AnthropologyWissenschaft

In der Maya-Gesellschaft war Kakaokonsum für alle da, nicht nur für Könige

In der alten Maya-Zivilisation war Kakao nicht nur etwas für die Eliten.

Spuren der heiligen Pflanze zeigen sich in Keramiken aus allen Arten von Nachbarschaften und Wohnungen in und um eine ehemalige Maya-Stadt, berichten Forscher vom 26 Proceedings of the National Academy of Sciences. Der Befund legt nahe, dass Kakao im Gegensatz zu früheren Annahmen auf allen sozialen Ebenen der Maya-Gesellschaft konsumiert wurde.

„Jetzt wissen wir, dass die Rituale, die die Elite mit Kakao darstellt, wahrscheinlich von allen durchgeführt wurden, wie Thanksgiving, wie jedes andere Ritual“, sagt Anabel Ford, Archäologin an der University of California, Santa Barbara.

Kakao – aus dem Schokolade hergestellt wird – war den alten Maya heilig, wurde in Ritualen konsumiert und als Währung verwendet. Der Kakaobaum (Theobroma Kakao) selbst war mit Hun Hunahpu, dem Maisgott, verbunden. Frühere Forschungen fanden Kakao in zeremoniellen Gefäßen und Elitebestattungen, was darauf hindeutet, dass seine Verwendung auf die an der Spitze beschränkt war.

Um zu untersuchen, inwieweit Kakao in der breiteren Maya-Gesellschaft verwendet wurde, untersuchten Ford und Kollegen 54 Keramikscherben aus der Zeit von 600 bis 900 n. Chr. (SN: 27.09.18). Die Scherben stammen von Krügen, Rührschüsseln, Serviertellern und Vasen, die als Trinkgefäße galten. Alle Stücke wurden in Wohn- und zeremoniellen Stadtgebieten unterschiedlicher Größe und Status in Stadtzentren, Vorgebirgen, Hochlandgebieten und dem Tal um die ehemalige Maya-Stadt El Pilar an der heutigen Grenze zwischen Guatemala und Belize gefunden.

Um Kakao zu identifizieren, suchten die Forscher nach Theophyllin, einer Verbindung, die in Spuren in der Pflanze vorkommt. Das Team fand die Verbindung auf mehr als der Hälfte der Proben, auf allen Arten von Keramik und in sozialen Kontexten verteilt.

Siehe auch  Bizarre Aye-Aye-Primaten bohren in der Nase auf die Spitze

Zukünftige Forschungen werden darüber hinausgehen, wer Kakao konsumiert, und die Rolle der Landwirte bei der Bewirtschaftung der kritischen Ressource untersuchen. „Eine bessere Frage ist zu verstehen, wer es angebaut hat“, sagt Ford, weil diese Leute wahrscheinlich einen besseren Zugang zu dem wertvollen Gut hatten.

A. Ford, A. Williams und MS de Vries. Neues Licht auf die Verwendung von Theobroma Kakao von Late Classic Maya. Proceedings of the National Academy of Sciences. Vol. 119, 26. September 2022. doi: 10.1073/pnas.2121821119.

Autoren: Richard Kemeny von Sciencenews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"