FinanzenForex

Goldpreis-Update – Widerstand hält Gold weiterhin in Schach

Goldpreis (XAU/USD), Diagramm und Analyse

  • Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen steigen.
  • Das Jackson Hole Symposium ist die nächste Quelle der Volatilität.

Gold handelt seitwärts, um die Woche mit wenig marktbewegenden Daten oder Ereignissen zu beginnen, die diese Woche Volatilität beim Edelmetall auslösen könnten. Es kann sein, dass der Markt bereits das Jackson Hole Symposium nächste Woche für den nächsten Richtungsfahrer ins Visier nimmt. Die diesjährige Veranstaltung „Reassessing Constraints on the Economy and Policy“ findet vom 25. bis 27. August statt und wird eine Reihe von Zentralbankern aus der ganzen Welt umfassen. Da diesen Monat keine FOMC-Sitzung stattfindet – obwohl die letzten Minuten an diesem Mittwoch anstehen – könnte die Fed die Sitzung nächste Woche nutzen, um weitere Einzelheiten über den Weg zukünftiger Zinserhöhungen und Anleiheverkäufe bekannt zu geben.

Die Renditen von US-Staatsanleihen sind zu Beginn der Sitzung um einen Bruchteil gestiegen, wobei die 10er wieder über 2,85 % liegen, während der 2er/10er-Spread bei etwa negativen 40 Basispunkten bleibt.

Alle marktbewegenden Datenveröffentlichungen und Ereignisse finden Sie unter DailyFX Wirtschaftskalender.

Der Gold-Tageschart bleibt gemischt, wobei Kassagold den jüngsten Versuch, die Marke von 1.800 $/oz zu durchbrechen, verblassen lässt. mit jeder Überzeugung. Das Diagramm zeigt eine Reihe von niedrigeren Hochs, die ab dem März-Hoch bestehen bleiben, während Gold zwischen den einfachen gleitenden Durchschnitten feststeckt. Die Unterstützung bei 1.783 $/oz wird getestet und ein Bruch hier würde 1.770 $/oz hinterlassen. ausgesetzt. Nach oben 1.800 $/oz. vor 1.807 $/oz. Mit einem 14-Tage-ATR auf einem Mehrmonatstief von knapp über 18 $/oz. Es sieht so aus, als würde Gold Anfang der Woche auf der Stelle treten.

Galt Tagespreis Diagramm – 15. August2022

Goldpreis-Update – Widerstand hält Gold weiterhin in Schach

Einzelhandelsdaten zeigen 75,01 % der Trader sind netto-long, wobei das Verhältnis von Long- zu Short-Tradern bei 3,00 zu 1 liegt. Die Zahl der Netto-Long-Händler ist 0,40 % höher als gestern und 8,77 % niedriger als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Händler 0,88 % höher als gestern und 29,73 % höher als letzte Woche ist.

Wir betrachten die Stimmung der Masse normalerweise als konträr, und die Tatsache, dass Trader netto-long sind, deutet darauf hin, dass der Goldpreis weiter fallen könnte. Dennoch sind Trader weniger Netto-Long als gestern und verglichen mit letzter Woche. Jüngste Stimmungsänderungen warnen davor, dass die Strömung Der Goldpreistrend könnte sich bald nach oben umkehren, obwohl Trader netto-long bleiben.

Was ist Ihre Sicht auf Gold – bullish oder bearish?? Sie können uns dies über das Formular am Ende dieses Artikels mitteilen oder den Autor über Twitter kontaktieren @nickcawley1.

Quelle:
Nick Cawley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"