FinanzenForex

FX Week Ahead – Top 5 Events: RBA Meeting; Neuseeland-Stellenbericht; BOE-Treffen; Stellenbericht Kanada; US-NFP

FX Week Ahead Übersicht:

  • Die erste Augustwoche sieht einen normalerweise vollen Wirtschaftskalender mit einem globalen Fokus nach dem US-zentrierten Angebot der letzten Woche.
  • Sowohl die Reserve Bank of Australia als auch die Bank of England werden voraussichtlich diese Woche die Zinsen um 50 Basispunkte anheben.
  • Arbeitsmarktberichte aus Neuseeland, Kanada und den USA sollten zeigen, dass die Zentralbanken noch mehr Spielraum haben, um die Zinsen anzuheben.

Beginnt in: Jetzt live: 08. August (13:08 GMT)

Empfohlen von Christopher Vecchio, CFA Markets Week Ahead: Event Risk Trading Strategy Für Webinar anmelden Jetzt anmelden Webinar ist beendet

Für die kommende Woche besuchen Sie bitte die DailyFX Wirtschaftskalender.

02.08 DIENSTAG | 04:30 GMT | Zinsentscheidung der AUD Reserve Bank of Australia

Die Reserve Bank of Australia hat in den letzten Monaten einen Glaubwürdigkeitsverlust hinnehmen müssen, zuerst mit ihrem überraschenden Ende ihrer Politik der Zinskurvenkontrolle, dann mit der unerwarteten Zinserhöhung um 25 Basispunkte im Mai. Es ist klar, dass die RBA im Vergleich zu anderen großen Zentralbanken langsam auf dem Vormarsch ist und mehr tun muss, um ihre Referenzen wiederherzustellen. RBA-Gouverneur Philip Lowe war diesbezüglich nicht schüchtern und nannte die jüngsten Bemühungen „peinlich“. Wenn man zwischen den Zeilen liest, wird die RBA in den kommenden Monaten viel aggressiver vorgehen, um das Vertrauen der Märkte zurückzugewinnen – und sie wird ihre Absichten klar signalisieren. Eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte, die den Leitzins der RBA von 1,35 % auf 1,85 % bringt, wird wahrscheinlich durch eine klare Prognose unterstützt, die auf weitere Zinserhöhungen hinweist, was eine positive Entwicklung für den australischen Dollar wäre.

02.08 DIENSTAG | 22:45 GMT | NZD Beschäftigungsänderung & Arbeitslosenquote (2Q)

Die neuseeländische Wirtschaft hatte im Jahr 2022 einige Anfälle und Starts, aber die Inflationsraten bleiben nahe den Höchstständen seit mehreren Jahrzehnten und der Arbeitsmarkt ist weiterhin ein Lichtblick. Laut einer Umfrage von Bloomberg News stieg die Beschäftigungsveränderung in Neuseeland im 2. Quartal 2022 um +0,4 % q/q von +0,1 % q/q im 1. Quartal 22, während die Arbeitslosenquote von 3,2 % auf 3,1 % zurückging – ein neues Vielfaches -Jahrzehnt niedrig. Die Daten könnten dazu beitragen, die Zinserhöhungschancen der Reserve Bank of New Zealand wiederzubeleben, die zwar immer noch bei jedem Treffen im Jahr 2022 mit Zinserhöhungen rechnen, aber bereits 2023 nachgelassen haben.

04.08. DONNERSTAG | 11:00 GMT | Zinsentscheidung der GBP Bank of England

Laut einer Umfrage von Bloomberg News wird die Bank of England die Zinsen diese Woche wahrscheinlich um 50 Basispunkte anheben und ihren Leitzins auf 1,75 % bringen. Aber ähnlich wie bei der Federal Reserve in der vergangenen Woche reicht eine Zinserhöhung möglicherweise nicht aus, um das britische Pfund höher zu halten. Stattdessen liegt der Fokus auf der Forward Guidance der BOE: Wie viele weitere Zinserhöhungen sind geplant? Angesichts der vorsichtig formulierten Äußerungen der BoE in der Vergangenheit, die sich darauf konzentrierten, Bedenken zwischen Wachstum und Inflation auszugleichen, ist es möglich, dass sich eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte als enttäuschend erweist: Die Renditen britischer Staatsanleihen könnten fallen und das britische Pfund könnte danach schwächer werden.

08/05 FREITAG | 08:30 GMT | CAD Beschäftigungsänderung & Arbeitslosenquote (JUL)

Laut einer Umfrage von Bloomberg News hat die kanadische Wirtschaft im vergangenen Monat +20.000 Arbeitsplätze geschaffen, nachdem sie im Juni -43.2.000 Stellen verloren hatte. Die Beschäftigungszuwächse reichen jedoch möglicherweise nicht aus, um mit den in den Arbeitsmarkt eintretenden Arbeitnehmern Schritt zu halten, da die Arbeitslosenquote voraussichtlich von 4,9 % auf 5 % steigen wird. Es ist unwahrscheinlich, dass der Datenmix die Nadel für die Bank of Canada in eine der beiden Richtungen bewegt, die zuvor angedeutet hat, dass sie Zinserhöhungen vorziehen wird, um zu versuchen, die Inflation im Keim zu ersticken. Angesichts der Haltung des BOC könnte sich ein schwacher Stellenbericht für Kanada als problematisch für den Kanadischen Dollar erweisen.

08/05 FREITAG | 08:30 GMT | USD Beschäftigungs- und Arbeitslosenquote außerhalb der Landwirtschaft (JUL)

Eine US-Rezession kann uns bevorstehen oder auch nichtaber der US-Arbeitsmarkt hat blieb robust bisher. Laut einer Umfrage von Bloomberg News legte die US-Wirtschaft zu +250K Stellen in Juli ab +372K Stellen in Junimit der US-Arbeitslosenquote (U3) hält an 3,6 %. Die US-Beteiligungsquote wird voraussichtlich von 62,2 % auf 62,3 % steigen, während der durchschnittliche US-Stundenverdienst voraussichtlich bei + liegen wird4.9% J/J ab +5.1% J/J.

Laut dem Atlanta Fed Jobs Growth Calculator benötigt die US-Wirtschaft +320K Stellenwachstum pro Monat in den nächsten 12 Monaten, um zum US-Arbeitsmarkt vor der Pandemie mit einer Arbeitslosenquote von 3,5 % (U3) und einer Erwerbsquote von 63,4 % zurückzukehren.

Wenn „gute Nachrichten schlechte Nachrichten“ für Risikoanlagen sind, während die Federal Reserve ihren geldpolitischen Kurs neu ausrichtet, dann „gute Nachrichten gute Nachrichten und schlechte Nachrichten schlechte Nachrichten“ für den US-Dollar: Ein starker US-Arbeitsmarktbericht könnte dazu beitragen, die Fed-Zinsen wiederzubeleben Quoten steigen; Ein schwacher US-Arbeitsmarktbericht könnte die Zinssenkungschancen im Jahr 2023 nach vorne ziehen, was dem US-Dollar schaden würde.

{{NEWSLETTER }}

— Geschrieben von Christopher Vecchio, CFA, Senior Strategist

Quelle:
Christopher Vecchio, CFA,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"