FinanzenWeltmarkt

Die US-Inflation dürfte im Juli leicht nachgelassen haben

Es wird erwartet, dass der US-Verbraucherpreisindex im Juli einen langsameren Anstieg verzeichnen wird, da die Benzinpreise im ganzen Land fielen, aber der Inflationsdruck in der größten Volkswirtschaft der Welt nahe an den 40-Jahres-Höchstständen bleiben wird.

Laut den von Bloomberg befragten Ökonomen werden die CPI-Zahlen, die am Mittwoch um 8.30 Uhr Eastern Time veröffentlicht werden, im letzten Monat einen jährlichen Anstieg von 8,7 Prozent im Vergleich zu Juli 2021 und einen Anstieg von 0,2 Prozent im Vergleich zu Juni aufweisen. Diese Zahlen würden ein leichtes Nachlassen der Inflation bedeuten, verglichen mit dem jährlichen Anstieg von 9,1 Prozent und dem monatlichen Anstieg von 1,3 Prozent im Juni.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sie eine ausreichend große Verschiebung darstellen, um die Federal Reserve davon abzuhalten, eine aggressivere Straffung der Geldpolitik voranzutreiben, um die Inflation zu dämpfen.

Während das Kernmaß des CPI – das volatilere Lebensmittel- und Energiepreise beseitigt – voraussichtlich einen geringeren monatlichen Anstieg von 0,5 Prozent im Vergleich zu 0,7 Prozent im Juni verzeichnen wird, wird auf Jahresbasis eine Beschleunigung auf 6,1 Prozent erwartet 5,9 Prozent.

Die Inflationsdaten werden nach einem starken Arbeitsmarktbericht vom vergangenen Freitag veröffentlicht, der die Befürchtungen einer kurzfristigen Rezession zerstreute, aber andeutete, dass die Fed Schwierigkeiten hatte, die überhitzte Wirtschaft abzukühlen.

Es kommt, als die Regierung von Präsident Joe Biden und die Demokraten im Kongress die Verabschiedung eines 700 Milliarden Dollar schweren Klima-, Steuer- und Gesundheitsgesetzes durch den Senat feierten, das eine entscheidende Säule der Wirtschaftsagenda des Präsidenten darstellt.

Obwohl sie es als Inflationsminderungsgesetz bezeichnet haben, wird erwartet, dass das Gesetz kurzfristig keine wesentlichen Auswirkungen auf die Preise haben wird. Bestimmte Maßnahmen sollen jedoch mittel- und langfristig die Kosten senken, darunter eine Bestimmung, die es der Regierung ermöglicht, Preise für verschreibungspflichtige Medikamente auszuhandeln.

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"