FinanzenForex

S&P 500, Nasdaq 100, Dow Jones Price Action: Sind die Bären erledigt?

S&P 500, Nasdaq 100, Dow Jones Gesprächsthemen:

  • Die Aktien erholen sich weiter und der Nasdaq 100 flirtet jetzt mit dem Territorium des „Bullenmarktes“.
  • Diese Rallye von den Juni-Tiefs hat bereits viele dazu veranlasst, zu erklären, dass die Talsohle erreicht ist. Diese Sichtweise ist normalerweise auch mit der Erwartung verwoben, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und die Fed sich einem Wendepunkt nähert.
  • Die im Artikel enthaltene Analyse stützt sich auf Preis-Aktion und Diagrammformationen. Um mehr über Price Action oder Chartmuster zu erfahren, besuchen Sie unsere DailyFX-Bildung Sektion.

Die Aktien haben sich erholt, als wäre es April 2020, und der Nasdaq 100 kam in den Morgen und flirtete mit dem „Bullenmarkt“-Territorium, nachdem er vom Juni-Tief um mehr als 20 % gestiegen war. Dies geschieht natürlich, da viele die Möglichkeit einer Rezession in Frage stellen, während die Fed weiterhin die Zinsen anhebt, um die Inflation zu dämpfen.

Und hier trifft der sprichwörtliche Gummi auf die Straße: Einige Marktteilnehmer gehen von früheren Mustern rund um die Fed aus, in denen Weichheit und Anpassung die Antwort auf schwächelnde Wirtschaftsdaten waren, und stellen die Hypothese auf, dass die Fed mit den Zinserhöhungen fertig oder zumindest nahe an einem Punkt ist getan zu werden. Und dies hat dazu geführt, dass eventuelle Kürzungen allmählich eingepreist wurden, was den Aktien geholfen hat, sich von dem bahnbrechenden Ausverkauf zu erholen, der die globalen Märkte im Juni erfasst hatte.

Das Argument an dieser Stelle scheint also darauf hinauszulaufen, ob die Fed genug angehoben hat, um einen bedeutenden Einfluss auf die Inflation zu haben. Und während viele bereits eine Antwort auf diese Frage zu haben scheinen, ist die Realität, dass wir es einfach noch nicht wissen, da es einige Zeit dauert, bis Zinserhöhungen in die Wirtschaft übertragen werden, ein Zitat, das sogar Vorsitzender Powell in der letzten FOMC-Presse geäußert hatte Konferenz.

Diejenigen, die einen näheren Pivot der Fed suchen oder erwarten, deuten auf fallende Treasury-Renditen als Zeichen dafür, dass dieses Thema eingepreist wird. Die andere Seite des Arguments weist auf dieselben Renditen als Höhepunkt des Rezessionspotenzials hin, was von einem Argument begleitet wird, das durch eine immer tiefere Inversion des 2/10-Treasury-Spreads gestützt wird.

Was jedoch nicht zu leugnen oder zu diskutieren ist, ist die Reaktion der Aktien nach der jüngsten FOMC-Zinsentscheidung. Der S&P 500 hat jetzt bis zu 6,64 % gegenüber dem Tiefststand am Tag vor der Zinserhöhung der letzten Woche zugelegt. Dies hat den Index auf ein neues Zweimonatshoch und über eine Reihe von Widerstandsniveaus getrieben. Dies alles ist die Fortsetzung einer Trendwende, die sich mit einer fallenden Keilformation aufgebaut hat, und diese Fortsetzung hat nun zu einem Anstieg von bis zu 14,59 % vom Juni-Tief geführt.

S&P 500 Tageschart

Diagramm erstellt von James Stanley; S&P 500 auf Handelsansicht

S&P 500 Kurzfristig

An diesem Punkt hält sich der S&P 500 über einem Schlüsselpunkt des Vorjahres aus Unterstützung wurde Widerstand auf dem Diagramm. Diese erstreckt sich von a Fibonacci-Niveau bei 4085 bis zu einem früheren Preis-Aktion Schaukel bei 4138.

Diese Zone baute eine Spanne auf, die sich vom letzten Donnerstag bis zum gestrigen Handel hielt, wobei sich schließlich früh in der gestrigen Sitzung ein Ausbruch zeigte.

Die Bullen haben seitdem nicht viel Fortsetzung gezeigt, aber es gab eine Demonstration der Unterstützung beim vorherigen Widerstand, was die Tür für eine zinsbullische Fortsetzung angesichts der Serie von offen hält Higher-Highs und mögliche Higher-Lows.

Für Bären würde an diesem Punkt ein Durchbruch von 4085 beginnen, diese Tür wieder zu öffnen, da dieses Niveau eine Reihe von Biegungen erwischte, bevor der Ausbruch Einzug hielt.

S&P 500 Vier-Stunden-Chart

SPX Vier-Stunden-Chart

Diagramm erstellt von James Stanley; S&P 500 auf Handelsansicht

Nasdaq100

Die Nasdaq-Futures schlossen gestern mit einem Gewinn von 19,9 % gegenüber dem Juni-Tief. Während der Sitzung war die Bewegung bis zu einer Bewegung von 20,25 % gelaufen. Und je nachdem, wie Sie Trendlinien zeichnen, kann es eine wichtige Widerstandsbiegung gegeben haben oder nicht. Und der Grund für diese Subjektivität ist die Unordnung, die sich in der Nasdaq um die Schließung des ersten Quartals und die Eröffnung des zweiten Quartals herum gezeigt hatte.

Wenn die Trendlinie zum Hoch vom 5. April festgelegt wird, wird die Trendlinie hat keine Verstöße und alle Preisbewegungen sind darin enthalten. Wenn Sie jedoch das Hoch vom 30. März verwenden, das am 5. April auch auf einen Folgewiderstand trifft, dann kam diese Trendlinie erst heute Morgen ins Spiel und erzeugt in diesem frühen Stadium einen Pullback.

Nasdaq 100 Tageschart

Nasdaq-Tageschart

Diagramm erstellt von James Stanley; Nasdaq 100 auf Tradingview

Nasdaq kurzfristig

Der Nasdaq zeigte zusammen mit dem S&P 500 ähnliche Rangbewegungen, obwohl er auf meinem Chart nicht so sauber erscheint. Die Kurse ziehen sich vom erneuten Test der Trendlinie zurück und es gibt einen möglichen Punkt Preisaktionsunterstützung um den Widerstand der vorherigen Range herum, um 13.108. Es gibt ein Fibonacci-Level bei 13.050 und ein weiteres bei 12.894, bevor die Range-Unterstützung bei 12.814 ins Bild kommt.

Wenn es so aussieht, als wären das viele mögliche Ebenen – das ist es – aber es zeigt auch, wie die Bewegung in den letzten Tagen etwas „sprunghafter“ geworden ist als die Makrothema Inflation und die FOMC-Politik bekommt so viel Aufmerksamkeit.

Nasdaq Vier-Stunden-Chart

Nasdaq Vier-Stunden-Chart

Diagramm erstellt von James Stanley; Nasdaq 100 auf Tradingview

Nasdaq „Bear Market Bounces“

Da der Nasdaq mit dem Bullenmarktgebiet flirtet und viele erklären, dass die Talsohle erreicht ist, könnte ein historischer Kontext hilfreich sein.

Am 14. Märzth 2008 erhielt Bear Sterns ein Rettungspaket von der Fed, das schließlich zu seinem Verkauf an JP Morgan führte. Der Index war um bis zu 26 % gegenüber dem Höchststand gefallen, der im November zuvor erreicht worden war. Das Rettungspaket trug dazu bei, einen kurzfristigen Tiefpunkt zu markieren, woraufhin die Aktien bis zur Eröffnung im Juni um 23 % zulegten.

Aber zu der Zeit war nicht alles gut. Lehman Brothers war noch einige Monate von ihrer Auflösung im September entfernt, und der Nasdaq fiel nach diesem Höchststand im Juni um weitere 50 %.

Nun, dies ist ein historisches Beispiel. Bedeutet das, dass dies hier passieren wird? Nein, es ist ein Beispiel, und zwar ein extremes. Aber – dies zeigt, wie sich der Markt ständig verändert, besonders wenn die Einsätze erhöht werden.

Nasdaq 100 November 2007 – März 2009

Nasdaq-Tageschart

Diagramm erstellt von James Stanley; Nasdaq 100 auf Tradingview

Dow Jones

Während sowohl der S&P 500 als auch der Nasdaq gestern ausbrachen, tat der Dow dies nicht, und das bleibt in Reichweite mit einem Halten an einem wirklich großen Punkt konfluenter Unterstützung. Diese konfluente Unterstützung taucht um den Bereich von 32.400 auf und kam am Dienstag wieder ins Bild, gefolgt von einem starken Aufschwung bis zum Widerstand gestern.

Overhead ist ein weiterer möglicher Widerstandspunkt, der um 33.236 herum eingezeichnet ist. Dies ist dieselbe Zone, die dazu beigetragen hat, die Hochs um die Mai/Juni-Periode herum zu setzen, kurz bevor die Preise auf ein neues Zweijahrestief einbrachen.

Außerhalb des kurzfristigen Bereichs kann dies der Fall sein ein absteigendes Dreieck Brauen, obwohl sich das noch in einem frühen Stadium befinden würde und von anhaltenden niedrigeren Höhen begleitet werden müsste.

Dow Jones Tageschart

Dow Jones Tageschart

Diagramm erstellt von James Stanley; Dow Jones auf Handelsansicht

— Geschrieben von James Stanley, Senior Strategist, DailyFX.com & Head of DailyFX-Bildung

Kontaktieren und folgen Sie James auf Twitter: @JStanleyFX

Quelle:
James Stanley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"