FinanzenForex

Goldpreis-Update: Anzeichen von Erschöpfung auf Schlüsselniveau von 1800

Analyse von Gold (XAU/USD).

  • Erschöpfungserscheinungen treten um das 1800-Niveau auf
  • XAU/USD kann trotz eines schwächeren Dollars nach dem US-CPI-Druck nicht zulegen
  • Gemischte Fundamentaldaten erschweren den Ausblick: Geopolitische Spannungen gepaart mit unerschütterlicher Fed

Erschöpfungserscheinungen treten um das 1800-Level auf

Jüngste Preis-Aktion denn Gold hat es trotz zahlreicher Tests mehrfach versäumt, über der Marke von 1800 zu handeln, was die kurzfristige Bedeutung des Goldes unterstreicht psychologische ganze Zahl von 1800.

Das MACD Der Indikator zeigt auch nachlassende Dynamik und markiert niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs, wenn er sich der Nullmarke nähert. Derzeit sieht es so aus, als ob Gold einen weiteren Test von 1800 versucht, bei dem ein weiteres Scheitern zu der Idee beitragen könnte, dass die Goldpreise von hier aus nachlassen könnten.

Gemischte fundamentale Faktoren erschweren die Aussichten für Gold, da sich die ungelösten Streitigkeiten zwischen den USA, China und Taiwan hinziehen und sich nach dem Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan verschärfen könnten. Eskalationen neigen dazu, die Goldbewertungen zu stützen, die dazu führen könnten, dass das Edelmetall die Marke von 1800 überschreitet, wenn auch nur vorübergehend.

Darüber hinaus bleibt es unwahrscheinlich, dass die Fed trotz eines kühleren Julis die Zinserhöhungen lockern wird VPI drucken. Jerome Powell und andere Prominente FOMC Mitglieder haben angedeutet, dass sie „zwingende Beweise“ dafür verlangen, dass sich die Inflation abkühlt, bevor sie sich von aggressiven Zinserhöhungen abwenden. 50 Basispunkte im September scheinen das Basisszenario zu sein, mit einer äußeren Chance, dass wir immer noch 75 Basispunkte sehen könnten. Alle Augen werden am 26. August auf den PCE-Druck gerichtet seinth da dieses Inflationsmaß mehr Einfluss auf das FOMC hat als der CPI.

Höhere Zinssätze in Kombination mit niedrigeren Inflationszahlen erhöhen die realen Renditen und machen das nicht rentable gelbe Metall weniger attraktiv.

Goldenes 4-Stunden-Diagramm mit möglicher Erschöpfung

Quelle: TradingView, hergestellt von Richard Schnee

Darüber hinaus trug der Ausverkauf nach dem Verbraucherpreisindex (CPI) kaum oder gar nicht dazu bei, den Goldpreis anzuheben – ein weiterer möglicher Grund, um die Möglichkeit eines Pivots bei 1800 zu unterstützen. Der Widerstand ist bei 1800 klar definiert, gefolgt von 38,2 %. Fibonacci-Retracement (1829) des großen 2022 bewegen sich nach unten. Die Unterstützung liegt bei 1774 vor 1770 (die 23,6% Fib) und schließlich bei 1755-1765 Zone der Unterstützung.

Gold-Tageschart

Goldpreis-Update: Anzeichen von Erschöpfung auf Schlüsselniveau von 1800

Quelle: TradingView, hergestellt von Richard Schnee

— Geschrieben von Richard Snow für DailyFX.com

Kontaktieren und folgen Sie Richard auf Twitter: @RichardSnowFX

Quelle:
Richard Snow,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"