FinanzenForex

AUD/USD sondiert neue Mehrmonatstiefs, um den Handel im September zu beginnen

Australischer Dollar, AUD/USD, PMI, China, Energie, Technischer Ausblick – GESPRÄCHSPUNKTE

  • Asien-Pazifik-Stimmung auf wackeligem Boden, nachdem US-Aktien zum vierten Mal gefallen sind
  • Chinas Caixin-PMI-Daten stehen im Mittelpunkt, um den früheren NBS-PMI des Landes abzurunden
  • Der AUD/USD fällt unter ein wichtiges Unterstützungsniveau, das die Preise Mitte August stützte

Asien-Pazifik-Ausblick vom Donnerstag

US-Aktien fielen im Übernachthandel, wobei der Dow Jones Industrial Average die wichtigsten Aktienindizes mit einem Minus von 0,88 % ins Minus führte. Der Nasdaq-100 Index (NDX) fiel um 0,57 %, während der Small-Cap Russell 2000 0,62 % verlor. Der risikoempfindliche australische Dollar ist niedriger, nachdem der australische PMI der Ai Group für August heute Morgen die Drähte überquert hat. Der Index schrumpfte und gab einen Wert von 49,3 aus.

China kämpft weiter gegen das Covid-19-Virus. Die Stadt Guangzhou im Süden erließ am Mittwoch neue Beschränkungen und schloss sich einer Welle neuer Maßnahmen im ganzen Land an. Die Lockdowns können die Wirtschaftstätigkeit erschweren. Die PMI-Daten vom Mittwoch des National Bureau of Statistics (NBS) zeigten, dass das verarbeitende Gewerbe weiterhin schrumpft. Caixin wird seine PMI-Daten heute um 01:45 GMT veröffentlichen. Das Privatunternehmen konzentriert sich im Vergleich zu NBS-Daten, die größere Fabriken verfolgen, auf kleinere und mittlere Unternehmen. Dies sollte Händlern ein umfassenderes Bild der chinesischen Wirtschaft bieten.

Der EUR/USD bewegte sich höher und brachte den Kurs weiter über die Parität, als die europäischen Energiepreise fielen. Zinshändler haben ihre Wetten auf die nächste Sitzung der Europäischen Zentralbank erhöht, wobei Index-Swaps über Nacht eine 76%ige Chance auf eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte aufweisen. Die aggressive Verschiebung trug dazu bei, die Renditen europäischer Anleihen zu stützen, und gab dem Euro den dringend benötigten Rückenwind.

Europas Energieaussichten haben sich verbessert, was die Argumente für eine höhere EUR/USD-Paarung untermauert. Deutschlands 1-Jahres-Terminenergiepreise spiegeln diesen Optimismus wider. Laut GIE-AGSI-Daten vom 29. August ist der EU-Speicher zu 80,17 % gefüllt. Das ist ein Anstieg von 70,31 % Anfang August. Die EU-Politik rechnet mit einer Gasspeicherdauer von rund 90 Tagen, normale Winterbedingungen vorausgesetzt.

Bemerkenswerte Ereignisse für den 01. September:

Japan – Investitionsausgaben im Jahresvergleich (Q2)

Südkorea – Exporte im Jahresvergleich (Aug)

Australien – Wohnungsbaudarlehen MoM (Juli)

China – Caixin Manufacturing PMI (AUG)

AUD/USD Technischer Ausblick

Der AUD/USD verzeichnete einen Abwärtstrend und sieht bereit aus, diese Verluste auszuweiten. Die chinesischen PMI-Daten haben dem australischen Dollar keinen Gefallen getan. Das 61,8-%-Fibonacci-Retracement, ein Niveau, das im August mehrmals Unterstützung bot, wurde durchbrochen. Ein sinkender MACD und RSI benachteiligten das Währungspaar. Und mit wenig Unterstützung in der Nähe auf dem Chart scheinen die Preise bereit zu sein, sich nach unten zu bewegen.

AUD/USD-Tageschart

Diagramm erstellt mit Handelsansicht

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Quelle:
Thomas Westwater,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"