FinanzenForex

GBP/USD Technischer Ausblick: Bildung einer vorläufigen Basis?

GBP/USD, Britisches Pfund – Technischer Ausblick:

  • GBP/USD hält sich über der Hauptunterstützung.
  • Die spekulative Positionierung und die Stimmung der Händler sind weniger rückläufig.
  • Wie sind die Aussichten und was sind die wichtigsten Ebenen, die es zu beobachten gilt?

GBP/USD MITTELFRISTIGE TECHNISCHE PROGNOSE – NEUTRAL

Nach einem Rückgang auf ein Rekordtief im vergangenen Monat steigen die Chancen, dass GBP/USD eine vorläufige Basis bildet, was auf eine längere Pause in den kommenden Wochen hindeutet.

Auf Monatscharts fiel GBP/USD kurzzeitig auf das Tief von 1985 von 1,0520, bevor sich die Bank of England erholte und durch den Kauf von Staatsanleihen mit langer Laufzeit in ruhige Märkte eintrat. Die langbeinige Kerze, die im September auf den vierteljährlichen und monatlichen Candlestick-Charts an der Hauptunterstützung entstand, spiegelt die Ablehnung auf niedrigeren Niveaus wider – ähnlich den Ausverkäufen im Jahr 2009 (die Große Finanzkrise), 2016 (Brexit), 2020 (Covid-19 ). Während diese Umkehrkerzen kein Ende der langfristigen Probleme des GBP bedeuteten, reichten sie aus, um eine bedeutende Erholung/eine zwischenzeitliche Pause im Abwärtstrend auszulösen (siehe Grafik).

Auf den wöchentlichen Candlestick-Charts ist ein Candlestick-Muster mit durchdringenden Linien (a zweitägiges Kerzenmuster, das eine mögliche Umkehrung eines Abwärtstrends impliziert) verbunden mit positiver Momentum-Divergenz (sinkender Preis verbunden mit einem Stillstand des Momentums) ist ein Zeichen dafür, dass der Abwärtstrend seit Juni 2021 an Kraft verliert.

GBP/USD-Monatschart

Chart erstellt mit TradingView

Aus Stimmungssicht scheinen die Teilnehmer das Pfund trotz des Einbruchs in der letzten Woche weniger rückläufig zu machen. Die spekulative Positionierung der CFTC bleibt zwar short, reduziert letzte Woche und seit Mai um ein Drittel reduziert – ein Zeichen dafür, dass Shorts erschöpft sind. Der IG Client Sentiment (IGCS) Index zeigt, dass ein höherer Prozentsatz von Tradern aus wöchentlicher Sicht eine Long-Position in GBP bevorzugt (54 % der Trader). Darüber hinaus scheint das Pfund aus Bewertungssicht relativ zu den Fundamentaldaten stark abgewertet zu sein – laut Marktschätzungen mehr als 20 % Abschlag von seiner Kaufkraftparität (KKP).

Siehe auch  Solana Token sinkt zweistellig, da NFT-Wachstum einbricht

GBP/USD KURZFRISTIGE TECHNISCHE PROGNOSE – LEICHT BÄRISCH

Allerdings könnte der Weg zu einer endgültigen Stabilität holprig sein. Nach der besten Woche seit 2 ½ Jahren scheint die Dynamik auf den Stunden-Charts ins Stocken zu geraten. Ein kleiner Rückschlag in den kommenden Tagen in Richtung des ziemlich starken Unterstützungsbereichs von 1,0920-1,1020 wäre nicht überraschend (siehe Grafik). Eine stärkere Unterstützung findet sich beim Tief vom 29. September bei 1,0800, das ungefähr mit der Unterkante eines steigenden Kanals vom September zusammenfällt. Selbst wenn GBP/USD einen deutlichen Abwärtstrend erleben sollte, wäre es schwierig, das Tief vom 28. September von 1,0535 zu knacken.

Auf der oberen Seite gibt es einen anfänglichen Widerstand beim März-2020-Tief von 1,1400, gefolgt von einem Widerstand beim gleitenden 10-Wochen-Durchschnitt (das letzte Mal, dass er auf Wochenbasis über diesem Durchschnitt schloss, war im Februar). Damit der mittelfristige Abwärtsdruck nachlässt, muss GBP/USD über den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt steigen (jetzt bei etwa 1,2575).

GBP/USD Stundenchart

Bild2.png

Chart erstellt mit TradingView

— Geschrieben von Manish Jaradi, Stratege für DailyFX.com

Quelle: von DailyFX

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"