FinanzenForex

US-Dollar (DXY) sieht überdehnt aus, EUR/USD und GBP/USD neustens

US Dollar Preis und Diagramm Analyse

  • Der US-Dollar macht vor Jackson Hole eine Verschnaufpause.
  • EUR/USD und GBP/USD scheinen von einem technischen Indikator überverkauft zu sein.

Der US-Dollar (DXY) gibt seine frühen Kursgewinne zurück und dürfte im Vorfeld einer Reihe wichtiger Wirtschaftsdaten und der mit Spannung erwarteten Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell auf dem Jackson Hole Symposium am Freitag in eine Handelsspanne geraten. Die heutigen US-PMI-Werte für August sind die erste bemerkenswerte Veröffentlichung. Der PMI für das verarbeitende Gewerbe wird im August auf 52 prognostiziert, verglichen mit 52,2 im Juli, während der PMI für Dienstleistungen auf 49,2 gegenüber 47,3 prognostiziert wird.

Alle marktbewegenden Datenveröffentlichungen und Wirtschaftsereignisse finden Sie in Echtzeit DailyFX-Kalender.

Vor der Rede des Vorsitzenden Powell wird der neueste Blick auf das BIP und die Kern-PCE im 2. Quartal veröffentlicht, was dem Markt eine etwas bessere Sicht auf die aktuelle Inflation vs. Rezession-Erzählung gibt.

Ein Blick auf den Chart des US-Dollar-Korbs (DXY) zeigt, dass der Greenback das Zwei-Dekaden-Hoch von 109,02 berührt und dann wieder zurückfällt. Das Diagramm bleibt stark und die Aussichten für den US-Dollar sind immer noch positiv, aber die jüngsten Kursbewegungen haben den CCI-Indikator – das Ende des Diagramms – in stark überkauften Bereich gedrückt. Dieser muss gereinigt werden, bevor der DXY weiter nach vorne fahren kann.

US-Dollar (DXY) Tageschart – 23. August 2022

Gestern brach der EUR/USD wieder unter die Parität aus und scheint nun dieses alte Unterstützungsniveau in Widerstand umzuwandeln. Eine Kombination aus einem starken US-Dollar und einem schwachen Euro, der von himmelhohen Energiepreisen und Rezessionsängsten heimgesucht wurde, schickte das Paar auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahrzehnten. Heute früh berührte der EUR/USD 0,9900, bevor er wieder in die Mitte der 0,9930er zurückkehrte. Unter Verwendung des CCI-Indikators sieht das Paar stark überverkauft aus, und während es vor der Rede des Vorsitzenden Powell am Freitag zu einer Phase der Konsolidierung kommen könnte, wird der EUR/USD grundsätzlich weiter sinken. Unterstützung wird bei 0,9835 und dann bei 0,9600 gesehen.

Eilmeldung für den EUR: Der glanzlose Einkaufsmanagerindex der Eurozone fügt dem EUR/USD weitere Schmerzen hinzu

EUR/USD Tageschart – 23. August 2022

US-Dollar (DXY) sieht überdehnt aus, EUR/USD und GBP/USD neustens

Einzelhandelsdaten zeigen 73,72 % der Trader sind netto-long mit dem Verhältnis von Long zu Short bei 2,80 zu 1.

Das Britische Pfund ist eine weitere Währung, die mit zweistelliger Inflation, mäßigem Wachstum, steigenden Energierechnungen und Streiks durcheinander geraten ist, und ein Vakuum in der Regierung, die alle schwer wiegen. Auch hier zeigt das Diagramm, dass das Paar überverkauft ist, was auf eine kurzfristige Konsolidierungsphase hindeutet, bevor weitere Verluste zu beobachten sind. Die nächste wichtige Unterstützungsebene liegt bei etwa 1,1410.

GBP Breaking News: Gemischte britische PMI-Daten, Pfund-Gebot, aber nicht aus dem Gröbsten

GBP/USD Tageschart – 23. August 2022

US-Dollar (DXY) sieht überdehnt aus, EUR/USD und GBP/USD neustens

Daten von Einzelhändlern zeigen, dass 80,57 % der Händler Netto-Long sind, wobei das Verhältnis von Händlern von Long zu Short bei 4,15 zu 1 liegt. Die Zahl der Netto-Long-Händler ist 2,83 % höher als gestern und 24,99 % höher als letzte Woche, während die Zahl der Netto-Short-Händler 12,08 % höher als gestern und 19,10 % niedriger als letzte Woche ist.

Wir sehen das Sentiment in der Regel konträr, und die Tatsache, dass Trader netto-long sind, deutet darauf hin, dass die GBP/USD-Kurse weiter fallen könnten. Die Positionierung ist weniger Netto-Long als gestern, aber mehr Netto-Long von letzter Woche. Die Kombination aus aktueller Stimmung und jüngsten Veränderungen gibt uns einen weiteren Hinweis gemischte GBP/USD-Trading-Tendenz.

Was ist Ihre Meinung dazu das US Dollar – bullish oder bearish?? Sie können uns dies über das Formular am Ende dieses Artikels mitteilen oder den Autor über Twitter kontaktieren @nickcawley1.

Quelle:
Nick Cawley,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"