FinanzenKrypto

Krypto-Brokerage Genesis warnt vor Bankrott ohne Finanzierung

(Bloomberg) – Das Maklerunternehmen für digitale Vermögenswerte Genesis hat Mühe, frisches Geld für seine Krediteinheit aufzubringen, und es warnt potenzielle Investoren, dass es möglicherweise Insolvenz anmelden muss, wenn seine Bemühungen scheitern, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Meistgelesen von Bloomberg

  • Disney-Aktien springen auf Optimismus über Igers überraschende Rückkehr

  • Der schwedische Wohnungsbau befindet sich jetzt in der schlimmsten Krise seit den 1990er Jahren

  • Neues aus Malaysia: Parteien rennen um Regierungsbildung vor Ablauf der Frist

  • Aktien beenden Sitzung niedriger mit Fed-Erhöhungen im Fokus: Markets Wrap

  • Malaysia Neueste: Enge Wahlrennen Punkte für Hung Parlament

Genesis, das nach dem Insolvenzantrag der Krypto-Börse FTX in diesem Monat mit einer Liquiditätskrise konfrontiert war, hat die letzten Tage damit verbracht, mindestens 1 Milliarde Dollar an frischem Kapital zu suchen, sagten die Leute. Dazu gehörten Gespräche über eine mögliche Investition der Krypto-Börse Binance, sagten sie, aber die Finanzierung sei bisher ausgeblieben.

„Wir haben keine Pläne, unmittelbar Insolvenz anzumelden“, sagte ein Vertreter von Genesis in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Unser Ziel ist es, die aktuelle Situation einvernehmlich zu lösen, ohne dass ein Insolvenzantrag gestellt werden muss. Genesis führt weiterhin konstruktive Gespräche mit Gläubigern.“

Ein Vertreter von Binance lehnte eine Stellungnahme ab.

Der Ansturm auf die Finanzierung wurde durch eine Liquiditätskrise beim Kreditgeber nach dem plötzlichen Zusammenbruch von FTX, einer der größten Krypto-Börsen der Welt, ausgelöst. Andere Plattformen stehen vor ihren eigenen Kämpfen, da Rücknahmeanträge eingehen, nachdem die Kryptoindustrie durch den Insolvenzantrag von FTX erschüttert wurde.

Der Kreditarm von Genesis hat letzte Woche die Rücknahmen eingefroren, nachdem eine separate Einheit bekannt gegeben hatte, dass 175 Millionen US-Dollar auf seinem FTX-Handelskonto gesperrt waren.

Siehe auch  Der Goldpreis sinkt, da der US-Dollar und die Renditen steigen. Wohin für XAU/USD?

–Mit Unterstützung von Eliza Ronalds-Hannon, Annie Massa und Rachel Butt.

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

  • Tech-Entlassungen schicken Inhaber von H-1B-Visa dazu, nach neuen Jobs zu suchen

  • Eine Nation im Fadenkreuz des Klimawandels ist bereit, mit Öl reich zu werden

  • Sears hinkt durch seine möglicherweise letzte Ferienzeit

  • Tödliche Abstürze verdeutlichen die steigende Gefahr illegaler Charterflüge

  • FTX war die ganze Zeit eine leere Black Box

©2022 Bloomberg-LP

Quelle: Lydia Beyoud, Sonali Basak, Vildana Hajric and Muyao Shen von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"