FinanzenForex

Rohölpreise: EIA-Inventar rückt nach Ankündigung der OPEC in den Fokus

Rohöl, WTI, OPEC, API, UVP, Technischer Ausblick – GESPRÄCHSPUNKTE

  • Die Preise für WTI- und Brent-Rohöl sehen vor dem heutigen OPEC-Treffen einen leichten Anstieg
  • Konzentrieren Sie sich auf den wöchentlichen Bestandsbericht der UVP, nachdem die API nach dem Überraschungsaufbau erstellt wurde
  • Trotz der heutigen Gewinne bleiben die Preise auf technischer Basis nach unten tendiert

Die Rohöl- und Brent-Ölpreise sind durch den asiatisch-pazifischen Handel vor dem politischen Treffen der Organisation erdölexportierender Länder leicht gestiegen. Es wird erwartet, dass das Kartell zusammen mit seinen Verbündeten (bekannt als OPEC+) die Produktion steigern wird, aber nur geringfügig. Diese Erwartungen werden jedoch nicht von einer großen Gruppe geteilt von Analysten, wobei einige glauben, dass keine Produktionssteigerung bevorsteht.

Ein jüngster Rückgang der Fabrikaktivität in China sowie andere Wirtschaftsindikatoren, die auf eine Verlangsamung des globalen Wachstums angesichts der Straffung der Zentralbank hindeuten, haben die Nachfrageerwartungen gedämpft. Anfang dieser Woche berichtete Reuters, dass die OPEC+ ihre Ölmarktüberschussprognose gesenkt und den Überschuss für 2022 von 1 Million Barrel pro Tag um 200.000 Barrel pro Tag auf 800.000 Barrel pro Tag gekürzt habe. Ein mehrwöchiger Rückgang der Rohölpreise vor dem heutigen Treffen hat die OPEC-Mitglieder wahrscheinlich auch davon abgehalten, die Produktion anzukurbeln, da dies wahrscheinlich die Preise nach unten drücken und die Ölgewinne der Mitgliedsländer schmälern würde.

Darüber hinaus meldeten die Vereinigten Staaten über Nacht höhere Lagerbestände. Das American Petroleum Institute (API) meldete für die Woche bis zum 29. Juli einen Anstieg der US-Rohölvorräte um 2,165 Millionen Barrel. Das war mehr als die von Analysten erwartete Abnahme von 629.000 Barrel. Nach der OPEC wird sich der Fokus auf den Inventarbericht von heute Abend aus dem Bericht der US Energy Information Administration verlagern. Händler erwarten eine bescheidene Ziehung von 797.000 Barrel. Ein überraschender Aufbau würde wahrscheinlich die Preise unter Druck setzen.

Technischer Ausblick für Rohöl

Die WTI-Preise werden etwas höher gehandelt, aber Bullen müssen noch mehr Arbeit investieren, wenn sie den vorangegangenen mehrwöchigen Abwärtstrend umkehren wollen. Zu Beginn müssten die Preise über den fallenden 20-tägigen einfachen gleitenden Durchschnitt (SMA) steigen, obwohl der MA Aufwärtsbewegungen seit Juni begrenzt hat. Alternativ besteht die Gefahr, dass die Preise weiter fallen, wenn das Juli-Tief durchbrochen wird, das knapp über der psychologischen Marke von 90 liegt.

Rohöl-Tageschart

Diagramm erstellt mit Handelsansicht

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Quelle:
Thomas Westwater,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"