FinanzenForex

EUR/USD Neueste: EZB-Protokoll kann EUR nicht anheben, Hawkish Fed vor politischem Ereignis

EUR/USD Nachrichten und Analysen

  • Das Protokoll der EZB schafft es nicht, den Euro anzuheben, die Hawkish Fed gibt sich vor dem Ereignis in Jackson Hole auf
  • Wichtige technische EUR/USD-Niveaus in Anbetracht dessen, was ein volatiles Ende der Woche werden könnte
  • Risikoereignisse: Jackson Hole, PCE-Daten und endgültige Stimmungsdaten der Uni of Michigan

EZB-Protokoll, Hawkish Bullard und Powell’s Jackson Hole Address

Gestern erhielten wir weitere Einblicke in das Denken der europäische Zentralbank’s (EZB) EZB-Rat während der Sitzung im letzten Monat, wo sie für eine Erhöhung der Zinssätze um 50 Basispunkte stimmten, obwohl sie in den Monaten vor der Entscheidung um 25 Basispunkte sprachen.

Der Rat war sich einig für die Einführung des als „Übertragungsschutzinstrument“ bezeichneten Antifragmentierungsinstruments, das im Falle eines Anstiegs der Renditen auf Staatsanleihen der risikoreicheren EU-Mitgliedstaaten als zusätzliche Feuerkraft fungiert. Die Entscheidung zur Anhebung um 50 Basispunkte wurde jedoch nicht einstimmig akzeptiert, aber meiner Ansicht nach sollte dies aufgrund der nahezu zweistelligen Inflation kein Hindernis für zukünftige Sitzungen sein, was das Risiko eingebetteter Inflationserwartungen auf mittlere Sicht erhöht. Begriff.

Bullard Fortschritte Hawkish Narrative Ahead of Jackson Hole

Jedermanns Lieblings-„Falke“ innerhalb der gefüttert, setzte sich James Bullard weiterhin für viel höhere Zinssätze ein und favorisierte 3,75 bis 4 Prozent zum Jahresende. Bullard stimmte zu, dass der Arbeitsmarkt immer noch stark ist, was wir an den gestrigen besser als erwarteten Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung gesehen haben. Während der Arbeitsmarkt stark bleibt, sahen wir in den USA nur einen Trost BIP die leicht revidiert wurde, um eine Kontraktion von 0,6 % im zweiten Quartal im Vergleich zu Q1 zu zeigen, was besser ist als die vorläufige Schätzung einer Kontraktion von 0,8 %.

Solche Anzeichen einer Verlangsamung des Wachstums haben aufgrund des robusten Arbeitsmarktes nachweislich wenig bis gar keine Auswirkungen auf den Markt – was es der Fed ermöglicht, weiterzumachen und die Zinsen aggressiv anzuheben.

EUR/USD Wichtige technische Niveaus vor Jackson Hole

Der EUR/USD schien die meiste Zeit dieser Woche unentschlossen und wartete auf das Hauptereignis – Jackson Hole. Die Unentschlossenheit erschien über erweiterten oberen und unteren Dochte die dazu neigt, signifikanten Datendrucken oder Ereignissen vorauszugehen.

Die Parität bleibt ein Schlüsselniveau für das Paar, nachdem ein kurzer Test des Niveaus in den letzten Monaten zu einem erneuten Versuch mit größerer Dynamik geführt hatte. Angesichts des „Pseudo-Fed-Treffens“ später am heutigen Tag, während Powell sich darauf vorbereitet, Jackson Hole und wichtige PCE- und Verbraucherstimmungsdaten anzusprechen, können wir die Rolle jedoch nicht außer Acht lassen Volatilität spielen können, wenn wir die Handelswoche beenden.

Erhöhte Volatilität könnte dazu führen, dass Unterstützung (0,9900) und Widerstand (1,0100) heute in Kraft treten – was die Bedeutung von unterstreicht Risikomanagement. Angesichts so viel Ungewissheit kann es ratsam sein, Richtungsbewegungen in Betracht zu ziehen, sobald sich der Staub gelegt hat, da die heutigen Risikoereignisse für „normale“ Marktbedingungen möglicherweise nicht förderlich sind.

EUR/USD-Tageschart: Unentschlossenheit vor dem Ereignis in Jackson Hole

Quelle: TradingView, hergestellt von Richard Schnee

Es wird erwartet, dass die Bemerkungen von Jerome Powell um 15.00 Uhr (BST) den Dollar unterstützen, wenn er an der Haltung der Fed festhält, dass die Zinssätze gegenüber dem derzeitigen Niveau um einen angemessenen Betrag steigen müssen.

Denken Sie jedoch daran, dass es ungefähr zur gleichen Zeit zwei wichtige Daten gibt, die US-PCE-Inflationsdaten und die Verbraucherstimmungsumfrage der University of Michigan. Die Stimmung hat sich von der Marke von 50 nach oben erholt, und mit billigerem Benzin an den Zapfsäulen könnten wir sehr wohl einen optimistischeren Ausblick für die US-Wirtschaft sehen.

Es wird erwartet, dass die PCE-Daten etwas niedriger ausfallen werden, was auch von niedrigeren Benzinkosten profitiert. Die Fed zieht dieses Inflationsmaß dem CPI vor, was bedeutet, dass ein niedrigerer Druck hier eine ähnliche, wenn nicht größere Auswirkung auf den Dollar haben könnte als der kühlere CPI-Druck Anfang dieses Monats, falls die Märkte einen niedrigeren Druck als wesentlichen Effekt wahrnehmen Verringerung des Ausmaßes zukünftiger Zinserhöhungen.

EUR/USD Neueste: EZB-Protokoll kann EUR nicht anheben, Hawkish Fed vor politischem Ereignis

Passen Sie Live-Wirtschaftsdaten über unser DaliyFX an und filtern Sie sie Wirtschaftskalender

— Geschrieben von Richard Snow für DailyFX.com

Kontaktieren und folgen Sie Richard auf Twitter: @RichardSnowFX

Quelle:
Richard Snow,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"