FinanzenWeltmarkt

Top-News: Alibaba und Yum China an erster Stelle bei den Audit-Checks der US-Aufsichtsbehörden

Guten Morgen.

Laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen werden die US-Aufsichtsbehörden im nächsten Monat versuchen, die chinesischen Audit-Dateien von Alibaba und Yum China im Rahmen eines wegweisenden Abkommens zwischen Peking und Washington zu inspizieren.

Die am Freitag vereinbarte Vereinbarung ermöglicht es dem US Public Company Accounting Oversight Board, Amerikas Buchhaltungsaufsichtsbehörde, erstmals die Arbeit von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Festlandchina und Hongkong zu überprüfen.

Das Abkommen hat die Grundlage für die Beilegung eines lange schwelenden Streits zwischen den beiden Supermächten gelegt, der dazu führen könnte, dass die USA im Jahr 2024 den Handel von rund 200 chinesischen Unternehmen an ihren Börsen verbieten und den Wert der Aktien der Unternehmen in Höhe von rund 1,4 Billionen US-Dollar gefährden.

Jack Mas E-Commerce-Gruppe Alibaba ist Chinas wertvollstes im Ausland notiertes Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 249 Milliarden Dollar an der New Yorker Börse. Yum China, dem die Marken KFC und Pizza Hut in China gehören, ist auf den US-Märkten 21 Milliarden Dollar wert.

Alibaba wird von PwC in Hongkong und Yum China von KPMG Huazhen in Festlandchina geprüft. Die Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, zu denen auch Deloitte und EY gehören, haben drei Jahrzehnte damit verbracht, große Betriebe in China aufzubauen. Zusammen prüfen sie nach Angaben der US Securities and Exchange Commission rund 130 chinesische Unternehmen, die in den USA notiert sind.

  • Mehr in chinesischen Tech-News: Der chinesische Internet-Gigant Tencent wechselt von Jahren des aggressiven Beteiligungsaufbaus zu einem Fokus auf Veräußerungen, da er unter Druck von Investoren und Pekings jüngster Abneigung gegen Big Tech gerät.

Glauben Sie, dass die Inspektionen wie geplant durchgeführt werden, um chinesische Unternehmen an US-Börsen gelistet zu halten? Sagen Sie mir Ihre Meinung unter firstft@ft.com. Vielen Dank für das Lesen von Top-News Asia – Emily

1. Russland schließt die Gaspipeline Nord Stream nach Europa Russland hat den Gasfluss durch die Nord Stream 1-Pipeline nach Europa für drei Tage gestoppt, die jüngste Unterbrechung einer Energieverbindung, die für Moskaus Bemühungen, die Versorgung zu drosseln, von zentraler Bedeutung war. Die Abschaltung, von der Russland behauptet, dass sie für wesentliche Wartungsarbeiten erforderlich ist, wird die Besorgnis in den europäischen Ländern verstärken, wenn sie versuchen, lebenswichtige Vorräte vor den Wintermonaten zu sichern.

  • Verwandte lesen: Deutsche Hersteller stoppen die Produktion als Reaktion auf den Anstieg der Energiepreise, der durch Russlands Engpass bei den Gaslieferungen verursacht wird, ein Trend, den die Regierung als „alarmierend“ bezeichnet.

2. Japan plant einen großen Anstieg der Verteidigungsausgaben Japan wird seine Marschflugkörper aufrüsten und Hyperschallwaffen erforschen, da es versucht, die Militärausgaben erheblich zu erhöhen, um der von Tokio als zunehmender Bedrohung durch China wahrgenommenen Bedrohung entgegenzuwirken. Das Verteidigungsministerium hat heute für das Jahr bis März 2024 einen Rekord-Budgetantrag in Höhe von 5,6 Billionen Yen (40 Milliarden US-Dollar) gestellt, verglichen mit 5,4 Billionen Yen an geplanten Ausgaben für das laufende Geschäftsjahr.

3. Trump wird beschuldigt, die DoJ-Untersuchung behindert zu haben Das US-Justizministerium beschuldigte das Team von Donald Trump, seine Ermittlungen wegen des mutmaßlichen Missbrauchs geheimer Dokumente aus seiner Zeit im Weißen Haus behindert zu haben, und bezweifelte die Behauptungen des ehemaligen Präsidenten, er habe mit Ermittlern des Bundes zusammengearbeitet.

4. Toyota investiert bis zu 5,3 Milliarden US-Dollar in die Batterieproduktion Der weltgrößte Autohersteller wird bis zu 730 Mrd. Yen (5,3 Mrd. USD) in den USA und Japan ausgeben, um seine Batterieproduktion zu beschleunigen, die jüngste in einer Reihe von Investitionen asiatischer Autohersteller in Elektrofahrzeuge. Die Ankündigung erfolgte nur zwei Tage, nachdem der Konkurrent Honda und der südkoreanische Batteriehersteller LG Energy Solution angekündigt hatten, 4,4 Milliarden US-Dollar für den Bau einer Batteriefabrik in den USA auszugeben.

5. Die EU zerreißt den Visavertrag mit Russland Die EU hat zugestimmt, ein Visaabkommen mit Moskau auszusetzen, und die Forderungen der östlichen Mitgliedsstaaten unterstützt, die Zahl der Russen, die in ihre Länder einreisen, einzudämmen, da sie sich dem Druck beugt, Reisende wegen Wladimir Putins Invasion in der Ukraine zu bestrafen.

Der Tag voraus

Schulen in Shanghai öffnen wieder Die Schüler werden nach Monaten der Schließung von Covid-19 in die Klassenzimmer zurückkehren. (Al Jazeera)

Die Sitzung der Europäischen Arzneimittelagentur Die Agentur wird neue Impfstoff-Booster von Moderna und BioNTech/Pfizer prüfen, die angepasst wurden, um auf die Omicron-Variante abzuzielen. Die USA haben gestern Omicron-spezifische Impfstoffe zugelassen.

Das Transferfenster der European Premiere League schließt sich Chelsea hat Nettoausgaben von mehr als 200 Millionen Pfund für sechs bestätigte Neuverpflichtungen, noch bevor das Transferfenster heute offiziell geschlossen wurde. Premium-Abonnenten können hier klicken, um sich für unseren Scoreboard-Newsletter zum Sportgeschäft anzumelden.

Was wir sonst noch lesen

Singapur wird zum Zufluchtsort für die chinesische Elite In der Hollywood-Produktion Crazy Rich Asians wurde Singapur als Cocktailparty dargestellt, die nie endete und bei der Luxus immer in Reichweite war. Jetzt erhält diese bereits wahnsinnig reiche Stadt eine große neue Dosis Geld – dank eines frischen Zustroms von Tycoons aus dem Südchinesischen Meer.

Selbstfahrende Autos haben auf Japans Schiffen mit Selbstkapitän nichts zu suchen Weltweit ist der Wettlauf um den perfekten vollautonomen Betrieb für große Handelsschiffe intensiv und wohl von weitaus größerer praktischer Bedeutung als der für selbstfahrende Autos, schreibt Leo Lewis von der FT.

Die Dürre in China unterstreicht die wirtschaftlichen Schmerzen durch die globale Erwärmung Die Hitzewelle im Südwesten Chinas, die dazu führte, dass die Temperaturen in Chongqing in den letzten zehn Jahren um 7 ° C über dem Durchschnittsniveau anstiegen, war schwerwiegend. Weit verbreitete Stromknappheit im Südwesten lähmte die Industrie in einer Krise, die laut Wissenschaftlern wahrscheinlich durch den Klimawandel verursacht wurde.

Rishi Sunak warnt vor dem Risiko, dass die Märkte das Vertrauen in die britische Wirtschaft verlieren Der Anwärter auf die Führung der konservativen Partei, Rishi Sunak, warnte in einem Interview mit der Financial Times, dass es „selbstgefällig und unverantwortlich“ wäre, das Risiko zu ignorieren, dass die Märkte das Vertrauen in die britische Wirtschaft verlieren. Der Altkanzler sagte, er habe „gekämpft zu sehen“, wie sich die Versprechungen seiner Kontrahentin Liz Truss „aufaddieren“.

Verbieten Sie Privatjets nicht – machen Sie sie zu einem grünen Testgelände Die öffentliche Wut gegen die CO2-aufstoßende Elite wächst, und es werden immer mehr Forderungen nach einem Verbot von Privatjets laut. Sollten die Regulierungsbehörden stattdessen solche verschwenderischen Mittel, um von A nach B zu gelangen, in ein Testfeld für neue Technologien und Kraftstoffe verwandeln, fragt Pilita Clark.

Vielen Dank an die Leser, die gestern an unserer Umfrage teilgenommen haben. Von den Befragten gaben 23 Prozent an, seit der Ansteckung mit Covid-19 unter neuen, langfristigen Gesundheitsproblemen gelitten zu haben.

Nachruf

Die Staats- und Regierungschefs der Welt würdigten Michail Gorbatschow, nachdem der ehemalige sowjetische Führer im Alter von 91 Jahren gestorben war. Aber die Reaktion in Russland war gedämpfter. Obwohl er weniger als sieben Jahre in Moskau regierte, schrieben die Folgen von Gorbatschows Amtszeit die Weltordnung am Ende des 20. Jahrhunderts neu.

Michail Gorbatschow wurde im Westen als Held gepriesen, aber von vielen in Russland dafür verurteilt, dass er seine Wirtschaft ruiniert hat © Boris Yurchenko/AP

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"