FinanzenWeltmarkt

EZB-Chefökonom sieht Vorteile von Zinserhöhungen in „kleineren Schritten“

Der Chefökonom der Europäischen Zentralbank sagte, sie solle die Kreditkosten in einem „gleichmäßigen Tempo“ erhöhen, was Zweifel daran aufkommen lässt, ob er Aufrufe unterstützen wird, die Zinssätze nächste Woche um rekordverdächtige 0,75 Prozentpunkte zu erhöhen.

Philip Lane sagte auf einer Veranstaltung in Barcelona, ​​es sei besser, den erwarteten Weg der Zinserhöhungen in den kommenden Monaten in „kleinere Schritte“ zu „zerstückeln“, da dies Zeit geben würde, „mehr zu erfahren“ über den Fortschritt der Wirtschaft.

Seine Äußerungen am Montag stellen einen milden Rückschlag gegen restriktivere Äußerungen anderer Mitglieder des EZB-Rates dar, von denen einige anonym gefordert haben, dass er bei der Sitzung nächste Woche zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Zinserhöhung um drei Viertel Prozentpunkte in Erwägung zieht .

Ökonomen stellten jedoch fest, dass Lane die Tür für eine aggressivere Zinserhöhung offen ließ, während die Anleger weiterhin eine hohe Wahrscheinlichkeit einpreisten, dass die EZB ihren Einlagensatz nächste Woche um rekordverdächtige 75 Basispunkte erhöhen wird.

Staatsanleihen der Eurozone wurden früher am Tag ausverkauft – was die 10-Jahres-Renditen deutscher und italienischer Anleihen auf ein Zweimonatshoch drückte – und erholte sich nicht, nachdem Lane gesprochen hatte. Der Euro erholte sich leicht über den Wert des US-Dollars, was darauf hindeutet, dass Anleger einen größeren Zinsanstieg erwarten.

Die EZB erhöhte im Juli zum ersten Mal seit 2011 die Zinsen und hob ihren Einlagensatz aus dem negativen Bereich auf null, was eine größere Bewegung war, als sie signalisiert hatte, als sie versuchte, die Inflation wieder in Richtung ihres 2-Prozent-Ziels zu bringen.

Aber das Inflationswachstum hat seine Prognosen durchweg übertroffen, und am Mittwoch werden die Verbraucherpreise voraussichtlich einen weiteren neuen Rekord in der Eurozone aufstellen und auf 9 Prozent steigen, wenn die neuesten Inflationsdaten von Eurostat veröffentlicht werden, was durch Rekordgaspreise nach oben getrieben wird.

Lane sagte, die Inflation sei „extrem hoch“ und „das Lohnniveau vieler Menschen ist möglicherweise nicht an den Kosten ausgerichtet, um es milde auszudrücken“, was bedeutet, dass „es noch einige Anpassungen bei den Kosten geben wird, die die Inflation für einige Zeit hoch halten werden“. .

Der Chefökonom der EZB, eines der gemäßigteren Mitglieder des Zinsfestsetzungsrates, sagte, die Zentralbank sei nach dem Ausstieg aus den Negativzinsen in „eine wichtige neue Phase“ eingetreten, in der sie feststellt, wie hoch die Zinsen ihrer Meinung nach sein müssen, um die Inflation zurückzubringen zu seinem Ziel – der sogenannten Endrate.

„Ein stetiges Tempo (das weder zu langsam noch zu schnell ist) beim Schließen der Lücke zum Endzins ist aus mehreren Gründen wichtig“, sagte Lane. Ein solcher „kalibrierter“ Ansatz für Zinserhöhungen würde es den Märkten ermöglichen, höhere Kreditkosten zu absorbieren, und ihnen Spielraum lassen, einen niedrigeren Endzins anzustreben, wenn sich die Inflationsaussichten ändern.

Er äußerte sich jedoch nicht entschieden gegen die Idee einer größeren Zinserhöhung in der nächsten Woche und sagte: „Die angemessene Größe der einzelnen Schritte wird größer sein, je größer der Abstand zum Endzins und je stärker die Risiken für das Inflationsziel sind .“

Frederik Ducrozet, Leiter des makroökonomischen Research bei Pictet Wealth Management, sagte: „Die Inflation wird sich in den nächsten Monaten wahrscheinlich verschlechtern und nicht verbessern. Dies sollte die 75-Basispunkt-Option am Leben erhalten [for the ECB].“

„Zu Beginn der ‚neuen Phase‘ von Lane ist die Kluft zwischen den Leitzinsen und dem neutralen Zins per Definition größer“, fügte Ducrozet hinzu. „Daher vermute ich, dass er sich einer Bewegung um 75 Basispunkte im September nicht widersetzen wird.“

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"