FinanzenForex

Rohölpreisprognose: Iran News, Wirtschaftsprobleme in den USA und China liefern einen Doppelschlag

WTI-Rohöl, Brent-Rohöl, Iran, China, UVP, technische Prognose – GESPRÄCHSPUNKTE

  • Die Preise für WTI- und Brent-Rohöl fielen nach schwachen Wirtschaftsdaten aus China und den USA
  • Der Iran reagierte auf den EU-Textentwurf und brachte ein Abkommen zwischen den USA und dem Iran der Realität einen Schritt näher
  • Die Rohölpreise moderat bei 61,8 % Fib, nachdem sie die psychologische Marke von 90 unterschritten haben

Die Preise für WTI-Rohöl und Brent-Rohöl stürzten zu Beginn der Woche ab, nachdem die Händler verdaut hatten niedergeschlagen Wirtschaftsdaten aus den USA und China. In Asien verfehlten Chinas Industrieproduktions- und Einzelhandelsumsatzdaten für Juli die Erwartungen der Analysten, wobei die Industrieproduktion im Jahresvergleich um 3,8 % gegenüber erwarteten 4,6 % und die Einzelhandelsumsätze um 2,7 % stiegen. j/j gegenüber 5,0 % erwartet. Die People’s Bank of China (PBOC) kürzte ihre mittelfristige Kreditfazilität um 10 Basispunkte und signalisierte damit erneuten Appetit, das Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Allerdings der Umzug konnte nicht beschwichtigen Rezessionsprobleme bei Rohstoffhändlern.

Der New York Empire State Manufacturing Index zeigte einen starken Rückgang der allgemeinen Geschäftsbedingungen und fiel um 42 Punkte auf -31,3. Eine breite Schwäche in den Unterkomponenten Lieferungen, neue Aufträge und unerledigte Aufträge trieb die Schlagzeilenzahl nach unten. Den Daten zufolge rechnen die Umfrageteilnehmer nicht damit, dass sich die Bedingungen in den nächsten sechs Monaten wesentlich verbessern werden. Die 10-Jahres-/2-Jahres-US-Renditekurve bleibt stark invertiert, obwohl Aktienhändler angesichts nachlassender Zinserhöhungswetten der Fed Aktien kauften.

Die Ölpreise gerieten weiter unter Druck, nachdem bekannt wurde, dass der Iran auf den endgültigen Textentwurf der EU zur Wiederherstellung des Atomabkommens von 2015 reagiert hatte. Zuvor sagte Hossein Amir-Abdollahian, der iranische Außenminister, eine Einigung sei in Reichweite, vorausgesetzt, die USA seien „realistisch“. Während Hürden bestehen bleiben, sind die Vereinigten Staaten und der Iran einer Einigung einen Schritt näher gekommen, die dazu führen könnte, dass iranisches Öl innerhalb weniger Monate auf den Weltmarkt zurückkehrt. Der Iran ist möglicherweise in der Lage, das globale Angebot um mehr als 2 Millionen Barrel pro Tag zu steigern, obwohl es wahrscheinlich einige Zeit dauern würde, bis die Produktion auf dieses Niveau hochgefahren ist.

Inmitten einer schwachen Stimmung, die von globalen Rezessionsängsten abhängt, wird die Aussicht auf eine Einigung die Ölpreise wahrscheinlich gedämpft halten. Die Backwardation im Prompt Spread von WTI – die Differenz zwischen dem aktuellen und dem Kontraktpreis des nächsten Monats – ist auf nur noch 56 Cent gefallen, den niedrigsten Stand seit April. Der Rückgang deutet darauf hin, dass die Ölpreise weiter fallen könnten. In der Zwischenzeit sind in den kommenden Tagen Bestandsberichte des American Petroleum Institute und der Energy Information Administration fällig. Brent-Preise sind durch den APAC-Handel etwas höher, aber die Preise bleiben in dieser Woche fast 4 % niedriger.

Diagramm erstellt mit Handelsansicht

Technischer Ausblick für WTI-Rohöl

Rohölpreise brach unter das psychologische Niveau von 90, nachdem es vom 20-tägigen einfachen gleitenden Durchschnitt weiter gefallen war. Seit Anfang Juli ist es den Preisen wiederholt nicht gelungen, über diesen SMA zu klettern. Das 61,8 % Fibonacci-Retracement stützt die Preise, aber ein Durchbruch nach unten würde eine Unterstützungszone bedrohen, in der seit Anfang dieses Jahres nicht mehr gehandelt wird.

WTI-Rohöl-Tageschart

wti Rohöl Diagramm

Diagramm erstellt mit Handelsansicht

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Quelle:
Thomas Westwater,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"