FinanzenForex

AUD/USD beobachtet chinesische PMI-Daten, während sich die Preise dem kürzlich aufgegebenen Kanal nähern

Australischer Dollar, AUD/USD, China PMI, Marktstimmung, technische Prognose – Gesprächsthemen

  • Die risikoscheue Bewegung der Wall Street droht am Freitag die asiatisch-pazifischen Märkte in Mitleidenschaft zu ziehen
  • Chinesische PMI-Daten könnten dazu beitragen, die Stimmung in APAC wiederzubeleben, wenn die Daten die Schätzungen übertreffen
  • Die AUD/USD-Augen gaben kürzlich den Kanalbereich auf, da die Oszillatoren stagnierten

Das

.B{fill:#b26724}.C{fill:#fff}.D{fill:#f78f1f}

Quiz

Finden Sie heraus, welche Art von Forex-Händler Sie sind Quiz starten

Asien-Pazifik-Ausblick vom Freitag

Die Aktienmärkte im asiatisch-pazifischen Raum sind gefährdet, nachdem die US-Aktien über Nacht gefallen sind, angeführt von einem starken Rückgang der Apple-Aktie um 4,91 %, einer stark gewichteten Komponente des S&P 500. Mehrere Mitglieder der Federal Reserve, darunter Mary Daly und James Bullard, schlugen die Werbetrommel für die restriktiven Aussichten des FOMC, die die Fed-Fonds-Futures hochpreisig hielten. Zinshändler sehen eine Wahrscheinlichkeit von 68 %, dass die Fed bei der Sitzung am 2. November um 75 Basispunkte anhebt. Der US-Dollar-DXY-Index fiel jedoch für einen zweiten Tag, nachdem er wahrscheinlich nach einer übergroßen Bewegung in den letzten Wochen Dampf abgelassen hatte.

Der Australische Dollar steht vor den verfügbaren chinesischen Wirtschaftsdaten im Fokus. Das National Bureau of Statistics (NBS) wird die Daten für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor um 01:30 UTC veröffentlichen, wobei Analysten erwarten, dass diese Einkaufsmanagerindizes (PMIs) bei 49,7 und 52,4 die Drähte überschreiten werden. Das würde sich gegenüber 49,4 und 52,6 im August kaum ändern, obwohl eine überraschende Bewegung über 50 im verarbeitenden Gewerbe zu einem gewissen Aufwärtstrend bei den Preisen für Eisenerz und andere Industriestähle führen könnte. Das würde wahrscheinlich Gutes für den angeschlagenen AUD/USD verheißen.

Siehe auch  Australischer Dollar tauchte nach RBA-Anstieg um 0,50 % ab. Wohin für AUD/USD?

Der Caixin-PMI für das verarbeitende Gewerbe, ein PMI, der sich im Vergleich zu NBS-Daten auf kleinere Unternehmen konzentriert, wird kurz danach um 01:45 UTC veröffentlicht. Der chinesische Yuan legte über Nacht gegenüber dem Greenback um fast 1 % zu, aber USD/CNH bleibt über dem Niveau von 7, und einwöchige Risikoumkehrungen zeigen, dass Händler weiterhin Call-Optionen bevorzugen. Die Eisenerzpreise in China sind um mehr als 5 % gegenüber dem Septemberhoch gefallen, das vor zwei Wochen erreicht wurde. Der Australische Dollar befindet sich gegenüber seinen wichtigsten Konkurrenten im Minus, wobei EUR/AUD auf den höchsten Stand seit Juli gestiegen ist.

An anderer Stelle soll Japan ein August-Update über seine Arbeitslosenquote veröffentlichen, und die Daten zur Industrieproduktion und den Einzelhandelsumsätzen für denselben Zeitraum stehen an. Analysten gehen davon aus, dass die Einzelhandelsumsätze gegenüber dem Vorjahr auf 2,8 % steigen werden, was gegenüber den 2,4 % im Juli steigen würde. Die Reserve Bank of India (RBI) ist bereit, ihren Leitzins auf 5,9 % anzuheben. USD/INR ist auf dem besten Weg, einen monatlichen Gewinn von etwa 2,5 % zu verzeichnen.

\

Australischer Dollar – Technische Prognose

Nachdem der Australische Dollar diese Woche gegenüber dem US-Dollar ein neues 2022-Tief erreicht hatte, driftet er zurück in Richtung Kanalunterstützung. Die Preise durchbrachen diese Kanalspanne Ende letzter Woche nach unten. Wenn die Preise das frühere Unterstützungsniveau (das jetzt als Widerstand dienen könnte) wieder einnehmen, könnte dies die Preise auf eine bessere Basis stellen.

AUD/USD – Tageschart

Diagramm, Liniendiagramm Beschreibung automatisch generiert

Chart erstellt mit TradingView

— Geschrieben von Thomas Westwater, Analyst für DailyFX.com

Um Thomas zu kontaktieren, verwenden Sie den Kommentarbereich unten oder @FxWestwater auf Twitter

Siehe auch  Der Zusammenbruch des FTX-Imperiums

Quelle:
Thomas Westwater,
von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"