FinanzenForex

USD/JPY fällt in Unterstützung, Fed könnte Tempo der Zinserhöhungen verlangsamen

USD/JPY Kurs- und Chartanalyse

  • Der FOMC-Outtake ist leicht negativ für den US-Dollar.
  • Der USD/JPY testet die überlastete Marke von 135,00.

Die Fed erhöhte die Zinsen gestern zum zweiten Mal in Folge um 75 Basispunkte und sagte, dass datenabhängig eine weitere „ungewöhnlich große Erhöhung“ könnte bei der nächsten Sitzung im September angebracht sein. Trotz der Warnung, dass sie die Inflation weiterhin durch überdimensionierte Zinserhöhungen unterdrücken werden, sagte der Fed-Vorsitzende Powell auch, dass es bei einer weiteren Straffung der Geldpolitik „wahrscheinlich angemessen werden wird, das Tempo der Erhöhungen zu verlangsamen“, während die Zentralbank ihre Auswirkungen bewertet . Das Gesamtouttake des Marktes war leicht positiv, was zu einem Anstieg der Risikomärkte und einer Abwärtsbewegung des US-Dollars führte.

Die Fed erhöht die Zinsen um 75 Basispunkte beim FOMC im Juli im Kampf gegen die Inflation

Die neueste Zusammenfassung der Meinungen der Bank of Japan wird über Nacht veröffentlicht und wird einen genaueren Blick auf die aktuelle Wirtschaftslage werfen. Obwohl diese Veröffentlichung an sich normalerweise keine Marktbewegung darstellt, enthält der Bericht die neuesten Inflations- und Wirtschaftswachstumsprognosen der Bank of Japan und kann einen geringen Einfluss auf den japanischen Yen haben.

In den USA wird heute um 13:30 Uhr britischer Zeit der erste Blick auf das US-BIP für das 2. Quartal veröffentlicht, während am Freitag die neuesten Kern-PCE-Messwerte zur gleichen Zeit und 90 Minuten vor den Verbrauchererwartungen von Michigan veröffentlicht werden. Alle drei Versionen haben die Fähigkeit, den US-Dollar zu bewegen.

Alle marktbewegenden Datenveröffentlichungen und Wirtschaftsereignisse finden Sie in Echtzeit DailyFX-Kalender.

Der technische Ausblick für USD/JPY wird nach einer ununterbrochenen Rallye in den letzten 18 Monaten negativ. Der Kassapreis liegt jetzt unter dem einfachen gleitenden 20-Tages-Durchschnitt und berührt zum ersten Mal seit Ende Mai den 50-Tages-SMA, was darauf hindeutet, dass die positive Stimmung in dem Paar nachlässt. Auf dem Tages-Chart verfehlte der USD/JPY knapp 135,00, eine bemerkenswerte runde Zahl und ein Wächter über einer Ansammlung früherer Tiefs bis hinab zu 134,30. Wenn das Paar in der Lage ist, diese vorherigen Tiefs zu überwinden, ist eine weitere Bewegung nach unten bis in den Bereich von 131,35 wahrscheinlich. Auf der Oberseite sollte 13672 überwacht werden.

USD/JPY Tageschart – 28. Juli 2022

Einzelhandelsdaten zeigen das 30,28 % der Trader sind netto-long, wobei das Verhältnis von Short- zu Long-Tradern bei 2,30 zu 1 liegt. Die Anzahl der Netto-Long-Händler ist 11,07 % niedriger als gestern und 15,68 % niedriger als letzte Woche, während die Anzahl der Netto-Short-Händler 0,78 % niedriger ist als gestern und 5,59 % niedriger als letzte Woche.

Wir betrachten die Stimmung der Masse normalerweise als konträr, und die Tatsache, dass Trader netto-short sind, deutet darauf hin, dass die USD/JPY-Kurse weiter steigen könnten. Trader sind weiter Netto-Short als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen gibt uns eine stärkere USD/JPY-bullische konträre Handelstendenz.

Was ist Ihre Meinung dazu USD/JPY – bullish oder bearish?? Sie können uns dies über das Formular am Ende dieses Artikels mitteilen oder den Autor über Twitter kontaktieren @nickcawley1.

Quelle:
Nick Cawley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"