FinanzenWeltmarkt

Top-News: Kwarteng besteht darauf, dass Truss „steuerlich verantwortlich“ sein wird, wenn er zum Premierminister ernannt wird

Guten Morgen. Da die Wahlen zur Führung der Konservativen Partei im Vereinigten Königreich heute zu Ende gehen, hat Kwasi Kwarteng, die als nächste britische Kanzlerin gehandelt wurde, ein präventives Angebot gestartet, um den Märkten zu versichern, dass Liz Truss kein Loch in die öffentlichen Finanzen reißen wird, wenn sie zur Premierministerin ernannt wird erwartet.

Kwarteng schreibt in der Financial Times, dass es zwar „einige fiskalische Lockerungen“ geben müsse, die neue Regierung aber „fiskalisch verantwortungsbewusst“ vorgehen werde. Die Verbündeten von Truss gaben zu, dass der Haushaltsrahmen des Finanzministeriums „angesichts der Schwere der wirtschaftlichen Schocks, denen wir gegenüberstehen“, überprüft werden würde.

Wenn er gewählt wird, hat Truss versprochen, sofort „Maßnahmen zu Energierechnungen und Energieversorgung“ festzulegen. Aber Rishi Sunak, die ehemalige Kanzlerin und ihre Rivalin um die Führung, hat davor gewarnt, dass Truss „Öl ins Feuer gießen“ würde und die Märkte verunsichern könnte, indem sie zig Milliarden Pfund für ungedeckte Steuersenkungen aufnimmt.

Kwarteng und Truss haben Steuersenkungen – von denen sie behaupten, dass sie das Wachstum ankurbeln werden – Vorrang vor der Frage gegeben, wie die Vorteile zwischen Arm und Reich verteilt werden.

  • Wie geht es weiter mit Boris Johnson? Der Premierminister könnte erheblichen Einfluss ausüben, wenn er nicht mehr im Amt ist.

  • Wer ist im Team Truss? Die FT rennt die Favoriten herunter, um einen Truss-Schrank zu füllen, der morgen bekannt gegeben wird.

Vielen Dank, dass Sie Top-News Europe/Africa lesen. Wir wünschen Ihnen eine tolle Woche — Gary

1. Opec+ erwägt angesichts des Ausverkaufs von Rohöl Kürzungen der Ölversorgung Das von Saudi-Arabien geführte Ölkartell wird bei seinem heutigen Treffen in Wien eine Kürzung der Ölversorgung in Betracht ziehen, um die Preise zu stützen. Ein 11-prozentiger Rückgang der Ölpreise in der vergangenen Woche löste bei einigen Opec+-Mitgliedern ein Geschrei aus, monatelange Angebotserhöhungen rückgängig zu machen.

2. EU strebt Krisenbefugnisse über Unternehmen an Brüssel schlägt weitreichende Befugnisse vor, um von Unternehmen zu verlangen, Vorräte zu lagern und Lieferverträge zu brechen, um den Binnenmarkt vor Lieferschocks zu schützen und Engpässe in kritischen Industrien im Falle einer Krise wie einer Pandemie zu verhindern, so der Gesetzesentwurf, der der FT vorgelegt wurde .

3. Auf dem europäischen Strommarkt nehmen die Spannungen zu Um den europäischen Strommarkt zu entlasten, wird ein Eingreifen der Regierung erforderlich sein, warnten Vertreter der Industrie, nachdem Schweden und Finnland Notstopps für Erzeuger eingeführt und britische Stromerzeuger die britische Regierung um Hilfe gebeten hatten. Die Preise werden heute voraussichtlich stark steigen, nachdem Russland angekündigt hat, kein Gas mehr über die Nord Stream 1-Pipeline zu liefern.

4. Steigende Inflation hat Vorrang für EZB Mehrere Zinssetzer der Europäischen Zentralbank haben erklärt, dass sie sich vor einer geldpolitischen Sitzung in dieser Woche auf die aktuellen Inflationsrekorde konzentrieren und einen früheren, zurückhaltenderen Ansatz ersetzen, der von zweijährigen Preisprognosen abhing und die Erwartung eines Anstiegs um 0,75 Prozentpunkte erhöht erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Zentralbank.

„Bei der EZB gibt es keine Tauben mehr, nur durchschnittliche Falken und Überfalken“ — Katharina Utermöhl, Allianz

5. Lloyd’s of London verteidigt den Ausschluss von Cyber-Versicherungen Lloyd’s of London hat nach einer Gegenreaktion unter Maklern und Wissenschaftlern eine Anforderung verteidigt, dass Cyberpolicen eine Ausnahme für staatlich unterstützte Angriffe haben müssen, um das systemische Risiko auf dem Versicherungsmarkt zu begrenzen. Anwälte haben davor gewarnt, dass die mehrdeutige Natur von Cyberangriffen Probleme aufwerfen könnte.

Der Tag voraus

Legale Streikaktion im Vereinigten Königreich Strafverteidiger in England und Wales werden einen unbefristeten Streik wegen der Höhe der Gebühren für Rechtshilfe beginnen. Rechtsanwälte haben seit Ende Juni eine Reihe von Streiks durchgeführt, wodurch Strafprozesse gestört wurden.

UK Einwanderung Eine rechtliche Anfechtung der Politik der Regierung, Migranten nach Ruanda zu schicken, wird vor dem High Court eröffnet. Die Anhörung wird voraussichtlich fünf Tage dauern.

Wirtschaftsdaten Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor sind für die Eurozone, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, China und das Vereinigte Königreich erschienen. Die EU veröffentlicht Juli-Einzelhandelsumsatzzahlen und die Schweiz hat das BIP des zweiten Quartals.

Präsidentschaftswahl im Libanon Das Parlament des Landes stimmt heute über den nächsten Präsidenten für eine Amtszeit von sechs Jahren ab.

Russische Wirtschaft Das jährliche Östliche Wirtschaftsforum des Landes beginnt in Wladiwostok.

Energiewirtschaft Die Gastech-Konferenz beginnt heute in Mailand.

Die US-Finanzmärkte sind heute wegen des Nationalfeiertags Labor Day geschlossen

Was wir sonst noch lesen

Krypto-Immobilien: Der Immobilienmarkt, der auf digitalen Vermögenswerten basiert Es gibt Zehntausende von Bitcoin-Akolythen mit umgerechnet mehr als 1 Million Dollar in ihren digitalen Geldbörsen. Eine Umfrage unter US-Hauskäufern ergab, dass 12 Prozent der Erstkäufer planten, digitale Vermögenswerte gegen eine Anzahlung zu liquidieren. Agenten zielen darauf ab, diesen Käuferpool zu erschließen und Kryptowährung in Ziegel und Mörtel umzuwandeln.

Warum die Office-Home-Balance immer noch eine Herausforderung ist Viele Chefs versuchen seit Monaten, ihre Kollegen dazu zu bringen, mehr Zeit im Büro zu verbringen, doch die Ergebnisse sind durchwachsen. Die Komplexität hybrider Arbeitsregelungen führt dazu, dass die meisten Unternehmen immer noch versuchen herauszufinden, was „hybrid“ eigentlich für sie – und für ihre Mitarbeiter – bedeutet.

„Eine deglobalisierende Welt wird eine inflationäre sein“ Der Krieg in der Ukraine, der weltweite Vorstoß zur CO2-Neutralität, die Entkopplung der USA von China, die Leitzinserhöhungen der US-Notenbank, die das leichte Geld begrenzen – es führt kein Weg daran vorbei, dass eine deglobalisierende Welt auch eine inflationärere sein wird, zumindest in der Zukunft kurzfristig, schreibt Rana Foroohar.

Die Hacker der Ukraine: ein Ex-Spion, ein Starlink und Russland „besitzend“. Innerhalb weniger Stunden nach der russischen Invasion in der Ukraine mobilisierte sich eine Armee von ehemaligen Hackern und IT-Experten, um einen beispiellosen Cyberkrieg gegen Moskau zu entfesseln. Sechs Monate nach Beginn des Konflikts erzählen einige der Hacker ihre Geschichten.

Imran Khan: Mann des Volkes oder Agent des Chaos? Pakistans Kricketspieler, der zum Premierminister wurde, ist nicht in Vergessenheit geraten, seit er im April in einem Misstrauensvotum gestürzt wurde. Bei Kundgebungen im ganzen Land erlebt der 69-Jährige eine politische Wiedergeburt, und sein populistisches Comeback setzt die Regierung unter Druck, während die Wirtschaft ins Wanken gerät.

Reisen

Viele von uns versuchen, auf Reisen Touristenfallen zu vermeiden, aber nach einem außergewöhnlichen Essen in einem mediterranen Honigtopf hat Restaurantkritiker Tim Hayward beschlossen, nicht mehr auf Food-Snobs zu hören.

„Ich gehe nicht nach Venedig, um die Erfahrung eines venezianischen Restaurantbesuchers mittleren Alters zu wiederholen, der sein ganzes Leben dort verbracht hat“, schreibt Tim Hayward

Quelle: Financial Times

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"