FinanzenForex

USD/JPY erholt sich vor dem Juni-Tief, um den RSI aus dem überverkauften Bereich herauszuhalten

Gesprächsthemen zum japanischen Yen

USD/JPY scheint sich vor dem Juni-Tief (128,60) umzukehren, da es versucht, einen viertägigen Rückgang zu stoppenund der Wechselkurs könnte in den kommenden Tagen einen größeren Anstieg verzeichnen, da sich der Relative Strength Index (RSI) über dem überverkauften Bereich hält.

USD/JPY erholt sich vor dem Juni-Tief, um den RSI aus dem überverkauften Bereich herauszuhalten

USD/JPY prallt zurück von einem frischen wöchentlich niedrig (130,39), um die Erholung der US-Treasury-Renditen weitgehend zu verfolgen, und der Wechselkurs könnte vor dem US-Bericht zu den Non-Farm Payrolls (NFP) eine größere Erholung erleben, da der jüngste Rückgang den RSI nicht unter 30 drücken kann.

Infolgedessen könnte der USD/JPY die Serie von niedrigeren Hochs und Tiefs aus der letzten Woche durchbrechen, wenn das rückläufige Momentum nachlässt, und neue Datendrucke aus den USA könnten den Wechselkurs über Wasser halten, da die Wirtschaft voraussichtlich um 250.000 zulegen wird Arbeitsplätze im Juli.

Eine weitere Verbesserung am Arbeitsmarkt könnte die Federal Reserve dazu veranlassen, eine äußerst restriktive Politik zu verfolgen, da die Zentralbank darum kämpft, die Inflation zu zähmen, aber eine düstere Entwicklung könnte Gegenwind für den Greenback erzeugen, da die Gefahr einer Rezession den Vorsitzenden unter Druck setzt Jérôme Powell und Co. höhere Zinsen langsamer durchzusetzen.

Im Gegenzug könnte der RSI weiterhin mit überverkauftem Bereich flirten, da der USD/JPY zum ersten Mal seit März unter dem 50-Tages-SMA (134,43) gehandelt wird, während die Neigung der Einzelhandelsstimmung im August voraussichtlich anhalten wird, da die Händler netto waren -kurzen Sie das Paar für die meiste Zeit des Jahres.

Bild der IG-Kundenstimmung für den USD/JPY-Kurs

Das IG-Kundenstimmungsbericht zeigt an 44,45 % der Händler sind es zur Zeit Netzlang USD/JPY, mit dem Verhältnis von Short- zu Long-Händlern Stehen bei 1,25 zu 1.

Die Zahl der Netto-Long-Händler ist 11,34 % höher als gestern und 26,81 % höher als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Händler 12,97 % niedriger ist als gestern und 25,67 % niedriger als letzte Woche. Der Anstieg der Netto-Long-Zinsen hat dazu beigetragen, das Crowding-Verhalten zu mildern, da nur 33,16 % der Händler letzte Woche netto-Long im USD/JPY waren, während der Rückgang der Netto-Short-Positionen auf den Wechselkurs zurückzuführen ist erholt sich von einem neuen Wochentief (130,39).

Vor diesem Hintergrund könnte der USD/JPY versuchen, die Reihe niedrigerer Hochs und Tiefs, die von der letzten Woche übernommen wurden, zu knacken, wie es scheint Umkehrung vor dem Juni-Tief (128,60)aber eine Bewegung unter 30 im RSI wird wahrscheinlich von einem kurzfristigen Rückgang des Wechselkurses begleitet sein, wenn der Indikator zum ersten Mal seit November 2020 ein überverkauftes Signal anzeigt.

USD/JPY-Kurs Tageschart

Bild des Tagescharts des USD/JPY-Kurses

Quelle: Handelsansicht

  • Der USD/JPY wird zum ersten Mal seit März unter dem 50-Tages-SMA (134,43) gehandelt, da er die Reihe niedrigerer Hochs und Tiefs der letzten Woche verlängert, mit einem Bruch/Schluss unter dem 130,20 (100 % Expansion) bis 130,60 (23,6 % Expansion) Bereich, der die Region 129,40 (261,8 % Expansion) erschließt.
  • Das Versäumnis, das Juni-Tief (128,60) zu verteidigen, könnte den USD/JPY in Richtung 126,20 (78,6 % Expansion) drücken, aber es fehlt an Schwung, um darunter zu brechen/zu schließen 130,20 (100 % Expansion) bis 130,60 (23,6 % Expansion) Bereich kann zu einer größeren Erholung des USD/JPY führen, da der Relativer Stärkeindex (RSI) hält über 30.
  • Eine Bewegung über die Fibonacci-Überlappung herum 132,20 (78,6 % Retracement) bis 133,20 (38,2 % Expansion) bringt die Region 135,30 (50 % Expansion) wieder auf den Radar, wobei der nächste interessante Bereich bei etwa 137,40 (61,8 % Expansion) bis 137,80 (361,8 % Expansion) liegt.

— Geschrieben von David Song, Währungsstratege

Folgen Sie mir auf Twitter unter @DavidJSong

Quelle:
David Song,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"