FinanzenWeltmarkt

Der Applaus des US-Klimagesetzes für den Solar- und Windboom wurde durch Kosten- und Genehmigungsbedenken gedämpft

Das wegweisende US-Klima-, Steuer- und Ausgabengesetz, das am Dienstag von Präsident Joe Biden unterzeichnet wurde, birgt das Potenzial, eine Explosion neuer erneuerbarer Energieprojekte im ganzen Land auszulösen. Führungskräfte für saubere Energie, Klimaschützer und Wissenschaftler haben es gelobt und gesagt, es sei der erste ernsthafte gesetzgeberische Versuch, Emissionen zu bekämpfen, die die globale Erwärmung antreiben.

Aber eine Menge Hindernisse können im Weg stehen. Sie reichen von Zöllen und Importkontrollen, die die Kosten für Solarmodule in die Höhe treiben, bis hin zu Landnutzungsgesetzen der Bundesstaaten, auf die die Bundesregierung keinen Einfluss hat.

Das neue Gesetz ist „absolut wegweisend“, sagte Jos Shaver, Chief Investment Officer bei Electron Capital Partners, einem auf erneuerbare Energien ausgerichteten Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von 2,8 Milliarden US-Dollar. „[But] Es ist eine Energiewende, keine Energiewende. Es wird nicht über Nacht passieren und es wird viele Unebenheiten auf der Straße geben.“

Das Inflationsminderungsgesetz wird eine Rekordsumme von 369 Milliarden Dollar in saubere Energie pumpen. Die Biden-Regierung prognostizierte, dass das Gesetz es dem Land ermöglichen würde, die Treibhausgasemissionen bis Ende des Jahrzehnts um 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 2005 zu senken, und rückte damit in Schlagdistanz zu seiner Verpflichtung, die Emissionen bis 2030 um 50 bis 52 Prozent zu senken das Pariser Klimaabkommen.

Die Modellierung durch Denkfabriken stimmt im Großen und Ganzen mit den Schätzungen der Verwaltung über die Auswirkungen der Emissionen überein. Diese berücksichtigen jedoch größtenteils keine externen Kräfte, die Projekte verzögern könnten.

„Die Modelle gehen im Allgemeinen davon aus, dass etwas, das wirtschaftlich ist, auch gebaut wird“, sagte Robbie Orvis von Energy Innovation, einem klimapolitischen Think-Tank. „Und wir wissen, dass es in der realen Welt zu Reibungen im System kommen kann.“

Im Mittelpunkt des Gesetzentwurfs stehen Steuergutschriften, um Investitionen in und die Produktion von erneuerbarer Energie anzukurbeln. Während einige der Credits nicht neu sind, sind sie langfristig mit einem Horizont von 10 Jahren, während frühere Versionen von Credits wiederholt abgelaufen sind und Verlängerungen in der elften Stunde erforderlich machten.

Jetzt geben die 10-Jahres-Credits den Entwicklern eine beispiellose Möglichkeit, langfristige Pläne für neue Projekte zu erstellen, während ein „Übertragbarkeits“-Mechanismus, der den Kauf und Verkauf der Credits ermöglicht, die Optionen für die Finanzierung von Projekten erweitert.

„Es öffnet uns wirklich die Schleusentore, um den Rollout der Projektpipeline mit einem Planungshorizont, der uns Sicherheit gibt, massiv zu erweitern“, sagte Tom Buttgenbach, Geschäftsführer von 8Minute Solar, einem der größten Entwickler im Versorgungsbereich.

Einige Entwickler befürchten, dass andere Bemühungen, eine heimische Industrie zur Herstellung grüner Energie zu katalysieren, den Strom verlangsamen könnten.

Eine Untersuchung des Handelsministeriums zur Zollumgehung durch Teilehersteller in Südostasien – der Quelle der meisten Panels – steht diesen Monat an. Während der Präsident sagte, dass keine Zölle für mindestens zwei Jahre in Kraft treten würden, macht es ein Mangel an Klarheit schwierig, vorauszuplanen.

Das Potenzial für rückwirkende Zölle zusammen mit Lieferkettenproblemen hat laut Wood Mackenzie, einem Beratungsunternehmen, die Solaranlagen im letzten Quartal auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Coronavirus-Pandemie gebracht.

„Ich muss wissen, wie meine Lieferkette in vier bis fünf Jahren aussieht“, sagt Buttgenbach. „Und das aktuelle Umfeld sind Zölle diese Woche und Untersuchungen nächste Woche. Es ist einfach ein Albtraum, wenn man an diesen milliardenschweren Infrastrukturgeschäften arbeitet.“

Ein weiteres neues US-Gesetz, das Importe im Zusammenhang mit Zwangsarbeit in China – einer führenden Quelle für Solarmodule und -komponenten – verbietet, hat ebenfalls Verwirrung gestiftet, da Zollbeamte einige Teile beschlagnahmt haben.

Führungskräfte im aufstrebenden US-Offshore-Windkraftsektor beobachten mit Sorge ein separates Gesetz, das sie verpflichten würde, bei der Installation von Turbinen nur amerikanische Schiffe und Besatzungen einzusetzen.

Das sei „im Moment ein echtes Problem“, sagte Pedro Azagra, Vorstandsvorsitzender von Avangrid, das Versorgungsunternehmen und einen der größten US-Windentwickler besitzt. „Das ist etwas, das nicht realistisch ist. Sie haben sie nicht, und es wird einige Zeit dauern, sie zu bauen, einige Zeit, um die Besatzungen zu schulen.“

Die meisten Entwickler unterstützen jedoch den Ansatz des neuen Klimagesetzes, das Anreize zum Kauf vor Ort schafft, anstatt das Thema zu forcieren. Dies wird die Entwicklung einer lokalen Industrie im Laufe der Zeit ermöglichen. „Wenn Sie eine kritische Masse haben und Dinge brauchen, kommt es natürlich“, sagte Azagra.

Die Entwicklung von Solar- und Windparks in einem Ausmaß, das die Wirtschaft dekarbonisiert, wird den Bau großer Landstriche erfordern. Eine Princeton-Analyse ergab, dass das Erreichen von Bidens Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2050 Windparks mit einem „visuellen Fußabdruck“ auf einer Landfläche erfordern würde, die mindestens der von Illinois und Indiana zusammen entspricht. Für Solarparks würde mindestens eine Fläche von der Größe Connecticuts benötigt.

Staaten wie New York, die aggressive Ziele für erneuerbare Energien haben, sind bereits auf Widerstand einiger Einwohner gestoßen, die in der Nähe von Energieprojekten leben. In Ohio, das weniger für erneuerbare Energien geeignet ist, verabschiedete der Gesetzgeber im vergangenen Jahr ein Gesetz, das die Bezirke ermächtigte, Solar- und Windparks zu blockieren, wobei einer sagte, dass Windturbinen „den Charakter“ eines Ortes ruinieren.

Eine aktuelle Studie in der Zeitschrift Energy Policy ergab, dass zwischen 2008 und 2021 53 Wind-, Solar- und Geothermieprojekte im Versorgungsmaßstab verzögert oder blockiert wurden.

Der Bau neuer Fernübertragungsleitungen wird erforderlich sein, um Strom von abgelegenen Wind- und Solarparks in städtische Gebiete zu liefern. Staaten haben jedoch auch die Befugnis, zwischenstaatliche Übertragungsprojekte zu blockieren. Ein 1-Milliarden-Dollar-Projekt zur Lieferung kanadischer Wasserkraft nach Massachusetts ist kürzlich nach Widerstand im Bundesstaat Maine ins Stocken geraten, obwohl es bundesweit genehmigt wurde.

Langwierige Genehmigungsverfahren und Klagen auf Bundesebene können auch Übertragungs- und andere Energieprojekte verlangsamen. Als Teil seiner entscheidenden Unterstützung für das Klimagesetz erhielt der Senator von West Virginia, Joe Manchin, Zusagen, Reformen in Bezug auf das fortzusetzen, was er als „kaputtes“ Genehmigungsverfahren bezeichnete.

Angesichts der Milliarden von Anreizen, die den Markt überschwemmen werden, sehen einige Investoren, dass Staaten sich bemühen, belastende Genehmigungsvorschriften zu lockern.

„Bestimmte Staaten werden meiner Meinung nach als Ergebnis dieses Gesetzentwurfs versuchen, ihre Prozesse zu verbessern, weil Kapital mobil ist“, sagte Pete Labbat, geschäftsführender Gesellschafter bei Energy Capital Partners, einer Private-Equity-Gesellschaft. „Unser Kapital wird versuchen, in jene Bereiche zu investieren oder investiert zu werden, in denen die Genehmigungen auf rationalisierte Weise erfolgen oder die Umweltgenehmigungen auf relativ einfache Weise eingeholt werden können.“

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"