FinanzenForex

Der japanische Yen stolpert gegenüber dem US-Dollar, da Japan mit höheren Stahlpreisen konfrontiert ist

Japanischer Yen, USD/JPY, Covid, Stahlpreise, Technischer Ausblick – GESPRÄCHSPUNKTE

  • Die asiatisch-pazifischen Märkte sehen sich zum Wochenende mit US-Dollar-Gegenwind konfrontiert
  • Der japanische Yen fällt gegenüber dem USD, da der Inselstaat mit höheren Stahlkosten konfrontiert ist
  • Der USD/JPY blickt mit wenig Widerstand vor dem Hoch von 1998 auf einen höheren Boden

Asien-Pazifik-Ausblick vom Freitag

Die US-Aktien stiegen am Donnerstag und beendeten damit eine mehrtägige Pechsträhne. Angesichts eines stärkeren US-Dollars dürfte dies den asiatisch-pazifischen Märkten jedoch nicht viel helfen. Die Benchmark S&P 500 stieg um 0,30 %, während der technologielastige Nasdaq-100 im positiven Bereich schloss und 0,02 % zulegte. Der Small-Cap-Index Russell 2000 entwickelte sich unterdurchschnittlich und fiel um mehr als 1 %, da niedrigere Rohölpreise den energielastigen Index belasteten.

Der Greenback stieg gegenüber seinen wichtigsten Konkurrenten, als die kurzfristigen Treasury-Renditen nach oben tendierten. Zinshändler setzen darauf, dass die Federal Reserve bei der FOMC-Sitzung in diesem Monat eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte vornehmen wird. Eine beachtliche Reihe von Wirtschaftsdaten der letzten Wochen unterstützten diese Darstellung. Die GDPNow-Schätzung der Atlanta Fed für das BIP-Wachstum im dritten Quartal stieg am 1. September auf 2,6 %, gegenüber 1,6 % am 26. August. Die US-Arbeitsmarktdaten (NFP) für August sind am Freitag fällig, wobei Analysten einen Druck von +300.000 erwarten , laut einer Bloomberg-Umfrage.

Eine divergierende politische Kluft zwischen der Bank of Japan und der Federal Reserve belastete den Yen schwer und erschwerte die Erholung Japans. Laut einem Interview mit einem leitenden Angestellten des Unternehmens erhöht Nippon Steel Corp. später in diesem Jahr die Preise für inländische Unternehmen in Japan. Toyota Motor, Japans größtes Automobilunternehmen, kündigte nach der Ankündigung von Nippon schnell eine Erhöhung des Automobilstahls an, den es an seine Kunden verkauft. Der fallende Yen macht den Import ausländischer Metalle aufgrund des Wechselkurses insbesondere für kleinere Unternehmen unwirtschaftlich.

Die Eisenerzpreise in China fielen am Donnerstag um fast 5 %, als der Covid-19-Ausbruch des Landes eine andere Stadt zur Sperrung zwang. Chengdu – eine Stadt mit mehr als 20 Millionen Einwohnern im Südwesten Chinas – kündigte am späten Donnerstag eine viertägige Sperrung an. Es ist die größte Sperrung des Landes in Bezug auf die Bevölkerung seit der Schließung von Shanghai im April. Der von China abhängige Australische Dollar fiel gegenüber dem US-Dollar.

Beginnt in: Jetzt live: 06. September (02:09 GMT)

Empfohlen von Thomas Westwater Weekly Commodities Trading Prep Für Webinar anmelden Jetzt anmelden Webinar ist beendet

Bemerkenswerte Ereignisse für den 02. September:

Philippinen – Einzelhandelspreisindex (Juni)

Japan – 3-Monats-Bill-Auktion

Indien – Devisenreserven (26/AUG)

USD/JPY Technischer Ausblick

Der USD/JPY kletterte zum ersten Mal seit 1998 über 140. Mit wenig Widerstand in der Nähe könnten die Preise kurzfristig weiter steigen. Beim Relative Strength (RSI)-Oszillator ist eine rückläufige Divergenz vorhanden. Die Fibonacci-Erweiterung von 161,8 % ist das nächste Ziel für Bullen, bevor das Hoch von 1998 bei 147,65 erreicht wird. Diese Fib-Erweiterung ist etwas mehr als 3 % höher, was angesichts des Fehlens eines nennenswerten Widerstands eine gewisse Unsicherheit darüber lässt, wie weit die Preise kurzfristig steigen könnten.

USD/JPY-Tageschart

usdjpy-Diagramm

Diagramm erstellt mit Handelsansicht

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Quelle:
Thomas Westwater,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"