Reisen

Betrügerisches Konto von British Airways bat um Überweisungen für verlorenes Gepäck

Flugunterbrechungen, verlorenes Gepäck und Flughafenchaos haben diesen Sommer die Reisenachrichten dominiert. Inmitten des Chaos versuchen einige, die Situation auszunutzen.

Ein betrügerisches Konto, das sich als British Airways ausgibt, hat Kunden unter dem Deckmantel der Wiedererlangung verlorener Daten gestohlen Gepäck.

Nachdem unzufriedene Kunden auf Twitter Beschwerden über das Vermissen geäußert hatten [**luggage**](Verlorenes Gepäck am Flughafen Heathrow ’stinkt wie ein Müllcontainer‘ | Euronews) richteten Betrüger ein gefälschtes Konto namens @CareBritish ein und antworteten auf ihre Tweets.

Der Betrug forderte Kunden auf, Geld auf ein Konto in Kenia zu überweisen, um ihr Geld zurückzuerhalten Taschen.

Der Account wurde inzwischen von Twitter gesperrt.

Ein anderer Kunde meldete auf Twitter ein anderes Betrugskonto, das sich ebenfalls als British Airways ausgibt.

British Airways sagt gegenüber Euronews Travel: „Wir würden niemals öffentlich zugängliche persönliche Daten erfragen und würden unseren Kunden immer empfehlen, sicherzustellen, dass sie es mit dem verifizierten British Airways-Konto zu tun haben, indem sie das blaue Häkchen identifizieren, das auf allen unseren offiziellen Social-Media-Kanälen angezeigt wird .“

Mit Postpandemie Personalmangel verursacht Chaos bei Flughäfen, viele Fluggesellschaften lassen den Ball fallen – und die Taschen. British Airways ist unter Beschuss geraten, weil sie während der Sommerferien das Gepäck von Passagieren verloren hat. Die Fluggesellschaft hat außerdem 1.000 angekündigt Flüge werden vor dem 29. Oktober storniert, weitere 10.000 bis März.

Passagiere, die fliegen, werden gewarnt, besonders wachsam gegenüber Betrügern zu sein, die versuchen, die Situation auszunutzen.

Anfang dieses Monats entdeckten Wachhunde weitere Nachteile im Zusammenhang mit Fluggesellschaften. In diesen Berichten geben sich Betrüger als beliebte Fluggesellschaften aus, die scheinbar sehr günstige Preise für Last-Minute-Tickets anbieten. Nachdem die Kunden die gefälschten Tickets bezahlt hatten, würde die „Fluggesellschaft“ sagen, dass der Preis gestiegen ist, und zusätzliche Zahlungen verlangen.

Quelle: Sinead Barry von Euronews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"