Reisen

Portugal: An zehn Flughäfen drohen im August Streiks mit Arbeitsniederlegungen

Reisende nach Portugal könnten mit Chaos und Stornierungen konfrontiert werden, da die Beschäftigten an zehn Flughäfen des Landes mit Streiks drohen.

Beschäftigte der Zivilluftfahrt von zwei portugiesischen Gewerkschaften planen, vom 19. bis 21. August zu gehen.

Wenn es voran geht, die Störung wird alle Flughäfen betreffen, die von ANA – dem größten Mischkonzern des Landes – kontrolliert werden, einschließlich Lissabon, Porto und Faro.

In einer gemeinsamen Erklärung haben die portugiesische Zivilluftfahrt-Arbeitergewerkschaft (SINTAC) und die Berufsluftfahrt-Personalgewerkschaft (SQAC) Lohnerhöhungen für die Arbeiter gefordert.

„Nur durch diesen (Streik) werden wir erreichen können, was dem Unternehmen lange gefehlt hat: soziale Stabilität, Achtung der Arbeitnehmerrechte und grundsätzlich der Menschen“, so die Gewerkschaften.

Sie haben auch darum gebeten, dass der Betreiber – und sein französisches Eigentümerunternehmen Vinci – „dringend“ Prioritäten setzt Arbeitssicherheit.

Wird das Reisen in Portugal durch Streiks gestört?

Die vorgeschlagene schlagen wird die Flughäfen an einem der verkehrsreichsten Wochenenden des Jahres treffen, wenn Urlauber für den Sommer nach Portugal strömen.

Die ANA betreibt zehn Flughäfen im Land, darunter Lissabon, Porto, Faro, Madeira, Ponta Delgada, Horta, Santa Maria, Flores und Beja. Der Flughafen Faro ist das Tor zum Algarveeiner der beliebtesten Urlaubsorte Portugals.

Die Flughäfen sind bereits ausgelastet, die Passagierzahlen sind in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 500 Prozent gestiegen.

Die Verhandlungen zur Verhinderung des Streiks dauern an, sagte ANA in einer Erklärung.

„ANA wird weiterhin den Dialog mit den Sozialpartnern fördern und die laufenden Verhandlungen fortsetzen“, sagten sie.

Warum streikt Portugals Luftfahrtpersonal?

Die portugiesischen Gewerkschaften fordern, dass ANA die Gehälter ihrer Mitglieder „unter Berücksichtigung ihrer Ergebnisse und der Inflation“ erhöht.

Die Gewerkschaften forderten den Betreiber außerdem auf, Maßnahmen zur Sicherheit des Personals zu ergreifen, indem mehr Arbeitnehmer eingestellt werden.

Sie warnen davor, dass ein Anstieg der Passagierzahlen am Flughafen – kombiniert mit Personalmangel – das Kabinenpersonal und das Bodenpersonal der Gefahr aussetzt, von frustrierten Passagieren missbraucht zu werden.

„(ANA muss) dringend Maßnahmen ergreifen, um den Personalmangel einzustellen“, behaupteten sie.

Wo sonst in Europa streikt das Flugpersonal?

Der Streik in Portugal ist der jüngste in einer Reihe von Streiks, die es zu treffen gilt Europäische Flughäfen in diesem Sommer inmitten steigender Passagierzahlen.

In Spanien, Ryanair-Kabinenpersonal haben gedroht, für die nächsten fünf Monate an vier Tagen in der Woche zu gehen.

EasyJet-Piloten in Spanien haben gerade angekündigt, dass sie aussteigen werden neun Tage in diesem Monat über Bezahlung und Arbeitsbedingungen. Die Belegschaft hatte zuvor einen für Ende Juli geplanten dreitägigen Streik abgesagt.

British Airways Die Mitarbeiter von Heathrow drohten im Juli mit Streik, sagten aber ab, nachdem BA ein „erheblich verbessertes“ Gehaltsangebot gemacht hatte, sagte die britische Unite Union.

In den letzten Monaten kamen Arbeiter in ItalienFrankreich, Deutschlandund die Niederlande haben sich ebenfalls an Arbeitskämpfen beteiligt.

Quelle: Charlotte Elton von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"