Reisen

Montenegro, Kroatien, Island: Welche europäischen Länder setzen am meisten – und am wenigsten – auf den Tourismus?

Touristen sind in ganz Europa willkommen.

Einen besonders freundlichen Empfang erwartet die Besucher aber in Montenegro, wo der Tourismus mehr als ein Viertel der Wirtschaftsleistung ausmacht.

Figuren aus der World Travel and Tourism Council haben gezeigt, welche europäischen Volkswirtschaften vor dem am stärksten vom Tourismus abhängig waren Pandemie – und welche noch sind.

Es basiert auf dem Bruttoinlandsprodukt (BIP), einem Maß für den Gesamtwert der Waren und Dienstleistungen, die in einem Land über ein Jahr hinweg produziert werden.

Im Kleinen Montenegromit seinem Teil der Adria, machte die Reisebranche 2019 fast ein Drittel (30,8 Prozent) des BIP des Landes aus.

Dieser brach 2020 auf etwas mehr als sieben Prozent ein – hat sich aber seitdem wieder auf 25,5 Prozent erholt.

Welche europäischen Länder sind am stärksten vom Tourismus abhängig?

Seit der Lockerung der Pandemiebeschränkungen haben die Länder versucht, Touristen wieder anzuziehen.

Für Orte, die stark auf hohe Ausgaben der Reisenden angewiesen sind, könnte diese Aufgabe nicht dringender sein.

Im Jahr 2019 verlässt sich Montenegro auf Tourismus dicht gefolgt von Kroatien. Das Küstenland des Balkans war für fast ein Viertel (24,8 Prozent) seines BIP vom Tourismus abhängig. 2021 war dieser Wert auf 16,1 Prozent geschrumpft.

Vor der Pandemie machte der Tourismus mehr als ein Fünftel des BIP aus GriechenlandIsland und Albanien. In jedem dieser Länder macht es jetzt weniger als ein Sechstel aus.

Am anderen Ende des Spektrums haben sich viele Länder 2019 kaum auf den Tourismus verlassen. Diese Länder haben es seit der Grenze weitgehend versäumt, Besucher zurückzuziehen Einschränkungen begannen sich zu lockern.

Im Jahr 2019 erzielte Irland 4,2 Prozent seines BIP aus der Reisebranche, gefolgt von Polen (4,8 Prozent) und Russland (5 Prozent).

Die Zahlen für 2021 zeigen, dass diese Prozentsätze noch weiter schrumpfen. In Irland machte der Tourismus nur 1,2 Prozent der Gesamtwirtschaft aus und in Polen weniger als 3 Prozent.

Im Russlandmachte der Tourismus im Jahr 2021 3,7 Prozent des BIP aus. Aber diese Zahlen werden in diesem Jahr wahrscheinlich weiter sinken, da die Besucherzahlen nach der russischen Invasion in der Ukraine sprunghaft ansteigen.

Auf dem Rest des Kontinents wird der Tourismus in diesem Jahr stark ansteigen, wobei viele Länder einen großen erleben werden Besucherzuwachs.

Die Analyse von Landgeist – einer Organisation, die statistische Trends anhand von Karten verfolgt – ordnet die BIP-Zuwächse im Jahr 2019 auf dem gesamten Kontinent eindeutig ein

Was ist mit Europas beliebtesten Ländern für Touristen?

Die beliebtesten Länder Europas ziehen jedes Jahr Millionen von Touristen an. Sie verlassen sich jedoch weniger auf sie als einige ihrer Nachbarn.

Frankreich ist Europas beliebtestes Land bei Touristen und empfängt vor der Pandemie 90 Millionen Besucher pro Jahr. Montenegro hingegen erhielt etwas mehr als 2,5 Millionen.

Touristen strömen wegen seiner kultivierten Städte, wunderschönen Landschaften und feinen Restaurants nach Frankreich.

Aber der Tourismus machte laut WTTC-Zahlen vor der Pandemie weniger als ein Zehntel des BIP aus – und trug 2021 6,5 Prozent bei.

In der Nähe Spanien verzeichnete 2019 mehr als 80 Millionen Besucher. Der Tourismus machte jedoch nur 14,5 Prozent des BIP aus – eine Zahl, die sich auf 8,5 Prozent im Jahr 2021 fast halbierte.

Dinge zu tun in Montenegro

Wenn Sie also helfen möchten, die Reisebranche in Europa dort wieder aufzubauen, wo sie am dringendsten benötigt wird, sollten Sie einen Urlaub in Montenegro in Betracht ziehen.

Das Land mag klein sein, aber es gibt keinen Mangel an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Vom Höhenflug Berge und mittelalterliche Städte, hier sind drei der besten Aktivitäten in Montenegro.

3. Gehen Sie an den Strand

Mit 295 km Küste bietet Montenegro Hunderte von wunderschönen Stränden. Probieren Sie den Strand von Jaz aus, einer der längsten in der Gegend von Budva und ein beliebter Ort bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen.

Überprüfen Sie auch den Veranstaltungskalender – am Strand finden oft Live-Musik und Festivals statt.

2. Schlendern Sie durch die Altstadt von Kotor

In der befestigten Stadt Kotor gelegen, ist die Altstadt geschützt UNESCO-Weltkulturerbe mit zweitausendjähriger Geschichte. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt – darunter eine römische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert und eines der ersten Theater auf dem Balkan – sind von 10 Meter dicken mittelalterlichen Mauern umgeben.

Sie können auch zu den Stadtmauern wandern, um einen weiten Blick auf die Bucht von Kotor zu genießen. Eine solide Alternative zu den geschäftigen Mauern von Dubrovnik.

1. Besuchen Sie einen der Nationalparks des Landes

Naturliebhaber sollten den Nationalpark Lovcen besuchen, der Heimat von mehr als 1300 Pflanzenarten ist. Der imposante Gipfel in der Mitte gab Montenegro seinen historischen Namen, Črna Gora („schwarzer Berg“).

Zum atemberaubende Landschaftsehen Sie sich den Durmitor-Nationalpark an, der mit glitzernden Gletscherseen übersät ist.

Quelle: Charlotte Elton von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"