Berlin

Berlin – Ulrich-von-Hutten-Gymnasium besucht Keizer Karel College in Amstelveen

Pressemitteilung Nr. 358 vom 06.10.2022

Tempelhof-Schöneberger Schüler_innen zu Gast in Partnerstadt

Seit fast zwei Jahren besteht der Kontakt zwischen dem Tempelhof-Schöneberger Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (UvH-Gymnasium) und dem Keizer Karel College (KKC) in Amstelveen (seit 1957 Partnerstadt des Bezirks).

Zu dieser Begegnung, an der 15 Schüler_innen sowie Lehrer_innen des UvH-Gymnasiums teilnahmen, hatten die niederländischen Gastgeber_innen ein umfangreiches Programm zusammengestellt, in dem es um Vielfalt und Inklusion ging. Neben dem „Goldenen Zeitalter“ sowie der kolonialen Vergangenheit der Niederlande wurde auch die Bedeutung einer „Gender & Sexuality Alliance“ in der Schule thematisiert. Die Amstelveener Stadtverordneten Marijn van Ballegooijen und Floor Gordon kamen dazu an die Schule.

Amstelveener Stadtverordnete Floor Gordon:

“Die Städtepartnerschaft zwischen Tempelhof-Schöneberg und Amstelveen besteht schon seit 65 Jahren. Begegnungen wie diese zwischen Schüler_innen halten die Beziehung lebendig und relevant. Dabei spricht man nicht nur über Inklusion und Diversität, sondern es entstehen neue Freundschaften.”

Der Stadtverordnete Marijn van Ballegooijen freut sich über den Austausch zwischen beiden Schulen und fügte hinzu:

“Inklusion und Vielfalt sind wichtige Themen. Ich begrüße es sehr, dass die Jugendlichen eine Woche lang intensiv daran gearbeitet haben. Ich hoffe, es hilft ihnen und anderen, sie selbst zu sein.”

Ziel der Begegnung war es, dass die niederländischen und deutschen Schüler_innen einander kennenlernen und gemeinsam an einem Programm zusammenarbeiten. Dazu gehörte auch der Workshop der John Blankenstein Foundation zum Thema „Sport und Inklusion“. Ex-Eishockey-Spitzenspieler Pepijn Keppel sprach dabei über Selbstakzeptanz und sein Coming-out, nachdem er den Spitzensport verlassen hatte.

Auch die Begegnung mit der niederländischen Kultur und unserer Vergangenheit kam nicht zu kurz bei der Exkursion zum Tropenmuseum und den Black Archives sowie der Debatte über Sinterklaas, den Zwarten Piet und die deutsche Nikolaus-Tradition. Im Fotomuseum nahmen die Schüler_innen an einem Workshop über Straßenfotografie und zum Thema „Vielfalt und Inklusion“ teil. Dies diente auch der Vorbereitung des von den Schüler_innen zu erstellenden Fotoberichts über diese Begegnung.

Siehe auch  Berlin - Shana tova u’metuka – Das neue jüdische Jahr bricht an

Jurjen Wilschut, Deutschlehrer am KKC und Mitorganisator dieses Austausches:

“Meiner Meinung nach war diese Austauschwoche mehr als ein Erfolg. Es ist beeindruckend zu sehen, wie gut sich die deutschen und niederländischen Schüler_innen verstanden haben. In vielerlei Hinsicht konnten sie voneinander lernen, und auch im Lehrer_innenteam herrschte eine positive Atmosphäre. Ich bin sehr froh darüber, dass wir diesen Austausch organisiert haben und freue mich darauf, ihn in den folgenden Jahren fortzusetzen und auszubauen.”

Im März 2023 werden 15 Schüler_innen des Keizer Karel Colleges im Ulrich-von-Hutten-Gymnasium erwartet. Beide Schulen freuen sich sehr auf eine langfristige Zusammenarbeit und hoffen, noch viel voneinander zu lernen.

Quelle: Stadt Berlin

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"