht nur Auswirkungen auf die US Dollar sondern auch für andere Währungen, weshalb das Handeln der Bank mit großem Interesse beobachtet wird. Die Fed strebt stabile Preise, möglichst nachhaltige Beschäftigung und moderate Langfristzinsen an.

Europäische Zentralbank (Europäische Union)

Flagge der Europäischen Union, die die Europäische Zentralbank darstellt

Das Europäische Zentralbank (EZB) ist insofern einzigartig, als sie als Zentralbank für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union dient. Die EZB priorisiert den Werterhalt des Euro und die Wahrung der Preisstabilität. Der Euro ist die am zweithäufigsten umlaufende Währung der Welt und erregt daher große Aufmerksamkeit von Devisenhändlern.

Bank von England

Englische Flagge, die die Bank of England darstellt

Das Bank von England fungiert als Zentralbank des Vereinigten Königreichs und hat zwei Ziele: Währungsstabilität und Finanzstabilität. Das Vereinigte Königreich arbeitet bei der Regulierung der Finanzbranche nach einem Twin Peaks-Modell, wobei die eine „Spitze“ die Financial Conduct Authority (FCA) und die andere die Prudential Regulating Authority (PRA) ist. Die Bank of England reguliert Finanzdienstleistungen auf aufsichtsrechtliche Weise, indem sie von solchen Unternehmen verlangt, dass sie über ausreichendes Kapital verfügen und über angemessene Risikokontrollen verfügen.

Bank von Japan

Japanische Flagge, die die Bank of Japan darstellt

Das Bank von Japan hat der Preisstabilität und dem stabilen Betrieb von Zahlungs- und Abwicklungssystemen Priorität eingeräumt. Die Bank of Japan hat in einem drastischen Versuch, die Wirtschaft wiederzubeleben, die Zinssätze unter null (Negativzinsen) gehalten. Negative Zinsen ermöglichen es Einzelpersonen, für das Ausleihen von Geld bezahlt zu werden, aber Anleger werden nicht dazu angeregt, Gelder einzuzahlen, da dies mit einer Gebühr verbunden ist.

Aufgaben der Zentralbank

Zentralbanken wurden zur Erfüllung eines Auftrags im öffentlichen Interesse errichtet. Während die Zuständigkeiten von Land zu Land unterschiedlich sein können, umfassen die Hauptverantwortungen Folgendes:

1) Preisstabilität erreichen und aufrechterhalten: Zentralbanken haben die Aufgabe, den Wert ihrer Währung zu schützen. Dies wird durch die Aufrechterhaltung eines bescheidenen Inflationsniveaus in der Wirtschaft erreicht.

2) Förderung der Stabilität des Finanzsystems: Zentralbanken unterziehen Geschäftsbanken einer Reihe von Stresstests, um systemische Risiken im Finanzsektor zu reduzieren.

3) Förderung eines ausgewogenen und nachhaltigen Wachstums in einer Volkswirtschaft: Im Allgemeinen gibt es zwei Hauptwege, auf denen ein Land seine Wirtschaft ankurbeln kann. Diese sind durch die Fiskalpolitik (Staatsausgaben) oder die Geldpolitik (Intervention der Zentralbank). Wenn die Regierungen ihre Budgets aufgebraucht haben, können die Zentralbanken immer noch eine Geldpolitik einleiten, um die Wirtschaft anzukurbeln.

4) Beaufsichtigung und Regulierung von Finanzinstituten: Zentralbanken haben die Pflicht, Geschäftsbanken im öffentlichen Interesse zu regulieren und zu beaufsichtigen.

5) Arbeitslosigkeit minimieren: Abgesehen von Preisstabilität und nachhaltigem Wachstum könnten Zentralbanken ein Interesse daran haben, die Arbeitslosigkeit zu minimieren. Dies ist eines der Ziele der Federal Reserve.

Zentralbanken und Zinsen

Die Zentralbanken legen den Zentralbankzinssatz fest, und alle anderen Zinssätze, die Einzelpersonen für Privatkredite, Wohnungsbaudarlehen, Kreditkarten usw. erfahren, gehen von diesem Basiszinssatz aus. Der Zentralbankzinssatz ist der Zinssatz, der Geschäftsbanken berechnet wird, die Geld von der Zentralbank über Nacht leihen möchten.

Dieser Effekt der Zentralbankzinsen wird unten dargestellt, wobei die Geschäftsbanken Einzelpersonen einen höheren Zinssatz berechnen, als sie bei der Zentralbank erhalten können.

Zentralbank-Wechselkurse filtern das System herunter

Geschäftsbanken müssen sich Geld von der Zentralbank leihen, um eine moderne Form des Bankwesens namens Fractional Reserve Banking zu erfüllen. Banken akzeptieren Einlagen und vergeben Kredite, was bedeutet, dass sie sicherstellen müssen, dass genügend Bargeld vorhanden ist, um die täglichen Abhebungen zu bedienen, während sie den Rest des Geldes der Einleger an Unternehmen und andere Investoren verleihen, die Bargeld benötigen. Die Bank generiert durch diesen Prozess Einnahmen, indem sie einen höheren Zinssatz für Kredite berechnet, während sie den Einlegern niedrigere Zinsen zahlt.

Die Zentralbanken legen den spezifischen Prozentsatz aller Einlegergelder (Reserve) fest, den die Banken beiseite legen müssen, und falls die Bank diesen nicht erreicht, kann sie sich von der Zentralbank zum Tagesgeldsatz, der auf dem Jahreszins basiert, Geld leihen Zinssatz der Zentralbank.

Devisenhändler beobachten die Zinssätze der Zentralbanken genau, da sie erhebliche Auswirkungen auf den Devisenmarkt haben können. Institutionen und Anleger neigen dazu, den Renditen (Zinssätzen) zu folgen, und daher führen Änderungen dieser Zinssätze dazu, dass Händler Investitionen in Länder mit höheren Zinssätzen lenken.

Wie Zentralbanken den Devisenmarkt beeinflussen

Forex-Händler bewerten oft die Sprache, die der Vorsitzende der Zentralbank verwendet, um nach Hinweisen darauf zu suchen, ob die Zentralbank die Zinssätze wahrscheinlich erhöhen oder senken wird. Eine Sprache, die so interpretiert wird, dass sie eine Erhöhung/Verringerung der Raten vorschlägt, wird als bezeichnet Hawkish / Dovish. Diese subtilen Hinweise werden als „Forward Guidance“ bezeichnet und haben das Potenzial, den Devisenmarkt zu bewegen.

Händler, die glauben, dass die Zentralbank kurz vor einem Zinserhöhungszyklus steht, werden einen Long-Trade zugunsten dieser Währung platzieren, während Händler, die eine zurückhaltende Haltung der Zentralbank erwarten, versuchen werden, die Währung zu shorten.

Weitere Informationen zu diesem Mechanismus finden Sie unter „Zinssätze und der Devisenmarkt

Bewegungen der Zentralbankzinsen bieten Händlern die Möglichkeit, basierend auf der Zinsdifferenz zwischen den Währungen zweier Länder über a Handel führen. Carry-Trader erwarten Übernachtzinsen für den Handel einer hochrentierlichen Währung gegen eine niedrigrentierliche Währung.

Erfahren Sie mehr über die Forex-Grundlagen

  • DailyFX bietet eine dedizierte Zentralbankkalender zeigt alle geplanten Leitzinsankündigungen der großen Zentralbanken.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden über wichtige Ankündigungen der Zentralbank oder Datenveröffentlichungen, die diese Woche über erfolgen unser Wirtschaftskalender.
  • Datenveröffentlichungen können erhebliche Bewegungen auf dem Devisenmarkt bewirken, aber bei erhöhter Volatilität ist dies wichtig Managen Sie Ihr Risiko entsprechend durch Lernen wie man die Nachrichten handelt.
  • Um mehr über den Devisenhandel zu erfahren und einen Fuß in die Tür des erfolgreichen Handels zu bekommen, laden Sie unsere kostenlose herunter Neu im Forex-Leitfaden.

Quelle:
Richard Snow,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"