FinanzenKrypto

Das Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen Eqonex beantragt freiwillige Umschuldung in Singapur

Eqonex (EQOS), ein an der Nasdaq notiertes Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen, reichte beim High Court in Singapur einen freiwilligen Antrag ein, das Unternehmen der gerichtlichen Verwaltung zu unterstellen.

In einer am Montag bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission eingereichten Mitteilung teilte Eqonex mit, dass sein in Hongkong ansässiges Unternehmen Diginex in die freiwillige Liquidation der Gläubiger versetzt wurde, und Eqonex Capital in Singapur wird voraussichtlich ebenfalls in die freiwillige Liquidation gehen.

Das Unternehmen unterzeichnete im März eine strategische Partnerschaft mit Bifinity, einem Unternehmen für Zahlungstechnologie im Besitz der Krypto-Börse Binance, als es begann, sich auf Verwahrung, Vermittlung und Vermögensverwaltung zu konzentrieren. Bifinity erklärte sich bereit, ein Darlehen in Höhe von 36 Millionen US-Dollar bereitzustellen, das in Eigenkapital umgewandelt werden könnte, und Jonathan Farnell, ehemaliger Leiter des britischen Betriebs bei Binance, wurde CEO. Aufgrund technischer Verstöße gegen den Darlehensvertrag hat Bifinity die fünfte Tranche des Darlehens einbehalten.

„Um diese Liquiditätsprobleme anzugehen, hat die Gruppe mit potenziellen Investoren verhandelt, um eine Eigenkapitalfinanzierung durch die Ausgabe neuer Aktien zu erhalten, und mit Bifinity verhandelt, um unter anderem einen Verzicht auf Verstöße und eine Änderung der Bedingungen zu erreichen der Darlehensvertrag. Leider waren diese Verhandlungen trotz aller Bemühungen der Gruppe nicht erfolgreich“, sagte das Unternehmen.

Andere Einheiten der Gruppe, darunter Bletchley Park Asset Management und Digivault, befinden sich nicht in Insolvenzverfahren. Digivault, eine bei der britischen Financial Conduct Authority registrierte Depotbank, wird eine freiwillige Abwicklung einleiten und versuchen, eine alternative Lösung zu finden. Eqonex schloss seine Krypto-Börse im August unter Berufung auf extreme Marktvolatilität und rückläufige Handelsvolumina und sagte, man plane, sich auf seine Vermögensverwaltung und -verwahrung zu konzentrieren.

Siehe auch  Der Zusammenbruch von FTX erfolgt inmitten einer Welle kryptobezogener Betrügereien

Justizverwaltung ist eine Art der Umstrukturierung, bei der ein unabhängiger Aufseher ernannt wird, um ein Unternehmen zu verwalten, das seinen Schuldenverpflichtungen nicht nachkommen kann.

Die Aktien des Unternehmens fielen gestern um fast 24 %, da Ansteckungsängste den Kryptomarkt erfassten. Sie sind dieses Jahr um 91 % gefallen. Als Eqonex im Oktober 2020 an die Börse ging, war es das erste Nasdaq-Unternehmen mit einer Kryptowährungsbörse.

Die Sicherstellung, dass das Unternehmen zu einer Zeit, in der die Entwicklung „Wachstum um jeden Preis“ den Krypto-Raum charakterisierte, ordnungsgemäß reguliert wurde, könnte seine Fähigkeit beeinträchtigt haben, so schnell zu wachsen, wie es wollte, sagte das Unternehmen in einem Brief an die Aktionäre, der auf seiner Website veröffentlicht wurde.

„Wir müssen jetzt anerkennen, dass wir die ehrgeizigen Ziele, die wir uns als eines der ersten börsennotierten, regulierten Ökosysteme für digitale Vermögenswerte gesetzt haben, nicht erreicht haben“, hieß es.

Weder Eqonex noch Binance reagieren auf Anfragen nach Kommentaren vor der Veröffentlichung.

Quelle: Will Canny von Yahoo Finance

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"