FinanzenForex

US-Dollar kühlt ab und Aktien fliegen, da Flash-PMIs stark enttäuschen

US-PMIs, US-Dollar – Gesprächsthemen

  • US S&P GLOBAL AUGUST FLASH COMPOSITE PMI BEI 45,0
  • US S&P GLOBAL AUGUST FLASH SERVICES PMI AM 44.1
  • US S&P GLOBAL AUGUST FLASH MANUFACTURING PMI BEI 51,3

Die US-Flash-PMI-Daten fielen heute Morgen deutlich unter den Erwartungen aus, was die Befürchtungen weiter schürte, dass die US-Wirtschaft zum Erliegen kommen könnte. Dienstleistungen und Verbundwerkstoffe fielen beide in den Schrumpfungsbereich, während das verarbeitende Gewerbe über der Schlüsselschwelle von „50“ blieb. Messwerte unter 50 gelten als „kontraktiv“, während Messwerte über 50 als „expansiv“ gelten. Die düsteren Daten ließen den US-Dollar trotz der Herausforderungen, vor denen die wichtigsten Bestandteile des DXY-Korbs stehen, von den jüngsten Höchstständen über 109 sinken. Nach der Veröffentlichung handelte EURUSD wieder bis zur Parität, während GBPUSD bis 1,1850 hochschnellte. US-Aktien profitierten auch von der Abkühlung des Greenback und der US-Renditen, wobei der führende Nasdaq 100-Markt um etwa 0,70 % zulegte.

Wirtschaftsdaten stehen für Marktteilnehmer weiterhin im Vordergrund, da es den Anschein hat, dass die Devisenmärkte kurzfristig weiterhin von Wachstumsunterschieden bestimmt werden. Trotz Zinserhöhungen können die Europäische Zentralbank und die Bank of England einfach keine stärkere Währung kaufen, egal was sie tun. Schwächere Währungen in ganz Europa haben den Inflationsdruck verstärkt und eine Schleife geschaffen, da die Zentralbanken gezwungen sind, noch stärker zu straffen. Dies könnte erklären, warum die jüngsten Zinserhöhungen der BoE und anderer G7-Zentralbanken zu einem drastischen Ausverkauf der Inlandswährungen geführt haben, da die Marktteilnehmer die Auswirkungen höherer Zinsen auf die künftige Wirtschaftstätigkeit einpreisen. Darüber hinaus reibt die Outperformance des USD nur Salz in die Wunden.

US-Wirtschaftskalender

Mit freundlicher Genehmigung des DailyFX-Wirtschaftskalenders

Der US-Dollar ist in letzter Zeit auf Kurs, da die Händler später in dieser Woche vorsichtig auf das Wirtschaftssymposium der Fed in Jackson Hole blicken. Wenn Politiker und Ökonomen zusammenkommen, um den aktuellen Stand der Dinge zu diskutieren, können die Devisenmärkte anfällig für Volatilität sein. Da der EURUSD deutlich unter die Parität brach, stieg der US-Dollar-Index auf 109, bevor er sich nach den Daten von heute Morgen abkühlte. Der Kurs hat die Unterstützung bei 108,40 durchbrochen, da Händler wachsende Rezessionssorgen in den USA verarbeiten. Wenn diese Befürchtungen weiter zunehmen, könnten wir einen weiteren Pullback in den Bereich von 107,50 erleben. Der jüngste Anstieg des Dollars kam bei 109,29 zum Stillstand, was zufällig den Juli-Höchststand markierte. Diese potenzielle Double-Top-Formation könnte in den kommenden Sitzungen zu niedrigeren Preisen führen. Davon abgesehen dürften alle davon abhängen, was der Fed-Vorsitzende Jerome Powell in seinen Ausführungen am Freitag sagt. Es sollte beachtet werden, dass dieser Rückzug von der USD-Schwäche und nicht unbedingt von der Stärke der US-Peers getrieben wird.

US-Dollar 4-Stunden-Chart

US-Dollar kühlt ab und Aktien fliegen, da Flash-PMIs stark enttäuschen

Chart erstellt mit TradingView

Ressourcen für Devisenhändler

Egal, ob Sie ein neuer oder erfahrener Trader sind, wir haben mehrere Ressourcen zur Verfügung, um Ihnen zu helfen; Indikator für die Verfolgung Händlerstimmungvierteljährlich Handelsprognosenanalytisch und pädagogisch Webinare täglich statt, Trading-Leitfäden um Ihnen zu helfen, die Handelsleistung zu verbessern, und eine speziell für diejenigen, die es sind neu im Devisenhandel.

— Geschrieben von Brendan Fagan

Kontaktieren Brendanverwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @BrendanFaganFX auf Twitter

Quelle: von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"