Reisen

Frau, die im Urlaub angegriffen wurde, hat eine wichtige Reiseversicherungsbotschaft für andere

Eine junge Frau, die im Urlaub von einem Fremden angegriffen wurde, hat Mitreisende aufgefordert, ihre Versicherung zu überprüfen, nachdem ausländische Arztrechnungen ihr Tausende aus der Tasche gerissen hatten.

Bis Anfang dieses Jahres war der 27-jährige Jordan Katherine ein selbstbewusster Weltenbummlerbegierig, die Welt zu entdecken und neue Leute kennenzulernen.

Aber während einer Reise in Sri Lanka im März sagte die gebürtige Texaserin, sie habe einen brutalen Angriff durch einen völlig Fremden erlitten.

Stunden der Operation und Monate der Rehabilitation später ist sie endlich auf dem Weg der Genesung.

Aber sie hat eine dringende Warnung für Mitreisende – überprüfen Sie Ihre Versicherung, oder riskieren Sie massiv Arztrechnungen.

„Ich habe beschlossen, meine Geschichte zu teilen, um die Fehler aufzuklären, die ich in Bezug auf medizinische Bedürfnisse im Ausland gemacht habe, und um hoffentlich jemanden vor dem zu bewahren, was ich durchgemacht habe“, sagt sie.

Hier erfahren Sie, warum Sie im Ausland eine Reiseversicherung benötigen – und wie Sie sicherstellen, dass Sie den richtigen Schutz erhalten.

Keine Reiseversicherung kann zu einer enormen finanziellen Belastung führen

Katherine wurde in einer Bar in Midigama, einem Küstendorf in Sri Lanka, angegriffen. Nachdem sie die Bitte einer großen Gruppe, ihren Platz aufzugeben, „höflich abgelehnt“ hatte, behauptet sie, einer der Männer habe ihr daraufhin ein Glas „so fest er konnte“ zugeworfen – „fast wie einen Baseball“.

Das Glas zersplitterte in Katherines Gesicht, zersplitterte in ihre Augen und ihren Mund und schnitt ihre Lippe weit auf. Katherine musste sich einer dreistündigen Operation unterziehen und erhielt Stiche in vier verschiedenen Bereichen ihres Gesichts.

Aber abgesehen von den seelischen und körperlichen Narben hat sie auch einen enormen finanziellen Tribut erlitten.

Unbekannt für sie, sie Reiseversicherung kurz vor dem Angriff abgelaufen.

„Es war eine teure Reise“, sagt sie.

Die wichtigsten Dinge, die Sie bei Ihrer Reiseversicherung überprüfen sollten

Leider ist Katherines Versicherungsalptraum keine Seltenheit. Im Jahr 2019 wurde ein britischer Teenager mit 140.000 Euro Arztrechnungen belastet, nachdem sie bei einem verrückten Rollerunfall auf der amerikanischen Intensivstation zurückgelassen worden war.

Aber obwohl Horrorgeschichten weit verbreitet sind, ergab eine britische Umfrage aus dem Jahr 2019, dass 38 Prozent der Menschen erwägen, ohne Versicherung zu reisen.

Dies ist eine sehr schlechte Idee, sagt Chris Rolland, CEO von AllClear Travel Insurance.

„Da COVID immer noch da draußen ist, Brände in ganz Europa ausbrechen und mehr Menschen mit Krankheiten diesen Sommer ins Ausland reisen, ist es absolut wichtig, dass bei jedem Urlaub die Sicherheit an erster Stelle steht“, sagt er.

Um einen Urlaubsalbtraum zu vermeiden, überprüfen Sie Ihre Ansprüche, bevor Sie gehen.

Verschiedene Policen bieten unterschiedliche Deckungsstufen, aber häufig sind Reisestornierungen, medizinische Notfälle, gestohlene Gegenstände, Personenschäden und Unfälle eingeschlossen.

In einem Fall wie dem von Katherine würden Arztrechnungen für einen Angriff normalerweise gedeckt, da es sich um „unvorhergesehene Umstände“ handelt, die einen Urlaub zum Scheitern bringen.

Bestimmte Reiseziele können auch unterschiedliche Deckungsstufen erfordern. Beispielsweise benötigen Reisende in die Vereinigten Staaten eine zusätzliche Krankenversicherung, da das Land kein öffentliches Gesundheitssystem hat. Ein zweitägiger Aufenthalt auf einer Intensivstation könnte Sie unglaubliche 30.000 Dollar kosten.

Denken Sie daran, dass die medizinische Notfallversorgung in einigen Ländern kostenlos ist

In einigen Ländern ist die medizinische Notfallversorgung kostenlos – das bedeutet jedoch nicht, dass Sie keine Versicherung abschließen müssen.

Wenn EU-Bürger im Ausland in einem anderen EU-Land krank werden, haben sie Anspruch auf jede medizinische Behandlung, die nicht warten kann, bis sie wieder zu Hause sind.

Auch britischen Reisenden mit EHICs werden die gleichen Privilegien garantiert. Sobald sie ablaufen, müssen sie durch „Global Health Insurance Cards“ (GHICs) ersetzt werden, die britische Alternative nach dem Brexit. Diese Karte ermöglicht Briten auch den Zugang zu „medizinisch notwendiger“ staatlicher Gesundheitsversorgung, wenn sie eines der 27 EU-Länder oder die Schweiz besuchen. Das bedeutet eine Behandlung, die nicht warten kann – ob es sich um unerwartete Fahrten in die Notaufnahme oder die routinemäßige medizinische Versorgung bei Vorerkrankungen handelt.

In einigen Ländern – darunter viele in Südamerika und Europa – ist die medizinische Notfallversorgung für Einheimische und Touristen gleichermaßen kostenlos.

Einige Länder haben andere gegenseitige Gesundheitsabkommen, die ihren Bürgern das Recht auf kostenlose Gesundheitsversorgung an diesem Zielort vor ihrer Abreise einräumen. Zum Beispiel können Briten und viele Europäer in Australien stark subventionierte medizinische Notfallversorgung erhalten.

Sie sollten jedoch trotzdem eine Reiseversicherung abschließen – die Karten decken Situationen wie Bergrettung sowie andere allgemeine Rückschläge für Ihren Urlaub nicht ab.

Abgesehen von diesen Grundlagen, hier sind fünf Tipps, um sicherzustellen, dass Sie im Ausland nicht aus der Tasche gezogen werden.

1. Wann Sie Ihre Reiseversicherung kaufen, ist entscheidend

Eine Reiseversicherung sollte nie ein nachträglicher Gedanke sein – das kann Sie in Schwierigkeiten bringen.

Damit die Reiseversicherung für von Ihnen gewünschte Flugänderungen, Stornierungen oder Verspätungen durch die Fluggesellschaft gültig ist, müssen Sie sie gleichzeitig mit der Buchung Ihrer Flüge abschließen.

Auch wenn Sie sich nicht gegen Flugänderungen absichern möchten, erlauben Ihnen die meisten Unternehmen nicht, am Tag oder am Tag vor Ihrer Reise eine neue Police abzuschließen. Schließen Sie eine Reiseversicherung ab, sobald Sie Ihre Reise buchen.

2. Geben Sie alle bereits bestehenden Erkrankungen an

Stellen Sie sicher, dass Ihr Versicherer bereits bestehende Gesundheitsprobleme kennt, sagt Herr Rolland.

„Ein Anspruch kann angefochten werden, wenn Anomalien in dem, was deklariert/nicht deklariert wurde, festgestellt werden“, erklärte er.

„Häufige Bedingungen, die Reisende nicht angeben, sind: Asthma, hoher Cholesterinspiegel und hoher oder niedriger Blutdruck.

„Das Mantra sollte lauten: Deklarieren Sie alles und wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie immer mit Ihrem Reiseversicherungsanbieter.“

3. Sagen Sie Ihrem Versicherer, wohin Sie gehen – auch wenn es nur für einen Tag ist

Unterschiedliche Länder haben unterschiedliche Risikoprofile für Versicherungszwecke, sodass Länder als risikoreicher eingestuft werden können, selbst wenn sie direkt nebeneinander liegen.

„Portugal zum Beispiel wird als risikoärmer eingestuft als Spanien, und daher wäre ein Tagesausflug nach Spanien, während man für einen portugiesischen Urlaub versichert ist, nicht versichert“, erklärte Rolland.

Überprüfen Sie, ob Ihre Versicherung jedes Land abdeckt, das Sie besuchen möchten. Wenn Sie Zwischenstopps haben, überprüfen Sie, ob diese ebenfalls enthalten sind.

4. Machen Sie sich bewusst, auf welchen Stornoschutz Sie Anspruch haben

Reiseversicherung beinhaltet normalerweise irgendeine Form von Stornierung Deckung – aber es ist wichtig, Ihre Ansprüche zu überprüfen

Häufige Einschlüsse sind „unvorhergesehene“ Umstände wie Naturkatastrophen, Verletzungen oder Krankheiten (diese können variieren) oder ein unsicheres Reiseziel.

Übliche Ausnahmen sind nicht gemeldete Erkrankungen, eine bekannte Krankheit eines nahen Verwandten (in diesem Fall würde ein Todesfall nicht eingeschlossen), Verletzungen und Krankheiten im Zusammenhang mit Alkohol oder Drogen und organisierte Streiks.

5. Wenn Sie Ihre Reise verlängern, verlängern Sie auch Ihre Reiseversicherung

Wenn Sie Ihren Urlaub verlängern, vergessen Sie nicht, Ihre Police zu verlängern. Aber seien Sie vorsichtig – normalerweise müssen Sie dies tun, bevor Ihre Police abläuft. Wenn Sie es vergessen, müssen Sie möglicherweise ein neues kaufen. Andere Unternehmen begrenzen mögliche Verlängerungen nach dem Alter des Reisenden und der Reisedauer – lesen Sie also unbedingt das Kleingedruckte.

Eine Reiseversicherung sollte in Ihrem Reisebudget berücksichtigt werden

Katherine fällt es nicht leicht, an die Tortur zu denken, die ihr Leben auf den Kopf gestellt hat.

Aber sie ist entschlossen, sich zu äußern, um zu verhindern, dass andere denselben Albtraum durchmachen.

Zusätzlich zur Überprüfung der Details Ihrer Versicherung fordert sie potenzielle Reisende dringend auf, den Standort des nächstgelegenen Notfallkrankenhauses zu überprüfen.

„Obwohl ich das nächstgelegene Krankenhaus kannte, war es keine Einrichtung, die meine Verletzungen behandeln konnte, und ich würde jedem, der reist, raten, sich nach dem nächstgelegenen gut ausgestatteten Notfallkrankenhaus umzusehen“, sagt sie.

„Ich hätte nie gedacht, dass mir so etwas passiert, und ich wünschte, ich hätte sofort ein Krankenhaus finden können, das mir hilft.“

Dank der Unterstützung von Familie und Freunden blickt Katherine in die Zukunft. Aber sie drängt Reisende – besonders Frauen – Vorsicht beim Abenteuer.

„Der brutale Angriff hätte überall passieren können und hatte nichts mit dem Land zu tun, in dem er passiert ist“, sagte sie.

„Die Einheimischen und Freunde, die ich gefunden habe (in Sri Lanka) hätte nach dem Angriff nicht unterstützender sein können.“

Quelle: Charlotte Elton von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"