FinanzenForex

Liz Truss als nächste Premierministerin des Vereinigten Königreichs bekannt gegeben, GBP unverändert

GBP/USD, EUR/GBP Analyse und Gesprächspunkte

  • Liz Truss wird als nächste britische Premierministerin bekannt gegeben
  • Kein haushaltspolitisches Vakuum mehr, das das GBP belasten könnte

Liz Truss wurde mit 57 % der Parteistimmen zur nächsten britischen Premierministerin ernannt und wird die dritte Premierministerin in sechs Jahren sein. In Bezug auf das Verfahren wird Liz Truss morgen offiziell Premierministerin werden und am Dienstagnachmittag eine Rede halten.

Dies wird einige gute Nachrichten für das Pfund bringen, nachdem das Vereinigte Königreich aus diesem fiskalpolitischen Vakuum heraus sein wird. In den letzten Wochen haben wir einen aggressiven Ausverkauf britischer Staatsanleihen und des GBP erlebt (vielleicht spiegelt dies teilweise die eingepreiste politische Risikoprämie wider), was dem Handel einer EM-Währung ähnelt. Allerdings stellten britische Presseberichte am Wochenende fest, dass Liz Truss erwägt, Energierechnungen einzufrieren. Die Verbündeten sagen, dass sie einen Schock- und Ehrfurchtsmoment erwarten müssen, um die Krise der Lebenshaltungskosten zu bewältigen. An anderer Stelle hat Liz Truss auch ihre Haltung gegenüber der Bank of England klargestellt, die Bedeutung ihrer Unabhängigkeit bekräftigt und einen Teil ihrer harten Rhetorik in Bezug auf die BoE-Reformen zurückgenommen.

Nun, da die fiskalpolitischen Maßnahmen vor der Tür stehen, könnte die Phase der GBP-Unterperformance vorerst ihren Höhepunkt erreicht haben. Während die GBP-Stimmung den Boden erreicht hat, spricht folglich vielleicht eine bescheidene Mean-Reversion der GBP-Crosses, insbesondere gegenüber dem Euro im Gegensatz zum USD, da es schwierig ist, gegen den Greenback zu wetten. Eine Erinnerung daran, dass letzte Woche der größte wöchentliche Anstieg des EUR/GBP seit Mai zu verzeichnen war.

An der technischen Front liegen die wichtigsten oberen Hürden zwischen 0,8670 und 0,8720. Unterdessen deuten auch die Zinsunterschiede auf einen niedrigeren EUR/GBP hin. Die Ansicht eines niedrigeren EUR/GBP würde neu bewertet, sollte das Kreuz über 0,8730-35 brechen.

EUR/GBP-Diagramm: Wöchentlicher Zeitrahmen

Mit Blick auf die Zukunft werden GBP-Händler außerhalb der Politik die Rede von Catherine Mann von der Bank of England heute (16:30 Uhr BST) genau verfolgen, die auf Sendung sein wird „Inflationspersistenz und geldpolitische Strategie“. Denken Sie daran, dass Catherine Mann zu den kämpferischsten Wählern des MPC gehört und auch eines der wenigen, wenn nicht das einzige Mitglied, das sich zu den unerwünschten Auswirkungen eines schwächeren Pfunds äußert. Derzeit preisen die Geldmärkte bei der bevorstehenden Zinsentscheidung der BoE eine Erhöhung um 75 Basispunkte mit einer Wahrscheinlichkeit von 75 % ein. Diese Rede wird der Schlüssel sein, um die Wahrscheinlichkeit einer solchen Aktion abzuschätzen.

Quelle:
Justin McQueen,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"