FinanzenForex

US-Dollar-Preisaktions-Setups: EUR/USD, GBP/USD, USD/CAD, USD/JPY

US-Dollar-Gesprächspunkte:

  • Der US-Dollar hält sich nahe der Unterstützung nach der gestrigen Zinserhöhung um 75 Basispunkte vom FOMC.
  • Heute Morgen brachte das BIP für Q2 einen BIP-Wert von -0,9 %, der auf den Wert von -1,6 % aus Q1 folgte. Morgen werden Inflationsdaten in Form von PCE veröffentlicht, gefolgt von der endgültigen Lesung der Verbraucherstimmung der Universität von Michigan der Wirtschaftskalender für 10 Uhr ET.
  • Die im Artikel enthaltene Analyse stützt sich auf Preis-Aktion und Diagrammformationen. Um mehr über Price Action oder Chartmuster zu erfahren, besuchen Sie unsere DailyFX-Bildung Sektion.
  • Quartalsprognosen wurden gerade von DailyFX veröffentlicht und ich habe geschrieben der technische Teil der US-Dollar-Prognose. Um den vollständigen Bericht zu erhalten, klicken Sie auf den unten stehenden Link.

Der US-Dollar bleibt nahe der Unterstützung nach actionreichen letzten 24 Stunden. Auf der gestrigen FOMC-Sitzung erhöhte die Fed die Zinsen zum zweiten Mal in Folge um 75 Basispunkte. Dies war nicht die Bewegung um 100 Basispunkte, die einige befürchteten, und die Nettoreaktion nach dieser Zinsentscheidung war, dass die Aktienstärke mit der USD-Schwäche einherging.

Heute Morgen brachte mit dem BIP des zweiten Quartals einen weiteren wichtigen Faktor ins Spiel, die erneut im Minus lagen. Dies war die vorgezogene Ablesung, so dass sie Revisionen unterliegt, aber der Druck lag bei -0,9 %, was deutlich unter den erwarteten 0,5 % lag. Es ist nicht so schlimm wie in den letzten Quartalen -1,6 %, aber nichtsdestotrotz zeigt es eine anhaltende Verschlechterung, da die Fed die Zinsen weiter angehoben hat, und dies bringt einen wichtigen Punkt zur Sprache.

Zinserhöhungen brauchen Zeit, um sich durch eine Wirtschaft durchzusetzen, und wir sehen wahrscheinlich immer noch die Auswirkungen der ersten Zinserhöhungen der Fed. Dies wurde von Chair Powell bei der gestrigen Pressekonferenz festgestellt und etwas, mit dem Aktienbullen wirklich zu laufen schienen, angetrieben von der Aussicht, dass die Fed die Zinserhöhungen in den kommenden Monaten verlangsamen sollte, falls sich die Wirtschaftsdaten weiter verschlechtern sollten. So weit sind wir natürlich noch nicht, aber angesichts der Renditebewegungen, insbesondere am langen Ende der Kurve, scheinen einige damit zu rechnen.

Heute Morgen brachten die US-Renditen einen Zusammenbruch, als die 10-jährigen Anleihen auf ein neues Dreimonatstief fielen. Dies veranschaulicht dieses Thema ziemlich gut, da die Renditen am längeren Ende der Treasury-Kurve fallen, selbst wenn die Federal Reserve die Zinsen anhebt, was dazu beiträgt, das kurze Ende der Kurve anzukurbeln.

Ich habe im Artikel vom Dienstag ausführlicher über die Zinskurve gesprochen, und wenn Sie mehr lesen möchten, können Sie sich das natürlich gerne ansehen. Es ist in Richtung der Spitze des US-Dollar-Preisaktions-Setups vom Dienstag.

10-jährige US-Staatsanleihen

Diagramm erstellt von James Stanley; 10-Jahres-Preise auf Handelsansicht

US Dollar

Das scheint mir an dieser Stelle eine Euro-Story zu sein. Ich habe letzte Woche darüber gesprochen, als der EUR/USD auf das Paritätsniveau gerieben wurde und angesichts der Bedeutung dieses Preises als psychologische Ebene, ich denke, es wird einen großen Schub von den Bären brauchen, um es hinter sich zu lassen. Eine Zinserhöhung um 100 Basispunkte gestern hätte es vielleicht getan, da dies ein interessantes Thema war, als das Thema vor ein paar Wochen in den Schlagzeilen war. Aber was noch wichtiger ist, denke ich, dass wir eine anhaltende Divergenz zwischen der US-amerikanischen und der europäischen Zinspolitik sehen müssen.

Dies kann sich auf zwei Arten zeigen: Entweder stärkere US-Daten, die auf die Möglichkeit einer stärkeren Hand der Fed bei der Zinsentscheidung vom September anspielen. Oder die EZB bleibt selbst bei steigender Inflation relativ locker und passiv.

Seitens der US-Daten zeichnen sich einige Highlights ab. Morgen bringt um 8:30 Uhr die von der Fed bevorzugte Inflationsanzeige PCE. Dann, um 10:00 Uhr, erhalten wir die Verbraucherstimmungszahlen der University of Michigan, und diese waren in letzter Zeit ein Schwerpunkt, nachdem die Zahlen der letzten Monate auf dem 50-Niveau lagen. In diesem Monat war eine vorläufige Erholung zu verzeichnen, aber morgen kommt der endgültige Ausdruck dieser Zahl. Und dann bringt die nächste Woche Gehaltsabrechnungen außerhalb der Landwirtschaft.

Der US-Dollar hält zu diesem Zeitpunkt immer noch die Fibonacci-Unterstützung, um das 38,2%-Retracement der großen Bewegung von Juni-Juli herum. Der Widerstand hat um das 23,6%-Retracement derselben Studie herum gespielt und eine Spanne hervorgehoben, die seit etwa einer Woche im Spiel ist.

US-Dollar-Vier-Stunden-Chart

US-Dollar-Vier-Stunden-Chart

Diagramm erstellt von James Stanley; USD, DXY auf Handelsansicht

EUR/USD: Noch in der Box

Zu diesem Thema der Reichweitengrenze Preis-Aktionich schaute auf a Rechteckbildung in EUR/USD am Dienstag. Dieses Setup weckt weiterhin Interesse. An diesem Punkt gab es eine Biegung, aber keine dauerhaften Unterbrechungen, und dies hält die Tür für das Ausbruchspotenzial in den Datenstapel von morgen offen.

Ausgehend vom unten stehenden Tages-Chart hatten die Verkäufer reichlich Gelegenheit, auf einen weiteren erneuten Test der Parität zu drängen. In sieben der letzten acht Tage gab es jetzt Widerstandsbiegungen bei 1,0233. Die Tatsache, dass die Bären keinen größeren Durchbruch verzeichnet haben, obwohl die Fed weitere 75 Basispunkte zu den US-Zinsen hinzugefügt hat, deutet darauf hin, dass das Paar immer noch überverkauft sein könnte.

Angesichts des Rechtecks ​​kann dieser Ausbruch in beide Richtungen erfolgen, aber es könnte kurzfristig eine Tendenz zur bullischen Seite der Gleichung geben, die nach einem Bruch des kurzfristigen Widerstands von 1,0233 sucht, um zu einem Test am oberen Rand der Box zu führen , um 1,0280, wonach das vorherige Mehrjahrestief von 1,0340 als Widerstandspotential ins Spiel kommt.

EUR/USD-Tageschart

eurusd tageschart

Diagramm erstellt von James Stanley; EURUSD auf Handelsansicht

GBP/USD

GBP/USD erholt sich weiterweiter laufen lassen der fallende Keil Formation von vor zwei Wochen und an diesem Punkt setzt das Paar das Muster von höheren Hochs und höheren Tiefs fort

So hatte ich mir das am Dienstag angeschaut, waren die Haussiers um Widerstandstests oder bei neuen Höchstständen lau, was zu einer möglichen Umkehrung führte. Angesichts dieser langsameren Aktivität in der Nähe des Widerstands gab es sogar einen Aufbau einer möglichen Formation eines fallenden Keils. Aber nach dem gestrigen Push, der steigende Keil wurde ungültig gemacht und es gibt jetzt einen weiteren Aufbau von höheren Hochs und höheren Tiefs. Bei 1,2090 besteht zu diesem Zeitpunkt ein Hoch-Tief-Unterstützungspotenzial, und um die 1,2021 herum gibt es einen weiteren Punkt Fibonacci-Niveau.

GBP/USD Vier-Stunden-Preischart

gbpusd 4-Stunden-Chart

Diagramm erstellt von James Stanley; GBPUSD auf Handelsansicht

USD/CAD-Unterstützung

Kurzfristiger USD/CAD sieht für mich sehr chaotisch aus. Längerfristig könnte es jedoch interessant sein, insbesondere für diejenigen, die nach Unterstützungsszenarien rund um den US-Dollar suchen.

Aus dem Wochen-Chart unten geht hervor, dass die 33-Pip-Zone in Rot, die sich von 1,2764 bis 1,2797 erstreckt, seit November 2020 ein interessanter Drehpunkt ist. Diese Zone hat dazu beigetragen, im vergangenen Jahr und Anfang 2022 mehrere Widerstandstests abzuhalten. In jüngerer Zeit Bullen haben eine Pause erzwungen und der wöchentliche Balken zeigt derzeit eine Reaktion auf die Oberseite dieser Zone als Preisaktionsunterstützung. Diese Bar wird erst nach morgen fertig, aber ein Halt von Unterstützung bei vorherigem Widerstand könnte für ein überzeugendes Szenario sorgen.

Wöchentliches USD/CAD-Preisdiagramm

USDCAD-Preisdiagramm

Diagramm erstellt von James Stanley; USDCAD auf Handelsansicht

USD/JPY-Durchbruchspotenzial

Ich habe diesen Artikel mit einem Hinweis auf die 10-Jahres-Rendite eröffnet, da hier möglicherweise sowohl USD- als auch JPY-Themen relevant sind.

Wie ich mir letztes Jahr angesehen hatte, als die Fed anfing, Zinserhöhungen für 2022 ins Gespräch zu bringen, ist der Yen von Interesse, wenn sich die US-Zinsen bewegen. Da sich die US-Zinsen nach oben anpassen, wobei die BoJ festhält, verleiht dies der Oberseite von USD/JPY, die von Carry-Trade-Themen angetrieben wird, zusätzliche Attraktivität. Und solange die US-Zinsen steigen und die BoJ keine Änderungen vornimmt, bleibt dieses Argument stark.

Wenn sich die Kurse jedoch in die andere Richtung entwickeln, schauen Sie unten nach. Da Carry Trades durch fallende Zinsen unter Druck geraten, können sich diese Trends sehr, sehr schnell auflösen. Und angesichts des Anstiegs der Renditen heute Morgen scheint es, dass dies beim USD/JPY Wurzeln zu schlagen beginnt.

An diesem Punkt testet das Paar die Unterstützung um die psychologische Marke von 135,00, erreichte aber heute Morgen vor allem ein neues Monatstief.

USD/JPY Acht-Stunden-Preischart

usdjpy 8-Stunden-Chart

Diagramm erstellt von James Stanley; USDJPY auf Handelsansicht

Aus dem Wochenchart unten können wir etwas Kontext zu dieser Angelegenheit gewinnen, und es gibt einen Grund, warum das Interesse an Yen-Stärke-Themen so groß ist, wenn man bedenkt, wie stark sich diese Schwäche-Themen entwickelt haben.

An diesem Punkt gibt es ein logisches Argument dafür, den Risikoaversionsschmerz, der die US-Renditen nach unten treiben könnte, als positiv für den Yen zu korrelieren, da Carry Trades weiter aufgelöst werden. Und optional ist dies ein Thema, das für andere Paarungen wie EUR/JPY von Interesse bleiben könnte.

USD/JPY-Wochenchart

usdjpy Wochenchart

Diagramm erstellt von James Stanley; USDJPY auf Handelsansicht

— Geschrieben von James Stanley, Leitender Stratege für DailyFX.com

Kontaktieren und folgen James auf Twitter: @JStanleyFX

Quelle:
James Stanley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"