Reisen

Wie haben einige der zuverlässigsten Fluggesellschaften dieses Sommers Annullierungen und Verspätungen vermieden?

Überwältigende Passagierzahlen verursachten Chaos bei den Fluggesellschaften, da die pandemischen Reisebeschränkungen Anfang dieses Jahres aufgehoben wurden. Bei Verspätungen, Annullierungen und fehlendem Gepäck, Einer von drei britischen Reisenden hat in diesem Sommer Störungen erlebt.

Aber während einige Fluggesellschaften ihre Flugpläne aufgrund kürzen müssen Personalmangel und mit Streiks wegen der Arbeitsbedingungen umgehen, gibt es einige, die stillschweigend überlebt haben.

Die beiden Fluggesellschaften mit den wenigsten Stornierungen in diesem Sommer in Großbritannien waren nach Angaben von OAG Jet2 und Ryanair. Was tun sie also, um ihre Flugzeuge in der Luft zu halten?

Ist Ryanair diesen Sommer eine der zuverlässigsten Fluggesellschaften?

Ryanair hat diesen Sommer nur sehr wenige Flüge storniert – und sogar „Rettungsflüge“ für Passagiere angeboten, die von anderen Fluggesellschaften gestrandet sind.

Da British Airways in diesem Winter 10.000 weitere Flüge storniert und Heathrow seine Kapazitätsobergrenze erweitert, hat sich Ryanair an andere Orte gewandt, um seine Passagierzahlen zu erhöhen.

„Während Hopeless Heathrow weiterhin Flüge kürzt und Tarife für Familien erhöht, fügen Ryanair und London Stansted weiterhin Flüge hinzu und bieten Tausende von Niedrigpreissitzplätzen für die Herbstferien an“, sagte CEO Michael O’Leary.

Als Reaktion auf Beschränkungen wurden mehr als 500 zusätzliche Flüge zu Zielen wie Spanien, Italien, Portugal, Griechenland und Frankreich hinzugefügt Heathrow. Die Fluggesellschaft sagt, dass sowohl sie als auch der Londoner Flughafen Stansted über mehr als genug Personal verfügen, um diese zusätzlichen Flüge zu bewältigen.

O’Leary hat in der Vergangenheit gesagt, dass die Billigfluggesellschaft die Erholung kommen sah und beschlossen hat, das Personal frühzeitig zurückzuholen. Der Ryanair-Chef fügte hinzu, dass der Sitz in Irland bedeute, dass die Fluggesellschaft nicht wie die in Großbritannien ansässigen Fluggesellschaften unter dem Brexit gelitten habe.

Aber Ryanair hatte trotz seines relativ ungestörten Zeitplans immer noch Streitigkeiten über die Arbeitsbedingungen. Einige Mitarbeiter von Ryanair in Spanien beteiligen sich an einer fünfmonatiger rollierender Streik über Lohn und Urlaubstage. Die Aktion kommt nach Streiks Anfang dieses Sommers, bei denen eine Reihe von Flügen verspätet oder storniert wurden.

Wie hat Jet2 die Annullierung von Flügen im Juli vermieden?

Die andere Fluggesellschaft an der Spitze der Zuverlässigkeitsrangliste, Jet2, sagte, sie habe keine Flüge aufgrund von Personalmangel stornieren müssen. Es war die einzige Fluggesellschaft in Großbritannien, die im Juli keinen einzigen Flug stornierte.

Im jüngsten Jahresbericht des Unternehmens würdigte der Vorsitzende Philip Meeson die harte Arbeit seiner Mitarbeiter in einer „sehr herausfordernde Zeit“.

Aber abgesehen von einfach nur verbalem Lob haben alle Mitarbeiter seit April dieses Jahres zwei Gehaltserhöhungen von 4 Prozent erhalten. Außerdem erhalten sie am Ende der Sommersaison 2022 einen „Dankeschön-Bonus“ in Höhe von 1.000 £ (1.187 €).

Damit sie sich um ihre psychische Gesundheit kümmern können, gibt Jet2 den Mitarbeitern in diesem Jahr zusätzlich vier Tage Jahresurlaub. Es wird zu der Summe addiert, die die Mitarbeiter bereits erhalten.

„Dies gibt ihnen mehr Zeit, sich auf ihr Wohlbefinden zu konzentrieren, und ist ein Zeichen unserer Wertschätzung für ihr Engagement und ihre Loyalität“, sagte ein Sprecher gegenüber Euronews Travel.

Diese Entscheidung kommt, nachdem die British Airline Pilots Union (BALPA) die Fluggesellschaft im Juli wegen ihrer angeblichen „Weigerung, Bedenken anzuerkennen“ kritisiert hatte Piloten Ermüdung. Aber das Unternehmen sagt, es nehme das Wohlergehen seiner Mitarbeiter sehr ernst.

Laut seinem Jahresbericht haben die Mitarbeiter von Jet2 über eine E-Mail-Adresse von ShareWithSteve einen direkten Draht zu CEO Stephen Paul Heapy. Es heißt, er werde „persönlich auf alle Bedenken eingehen“, die sie möglicherweise teilen müssen.

Quelle: Rosie Frost von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"