FinanzenForex

Euro-Prognose – EUR/USD stürzt in die Parität, während US-Dollar-Bullen Amok laufen

EUR/USD-Preis, Diagramm und Analyse

  • US-Dollar-Stärke unter Kontrolle der USD-Paare.
  • Es ist unwahrscheinlich, dass die Daten den Euro nächste Woche stützen werden.
  • Alle Augen sind am kommenden Freitag auf den Fed-Vorsitzenden Powell gerichtet.

Der US-Dollar hat vor dem Wochenende eine Reihe von Finanzmärkten vollständig unter Kontrolle, da die Händler endlich akzeptieren, dass es in absehbarer Zeit nicht zu einem Pivot der Fed kommen wird. Die Renditen von US-Staatsanleihen bleiben erhöht und bieten, während der US-Dollar-Korb (DXY) auf Höchstständen handelt, die zuletzt vor einem Monat verzeichnet wurden. Wenn Sie den US-Dollar mit einem strukturell schwachen Euro paaren, dann scheint eine weitere Abwärtsbewegung für EUR/USD der Weg des geringsten Widerstands zu sein.

EUR/USD rutscht aufgrund von Energieproblemen und US-Dollar-Flexion weiter ab

Das oben angesprochene Energieproblem in Europa verschlimmert sich mit dem deutschen Year-Ahead-Stromhandel auf einem neuen Rekordhoch von 545 EUR/MWh. Die deutsche Regierung warnte davor, dass die Wirtschaft stagniere und die Aussichten düster seien, da die Energiepreise in die Höhe schnellen und die Lieferketten weiterhin unterbrochen würden. Zusätzlich zur Euro-Düsternis zeigten heute früher veröffentlichte deutsche PPI-Daten, dass die Preise von Waren und Dienstleistungen, die auf dem Großhandelsmarkt verkauft werden, auf Rekordniveau steigen.

Alle marktbewegenden Wirtschaftsmeldungen und Ereignisse finden Sie unter DailyFX-Kalender

Einzelhändler bauen weiterhin Long-Positionen in EUR/USD auf, wobei Netto-Long-Positionen höher steigen und Netto-Short-Positionen stark zurückgefahren werden.

Einzelhandelsdaten zeigen67,76 % der Trader sind netto-long, wobei das Verhältnis von Long zu Short bei 2,10 zu 1 liegt. Die Zahl der Netto-Long-Händler ist 15,11 % höher als gestern und 42,76 % höher als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Händler 10,40 % niedriger ist als gestern und 27,57 % niedriger als letzte Woche.

Wir betrachten die Stimmung der Masse normalerweise als konträr, und die Tatsache, dass Trader netto-long sind, deutet darauf hin, dass die EUR/USD-Kurse weiter fallen könnten. Trader sind netto-long weiter als gestern und letzte Woche, und die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen gibt uns eine stärkere rückläufige konträre EUR/USD-Trading-Tendenz.

EUR/USD-Parität winkt erneut

Der EUR/USD hat in diesem Jahr bereits einmal kurzzeitig die Parität durchbrochen, und die aktuelle Aufstellung deutet darauf hin, dass dieses Niveau nicht nur erneut durchbrochen wird, sondern dass das Paar diesmal länger unter 1,000 bleiben könnte. Das Paar verzeichnet weiterhin niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs, während alle drei einfachen gleitenden Durchschnitte in einer rückläufigen Formation nach unten weisen. Der CCI-Indikator zeigt, dass das Paar stark überverkauft ist, und dies muss ausgewaschen werden, bevor der EUR/USD die nächste Stufe nach unten nimmt. Das erste Ziel ist 0,99523, das möglicherweise nicht allzu viel Unterstützung bietet, bevor 0,9845 und 0,9610 ins Spiel kommen, Niveaus, die zuletzt vor zwei Jahrzehnten gesehen wurden.

Monatlicher EUR/USD-Preischart – 19. August 2022

Monatlicher EUR/USD-Preischart

Was ist Ihre Meinung dazu das EURO – bullish oder bearish?? Sie können uns dies über das Formular am Ende dieses Artikels mitteilen oder den Autor über Twitter kontaktieren @nickcawley1.

Quelle:
Nick Cawley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"